Glasses Lite-Konzept: So stellt sich Samsung die nahe AR-Zukunft vor

Samsung, Augmented Reality, Headset, Brille, Konzept, AR, Glasses Lite Samsung, Augmented Reality, Headset, Brille, Konzept, AR, Glasses Lite
Viele Unternehmen sehen die Zukunft des Computings in Hard- und Software rund um den Bereich Augmented Reality. Die Fortschritte dazu, aus den vielen vorliegenden Konzepten ein Produkt für (private) Endverbraucher zu erschaffen, scheint jedoch noch in weiter Ferne. Das allerdings hindert Hersteller wie Samsung nicht daran, ihre AR-Visionen vorzustellen. Ein Video zu den so genannten Glasses Lite ist dem bekannte Leaker WalkingCat in die Hände gefallen. Dieses könnte aus der Forschungs- und Entwicklungsabteilung (R&D) der Südkoreaner stammen.
Samsung Glasses Lite (AR-Konzept)AR-Brillen ersetzen Smart-TVs... Samsung Glasses Lite (AR-Konzept)...und klassische Sonnenbrillen... Samsung Glasses Lite (AR-Konzept)...oder das Tablet als Drohnen-Display

Es muss nicht immer "Business" sein: Die AR-Zukunft für private Anwender

Das Konzeptvideo zeigt eine Augmented-Reality-Brille im Stil einer klassischen Sonnenbrille, die über in den Gläsern integrierte Mini-Displays dem Nutzer eine holographische Umgebung aufzeigt. In diesem speziellen Szenario ersetzen die Samsung Glasses Lite sämt­li­che externen Monitore, Fernseher und Co. Vom Gaming auf der Couch, über die Wiedergabe von YouTube-Videos bis hin zur Arbeit am PC bzw. an einem auf die Brille gespiegelten Smartphone über den "Dex Display". Auch AR-Videokonferenzen stellen in diesem Zu­kunfts­sze­na­rio kein Problem dar.

Eine interessante Idee des südkoreanischen Herstellers: Ein Teil der Steuerung scheint über die angelegte Smartwatch des Nutzers zu erfolgen. Anstelle von Minority-Report-ähnlichen Wischgesten in der Luft wird hier eine physische Methode geschaffen, um Eingaben an das AR-Headset weiterzugeben. Gleiches gilt für die Kombination der Augmented-Reality-Brille und Drittanbieter-Zubehör, wie zum Beispiel Drohnen. Die Brille wird zum Display, die Eingabe bleibt jedoch am klassischen Drohnen-Controller gebunden. Und natürlich dienen die Samsung Glasses Lite in der nahen Zukunft auch als Sonnenbrille.

Bisher liegen die Hoffnungen im AR-Bereich vor allem auf Apple, nachdem sich Hersteller wie Microsoft mit ihrer Hololens eher dem Business- und Industriebereich widmen. Doch die Hardware aus Cupertino könnte sich im ersten Schritt vor allem an gut betuchte Kunden richten und erst spät im Haushalt von Otto Normalverbraucher landen. Ob Samsung sein AR-Konzept in die Realität umsetzen wird, bleibt abzuwarten.

Siehe auch:
Dieses Video empfehlen
Kommentieren3
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wer gerne Bücher liest/hört, dem kann ich in diesem Zusammenhang Daniel Suarez - Daemon 1+2 empfehlen. Da werden interessante Technologien - wie diese hier - in Kombination beschrieben. So bisschen SciFi aber in Zeitraum 5-10 Jahre in die Zukunft.

Kann es kaum abwarten zu sehen, was die Dinger uns ermöglichen können: Nie wieder HUD oder Virtual Cockpit oder Navi teuer bei Audi, etc. konfigurieren müssen :-D
 
In Kombination mit Xiaomis kabelloses Laden-Technologie ein All-Day Gadget.
 
Nur für Brillenträger ungeeignet und Leute die da noch mehr Probleme haben mit Hornhautverkrümungen oder Prisma. Bisher haben mich die Qualitäten der VR und AR noch nicht überzeugt alles sieht so Schwammig / Behäbig und vor allem von der Auflösung nicht überzeugt. Ich muss aber auch dazu sagen, dass ich mir die letzten 12 Monate keine dieser Dinger mehr angeschaut habe. Vielleicht gibt es ja mittlerweile Geräte die was taugen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen