Boston Dynamics: Atlas-Roboter zeigt beeindruckende Parkour-Skills

Das Robotik-Unternehmen Boston Dynamics hat ein Video ins Netz gestellt, in dem zwei Atlas-Roboter ihre beeindruckenden Parkour-Fähigkeiten demonstrieren. Die beiden humanoiden Roboter überwinden verschiedene Hindernisse, springen von Plattform zu Plattform und balancieren über schmale Bretter.

Boston Dynamics hat nach eigenen Angaben mehrere Monate an der zwar nur rund eine Minute langen, aber dennoch äußerst komplexen Routine der Roboter gearbeitet. Das Besondere: Atlas spielt beim Parkourlauf keine Aneinanderreihung vorprogrammierter Bewegungen ab, sondern reagiert auf über Kameras und Tiefensensoren gesammelte Daten mit möglichst passenden Aktionen. Dadurch könnte Atlas auch anders aufgebaute Hindernisse meistern. Beim Tanz-Video vor ein paar Monaten war dieses "selbstständige" Verhalten noch nicht gegeben.

In einem weiteren Video spricht das Team von Boston Dynamics über die unterschiedlichen Herausforderungen, die es für den erfolgreichen Hindernislauf der Roboter bewältigen musste. Zudem zeigt das Video, dass Atlas den Parkour auch nicht immer ohne Unfälle überstanden hat.
Dieses Video empfehlen
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich verfolge Boston Dynamics und die Videos zu den Atlas-Modelle seit vielen Jahren. Beeindruckend und erschreckend zugleich wie die sich entwickeln.
 
@analogkaese: Die Dinger werden von ihren Bewegungen her immer beängstigender. Man könnte meinen da verbirgt sich ein Mensch unter dem Gestell, so flüssig und gar nicht Roboter like sind die Bewegungen. Wirklich krass.
 
@Niclas: ich möchte gar nicht wissen, wie weit eventuelle militärische Versionen davon sind.
 
Welcome Terminator!
 
In 20, 30 Jahren werden ähnliche Roboter in das ganze Sonnensystem gesendet, um die Planeten und Monde zu erforschen. Dagegen werden die jetzigen Rover wie ein C16 aussehen. Hindernisse, Höhlen, widrigste Umwelten - alles lösbare Probleme. Und einfacher durch das All zu transportieren als Menschen.
 
Ich finde die Videos ja immer super creepy
 
Hyundai Wia ist auch einer der wichtigsten Hersteller von Rüstungsgütern in Korea. Neben Artilleriegeschützen für Land- und Wasserfahrzeuge werden Fahrwerke für Kampfflugzeuge, aber auch den zivilen Gebrauch, sowie ferngesteuerte und automatisierte Waffensysteme für den Bodenkampf produziert.
Boston Dynamics gehört seit ende 2020 Hyundai.
Autonome Waffensysteme + Mobilität = ?
Fehlt noch ki, aber da forschen ja zig tausende Menschen dran und ist ein Selbstläufer.
 
@ManuelH4: Ich hol mir dann garantiert einen Tesla der mit Optimus Prime mithalten kann. Das wäre das endgültige Argument für ein autonomes Elektrofahrzeug.
 
@mil0: Einen Teslatron. Wird demnächst von Elon Musk vorgestellt. ;) kostet nur 100.000 US Dollar, wenn du ihn vorbestellst.
 
Ich verstehe nicht, was man daran gruselig finden kann.
Ist das diese typisch Deutsche "Ja, aber" Angst vor allen neuen Dingen?
Also, ich wäre froh, wenn solche Roboter alltag wären. Ich würde mir wahrscheinlich so'n Ding kaufen, damit er mir die Getränkekisten in den 4. Stock ohne Fahrstuhl hochschleppt.
 
@Johnny Trash: Wieso gleich immer der Begriff Angst?

Wie wäre es Dinge sinnvoll hinterfragen und Überlegungen anzustellen wie diese
Dinge in das Leben eingreifen bzw. es sogar gefährden können.
 
@andi1983: Na, weil die Kommentare hier von "beängstigend" und "Erschreckend" handeln, Du schreibst ja auch von "gefährden".
 
@Johnny Trash: Das bringt die Einsicht mit sich, das der Mensch friedliche Technologien umwandelt, um damit Krieg zu führen.
 
@LeonGTR: Alle anderen sehen die Möglichkeiten,
die Deutschen sehe immer zuerst die Gefahren.
 
bin ich der einzige, der findet, dass das animiert aussieht?
 
@vumsi: scheint so, ich finde das sieht echt aus.
 
@vumsi: Es gibt passend dazu ein Video wie dieses Video gemacht wurde. Incl. Fails der Roboter, Reparaturen usw. Einfach mal auf deren Kanal schauen. Das ist tatsächlich echt.
 
Was passiert, wenn der Parkour sich ändert oder man ein Hindernis einbaut, dass die KI noch nicht kennt? Nicht falsch verstehen, das ist schon aus mechanischer Sicht eine tolle Ingenieursleistung, aber wenn es sich um einen vorprogrammierten Parkour handelt, ist das natürlich deutlich einfacher.
 
@FuzzyLogic: ist nicht vorprogrammiert, steht alles im text
 
WOW, das nenne ich mal wirklich beeindruckend. Ich hätte nicht gedacht, dass Die schon so weit sind.
Bau die Roboter aus Titan, mach sie extremst stabil, statte sie entweder lokal oder besser über WLAN oder LTE 5g und GPS / Glonass / Galileo von nem Server gesteuert mit einer vernünftigen KI aus und bewaffne sie und schon können wir "Verstecken" mit ihnen spielen und mit ihnen kuscheln.
----
Seit ein paar Wochen läuft ja die Serie "Next" jeden Montag auf Pro7. Dabei geht es um eine gaaanz liebe KI, die ein paar Probleme mit den Menschen hat. *GRINS*
Da waren diese "Roboter-Hunde", ich glaube auch von Boston Dynamics, zu sehen, die auch eine kleine "Rolle" bekamen.
Die ist echt gut und spannend gemacht und kann ich nur empfehlen.
 
Interessant und faszinierend. Ich muss mir die Tage noch mal I, Robot anschauen.
 
In einigen Jahren braucht man für Filme wie iRobot oder Serien wie Humans vielleicht keine animierten Roboter mehr. Dann kann man am Set gleich Modelle von Boston Dynamics, Tesla und Co. einsetzten. :-))). Das wirkt dann gleich wieder realistischer, wenn man die Roboter die dort durchdrehen vielleicht auch schon mal in echt gesehen hat.
 
I"ll be back! ;)
 
Absolut Umwerfend, das jetzt noch im Gleichtakt mit "Icon Of Coil - Existence In Progress"
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen