EZCast Beam H3: Low-Cost-Projektor mit einigen Vorzügen

Projektoren gibt es in allen Preisstufen und Variationen - erst vor kurzem stellte unser Kollege Timm Mohn mit dem XGIMI Horizon Pro ein durchaus hochpreisiges Gerät vor. Beim EZCast Beam H3 handelt es sich im Gegenzug um ein absolutes Einsteigergerät mit deutlich weniger Helligkeit. Dafür bekommt man bereits eine Full-HD-Auflösung, die bei Geräten in dieser Preisklasse nicht selbstverständlich ist. Ähnlich wie bei anderen Projektoren wird die WiFi-Funktionalität über einen Dongle realisiert, welcher zu Beginn in das Gerät geschoben wird. Erfreulicherweise unterstützt der Dongle 5 GHz WLAN-Netzwerke. EZCast pflegt das Betriebssystem des Projektors: Kaum mit WLAN verbunden, kann ein Firmware-Update heruntergeladen werden. Es wäre wünschenswert, dass über zukünftige Updates die Performance der Menüs langfristig verbessert wird: Aktuell ist dieses leider eher träge.

Durch die 200 ANSI-Lumen eignet sich der Projektor vor allem für die Betrachtung von Inhalten in abgedunkelten Räumen. Im Gegensatz zu lichtstärkeren Beamern ist es für den Genuss von Filmen und Serien notwendig, den Raum völlig abzudunkeln. Ist dies geschehen, kann das Bild des Beam H3 überzeugen: In Dunkelheit gedrehte Szenen, wie etwa der Beginn der zweiten Staffel "Humans", bleiben erkennbar und können - ganz ohne weitere Farbkalibieriungen - durch satte Farben überzeugen. Die Full-HD-Auflösung kann in diesem Zusammenhang punkten und hebt den Gesamteindruck des Projektors.

Getrübt wird besagter Eindruck bzw. der Filmgenuß durch den Lüfter: 37,3dB während Projektionen sind durchaus hörbar. Verwendet man den Beam H3 als Bluetoothspeaker, verringert sich die Lautstärke auf 14,8dB. Die Verwendung als Bluetooth-Box kann allerdings nicht empfohlen werden: Der 5 Watt Lautsprecher ist eher eine Notlösung, die verwendet werden sollte, wenn wirklich kein anderes Ausgabegerät verfügbar ist. Lautspecherton und Lüftergeräusch zusammen ergeben leider eine Geräuschkulisse, die dem geworfenen Bild nicht gerecht wird.

Bei einem Preis von 135 Euro, der sich aber zwei Monate nach Einführung (also zum Oktober) erhöhen wird, sollte jedem klar sein, dass Kompromisse eingegangen werden müssen. Zu denen zählen ganz klar die Lautsprecher und der Lüfter, aber auch das Betriebssystem des Gerätes. Sieht man über diese drei Eigenschaften zähneknirschend hinweg und behilft sich bspw. mit einer Android TV-Box, externen Lautsprechern bzw. Kopfhörern und nutzt den Projektor vor allem im Dunkeln und/oder für Cartoons, kann man mit dem EZCast Beam H3 viel Spaß haben. Der Projektor ist u.a. über Amazon verfügbar, die Möglichkeit zum Ausprobieren im lokalen Elektrofachmarkt dürfte eher unwahrscheinlich sein.

Vorteile

  • Sehr günstig in der Anschaffung
  • In abgedunkelten Räumen trotz 200 ANSI Lumen recht hell
  • Full HD-Auflösung
  • Positionierungshilfe im Lieferumfang
  • Bluetooth & WLAN (5GHz) mit an Bord
  • USB-C Anschluss

Neutral

  • Lüfter im Stand-alone Betrieb zu laut
  • Helligkeit stark von Umgebungslicht abhängig
  • Nicht zum Arbeiten oder für Präsentationen geeignet

Nachteile

  • Piepsiger Speaker
  • Menüs langsam


Mehr von Timm: Nerdbench Timm auf YouTube
Dieses Video empfehlen
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Bescheiden lautes dunkels Ding !
 
@frankkl: Fairerweise muss man sagen: Das steht auch genauso da. :D
 
Die Helligkeit ist noch zu schwach. Bei Szenen in Dunkelheit wie Nacht im Park, Kellerraum usw kann man fast kaum sehen. Ein günstiges LED Beamer bekommt niemals mehr als 2000 Lumen. Billig Beamern haben meist 150 bis 300 Lumen. China Shop betrügen gerne mit 1500 Lumen was meist nicht stimmt. Die machen eine 0 daran von 150 auf 1500 Lumen damit der Kunde es kauft.
Habe vorher ein Wanbo T2 Max gekauft und war leider unzufrieden. Habe es wieder verkauft ohne Verluste. Und habe dann anschließend Epson EH-TW740 für 499€ gekauft. Die haben 3300 Lumen und kann bei Tageslicht (leicht abgedunkelt) und Abends sehr gut sehen. Perfektes Bild wie ein FullHD Fernseher. Bild Helligkeit und Farbe stimmen überein. Allerdings nutze ich Beamer nur für den Film. Serien, Doku usw benutze ich weiterhin normale FullHD Fernseher. Beamer frisst ja viel Strom deswegen nutze ich Beamer nur für die Filme.
 
@Deafmobil: Ich dachte mir schon, dass der Hype um den Wanbo T2 Max übertrieben ist.
Ich hatte selbst viele Jahre den Epson EH-TW480 - also quasi rigendwie um drei Ecken einen Vorgänger von deinem. Der hat mir super Dienste geleistet - und vor allem, im Gegensatz zu meinem BenQ -nicht nach gekühlt.
 
@Erbsenmatsch: die Vorgänger würde ich nicht sagen. Es handelt um verschiedene Modelle wegen verschiedene Anschlüsse. Es geht nicht darum je höher die Zahl ist desto neuere Geräte. Die Epson EH-TW740 hat nur USB und 1 HDMI Anschluss und 1080p FullHD. Die Epson EH-TW480 was du eigenes hast hat nur für ältere Anschlüsse, kein HDMI, nur alte S-Video Eingang und gibt nur 720p HD-ready aus. Die Firma Epson wenn sie neue Beamern rausbringen haben meist 8 verschiedene Modelle im Angebot und es fängt von günstig bis teures.

Die Beamer nutze ich meist 4-5 Stunden für 2 Filme. Ausserdem höchstens 1-2x die Woche wenn ich Lust habe.
 
Etwas qualität solte schon vorhanden sein,
wenn es günstig sein soll dann zum beispiel LG PH510PG CineBeam HD LED Projektor mit 550 Lumen für 269 Euro darunter sollte man nicht gehen.
 
@frankkl: Das ist halt ein Budget, das manche Menschen nicht ausgeben können/wollen. Mir ging es bei dem Video explizit darum, dass das Gerät sehr Low Cost ist ,vor allem im Bezug auf Cost.
 
@Erbsenmatsch: Ich habe exstra ein Model beispiel gewählt wo schon viele zufrieden sein werden
und ein bewährter Hersteller wie LG sind die die technischen Daten und ist die Qualität schon verlässlicher,
bei allen Tests von diesen LG's war zusehen das man mit diesen ab 500 Lumen Angaben schon ein anständiges Bild sehen kann.

https://www.youtube.com/watch?v=jVPbxFbbAOQ

https://www.youtube.com/watch?v=IW6A43T_BVI

In diesen EZCast Test war deutlich zusehen das man wenig sieht
und viele Flächen schwarz bleiben dieses Gerät ist also diesen Preis nicht wert.
 
@frankkl: Beamern die nur bis 1200 Lumen sind nutzlos. Für stockdunklem Raum wird ab 1800 Lumen empfohlen.
Wer nicht so dunkle Raum nutzt dann ist ab 2800 Lumen empfohlen.
Vergesst lieber die 50€ (100 lumen) bis 300€ (1000 lumen) billigen Beamern.
Kauft lieber die richtige Beamern ab 500€ wie Epson EH-TW740.

LG PH510PG CineBeam HD LED Projektor hat kein 1080p FullHD sondern 720p HD-ready. Wertlos!
LG Beamer PF50KS hat 1080p FullHD und kostet 499€

Man sollte keine Beamer unter 400€ kaufen. Eine FullHD Beamer gehts ab 499€ und aufwärts bis zum 4K Beamern.

Wer weniger als 400€ kaufen möchte sollte dann bei ebay kleinanzeige nachschauen. Modelle wichtig vorher über Internet vergleichen ob es um FullHD oder HD-ready Beamern handelt. Privatverkäufer haben meist keine Ahnung ob es um FullHD oder HD-ready handelt!
 
@Deafmobil: Es ging um ein möglichst preiswertes Model,
gerne auch z.b. im Schlafzimmer oder ähnlichen
und für deutlich unter 300 Euro ist der PH510PG schon wert.

Und diesen komischen EH-TW740 kann man ja vergessen ständig neue teuere Lampen wechseln oh nein !
 
@frankkl: soviel kostet die LCD Lampe nicht.
Eine neue Lampe kostet ab 80€ bis 120€ wie zb https://www.visunext.de/de/epson-elplp97-original-ersatzlampe-fuer-eh-tw750-eh-tw740-eh-tw5820-eh-tw5700-eb-x49-eb-w51-eb-w49-eb-w06-eb-u50-eb-fh52-eb-fh06-eb-992f-eb-982w.html

Das mit ständig Lampenwechsel ist Blödsinn.
Genauere Beschreibung:

Jahrelang sorglose Unterhaltung
Sie suchen nach einer langfristigen, einfachen und preiswerten Lösung zum Ansehen Ihrer Lieblingsfilme? Dieses Modell nutzt eine langlebige Lampe als Lichtquelle, damit Sie bis zu 18 Jahre lang jeden Tag einen Film genießen können¹.
¹ 1) Auf der Grundlage, dass täglich ein Film mit durchschnittlich 105 Minuten (1 Std. 45 Min.) Länge angesehen wird und sich die Lampe im Stromsparmodus befindet.

Und mein Stiefbruder hat auch ein DLP Beamer seit 6 Jahren und die Lampe ist erst über 50% überschritten (ohne ECO-Modus).
 
@Deafmobil: Ein Beamer muss ähnlich wartungsfrei wie ein Fernseher sein alles andere ist unakzeptabel !

Sodas heutzutage eigendlich nur LED oder Laser Beamer infrage kommen.
 
@frankkl: ein hochwertiges LED und Laser FullHD Beamern kostet ab 1800€.
Bei 4K dann ab 3800€ aufwärts. Soviel will keiner die LED Beamern zahlen wenn man dem Besten Bild und ohne Lampenwechsel möchte.
Ich würde 4K Beamern kaufen allerdings erst wenn der Preis irgendwann unter 1000€ kostet. Noch habe ich keine 4K dringlichkeit.
 
@Deafmobil: Bei deinen Ansprüchen mögen die kosten exstem sein.
aber es ging hier um ehr einfachere Beamer da kann man schon für 270 Euro qualität bekommen im gegensatz zu den hier vorgestellten EZCast Beam H3.

Und gute LED Heimkinobeamer fangen preislich bei etwa 600 Euro an !
 
@frankkl & Deafmobil: Ich habe da einen Kompromis: AOpen QF12 & AOpen Z10 von Acer ... Beides LED-Beamer, 5.000 Lumen (okay hier lese ich gerade nur LED und nicht ANSI), Full HD ... Unterschied nur, dass der eine auf DLP und der andere auf LCD setzt (keine AHnung ob das korrekt ist - bei aopen gibt es nur den QF12 und da steht nur LED-Beamer - und ich habe keine Ahnung von Beamern :D). Preis 149 EUR für den QF12 und 169 EUR für den Z10 (der ist glaube ich sogar neu - zum vorbestellen)

Quellen:
https://www.aopen.com/DE_de/products_info/QF12
https://images.celexongroup.com/documents/manufacturer-1000018851-pdf-1-de-datenblatt.pdf (Aopen Z10)
 
@Fraser: Wie kommst du da auf 5000 Lumen? Der QF12-Beamer erreicht mit 100 Lumen gerade mal die Hälfte des oben vorgestellten, der immerhin 200 Lumen bietet, siehe Produktspezifikationen (es zählt die Lichtkraft auf der Leinwand, nicht das, was die LED theoretisch imstande ist zu leisten).
Beim Z10 ist es vermutlich noch schlimmer, der gibt nämlich nur die Lampenhelligkeit an, nicht das, was am Ende herauskommt. Da die Lampenhelligkeit aber, genauso wie beim QF12, mit 5000 Lumen angegeben ist, wird die Projektionshelligkeit wohl genauso die 100 Lumen wie beim QF12 betragen.
 
@Breaker: Na dann lieber ein LG PF50 für 430 Euro
oder ein LG HF60 für unter 700 Euro das sind preiswerte alternativen !
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen