Asus Strix RTX 2060 OC im Test - RTX-Grafikkarte für die Mittelklasse

Test, Asus, Nvidia, Gpu, Grafikkarte, Zenchilli, Zenchillis Hardware Reviews, RTX, Nvidia RTX, RTX 2060, GeForce RTX, Nvidia RTX 2060, Asus Strix RTX 2060 OC, Asus Strix RTX 2060, Strix RTX 2060 OC, RTX 2060 OC Test, Asus, Nvidia, Gpu, Grafikkarte, Zenchilli, Zenchillis Hardware Reviews, RTX, Nvidia RTX, RTX 2060, GeForce RTX, Nvidia RTX 2060, Asus Strix RTX 2060 OC, Asus Strix RTX 2060, Strix RTX 2060 OC, RTX 2060 OC
Mit der Geforce RTX 2060 Strix OC bietet Asus seine erste Raytracing-fähige Grafikkarte in der (gehobenen) Mittelklasse an. Im Vergleich zur Founders Edition von Nvidia erhöht Asus den Turbotakt und setzt auch auf ein größeres Kühlsystem sowie ein anderes PCB. Unser Kollege von Zenchillis Hardware Reviews hat die Grafikkarte getestet und mit der GTX 1070Ti, der Vega 64 und der RX 580 verglichen.

Asus orientiert sich bei der Geforce RTX 2060 Strix OC an der bereits erhältlichen RTX 2070 Strix OC und stattet diese mit dem gleichen PCB und einem identischen Kühlsystem aus. Als Anschlüsse sind 2x Displayport und 2x HDMI vorhanden, einen VirtualLink-Anschluss gibt es leider nicht. Zwar liegt der Basistakt weiterhin bei der Referenzvorgabe von 1365 MHz, der durchschnittliche Turbo steigt jedoch auf 1830 MHz. Der 6 GB große GDDR6-Speicher ist mit 7000 MHz getaktet.

Für den Test wurde der Speicher der Grafikkarte um 500 MHz und die GPU um 90 MHz übertaktet. Mit dieser Konfiguration läuft etwa Assassin's Creed Odyssey in Full HD und Ultra-Einstellungen mit durchschnittlich 92 FPS. Star Wars Battlefront 2 erzielt ebenfalls in Full HD und mit den höchsten Grafikeinstellungen flüssige 135 FPS. In den Benchmarks Firestrike und Timespy wird die RTX 2060 Strix OC mit 21.297 beziehungsweise 8496 Punkten bewertet. Zenchillis Hardware Reviews bei YouTube: Mehr von Zenchillis Hardware Reviews
Dieses Video empfehlen
Kommentieren15
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
440€ ist nicht mittelklasse jungs.
mittelklasse sind 200€
billig sind 50€
 
@freakedenough: schön das du da die Maßstäbe setzt, find ich echt klasse.

Klar das die Preisschraube momentan nach oben zieht aber das passiert irgendwann überall, Autobereich genauso wie Smartphones. irgendwann erwischt es jedes Produkt. sich da an alten werten festklammern bringt nicht viel.

ps: nervt mich trotzdem auch momentan da ich gerne meine 970 in Rente schicken will.
 
@freakedenough: 440€ ist ne Warmmiete bei mir. Wenn Grafikkarte dann maximal 150€
 
@pl4yboy_51: Für andere ist das eine Stunde Quality Time mit Kuscheln.
 
@pl4yboy_51: .. und ich zahle das Doppelte an Warmmiete :(
 
@pl4yboy_51: HAHA anhand einer Warmmiete machst du Preise für eine Graka fest? Wie rechnet man sowas, bzw was ist das für ein Argument?
Verhandelst du auch so beim Kauf eines Fernsehers? Soll das Mitleid auslösen oder was soll das?
 
@Tdope: naja, ich denke das Argument dahinter ist, dass die Warmmiete im Verhältnis zu den individuellen Einnahmen steht(in den meisten Fällen). Heißt gehe ich im Monat mit 100.000€ nach Hause, werde ich vermutlich keine Wohnung mit einer Warmmiete von 300€ bewohnen.
Man kann versuchen etwas zu verstehen oder auch nicht
 
@fischiii: Was er damit meint versteh ich schon aber wie man sowas als Argumentation oder als Aussage nutzen kann in einem öffentlichen Raum ist mir schleierhaft.
 
@Tdope: das stimmt
 
@pl4yboy_51: dann ists halt aber auch nichts mit mittelklasse Grafik... Jedem das seine ;)
 
Mit dieser Karte zu diesem Preis wird Nvidia seine Kriese mit Sicherheit nicht überwinden! Vor nicht all zu langer Zeit kostete die 60er Serie halt 200€ +- ein paar Euros.
 
@da_mich*: Sehr ich genau so!

Meine GTX 960 habe ich vor Jahren bei irgend einem Aktionstag bei Amazon für 179 Euro geschossen.

Knapp über 200 wären auch OK, aber mehr wäre bei mir wie Perlen vor die Säue geworfen - ich spiele kaum.

Zu Weihnachten habe ich Far Cry Primal geschenkt bekommen und das liegt noch immer in der Gegend rum.

Ich habe zwar auch schon mal einen knappen Tausender für eine CPU ausgegeben, weil ich die Power wollte, aber die meisten Spiele, die ich gelegentlich spiele, sind älter und brauchen kaum so viel Power.

Ich warte dann ab, bis sich mal wieder eine Aktion ergibt, wo ich so ein Teil für um die 200 Euro ergattern kann.
Brauchen tu ich es wirklich nicht und dann sind auch 300 Euro für eine Graka zu viel, auch wenn ich sie mir leisten kann/könnte!
 
@PsydeliS: Das Ding wirst du so schnell nicht für einen solchen Preis ergattern können. Die Zeiten sind einfach vorbei. Kannste in 2 oder 3 Jahren für das Geld bekommen, wenn überhaupt. Die Entwicklung ist dank Krypte-Blase einfach komplett aus dem Ruder gelaufen...
 
@Gehirnflausch: Warte ab die Zeiten kommen schon wieder. Früher oder später werden Nvidia und AMD im Grafiksegment ums überleben kämpfen müssen wenn die Preise nicht gesenkt werden. Ich garantier dir die Chinesen werden innerhalb der nächsten paar Jahre in den Grafikmarkt einsteigen und vergleichbare Karte zu einem Bruchteil des Preises anbieten. Die Chance für einen erfolgreichen Einstig war noch nie so hoch wie heute. Sie müssen dazu anfangs nicht einmal annähernd an die Leistung einer RTX 2080 oder ähnlichem herankommen. Wenn ich eine Karte auf den Markt bringe die nur einer 2060 entspricht, diese aber zu hälfte oder sogar nur zu einem drittel des Preises verkaufe wird es ziemlich schnell bergab gehen. Xiaomi macht es vor! Egal ob bei Smarthpones oder Saugrobotern. In den Asiatischen Ländern wie Indien hat Xiaomi Samsung bereits vom Markt verdrängt! Jetzt starten sie in Europa durch! Auch hier wird ähnliches passieren.
Man muss die Zeit also nur aussitzen und sich nicht verleiten lassen neue Produkte von Nvidia oder AMD zu erweben. Gebrauchte Vorserienmodelle tun es auch.
 
Für 440€ sollte die 4K fähig sein :D Die kostet in nem Jahr doch immer noch ~300€. Nein danke Nvidia die 1060 reicht noch für FullHD :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen