100W-Netzteil: Xiaomi will große Smartphone-Akkus in 15 Min. laden

Smartphone, Akku, Xiaomi, Batterie, Demo, Quick Charge, Watt, Fast Charge, Schnelllade-Technik, Super Charge Turbo Smartphone, Akku, Xiaomi, Batterie, Demo, Quick Charge, Watt, Fast Charge, Schnelllade-Technik, Super Charge Turbo
Geht es nach dem chinesischen Smartphone-Hersteller Xiaomi, soll es künftig kaum mehr 20 Minuten dauern, bis selbst relativ große Akkus voll geladen sind. Dank einer als Super Charge Turbo bezeichneten Technik will Xiaomi bis zu 100 Watt in die Akkus pumpen.

Bin Lin, Mitgründer und Xiaomi-Präsident, veröffentlichte über sein Konto beim chinesischen Twitter-Pendant Weibo jüngst ein Video, in dem zu sehen ist, wie ein Prototyp eines Smartphones von Xiaomi mit der neuen Ladetechnik innerhalb von kürzester Zeit auf seine volle Akkukapazität geladen wird. Der Akku des Geräts wird mit 4000mAh angegeben, er entspricht also dem, was auch im Xiaomi Redmi Note 7 im Einsatz ist.

Das Video zeigt deutlich, wie schnell es mit noch mehr Leistung gehen kann: Innerhalb von nur 17 Minuten ist der Akku des Prototypen-Smartphones offensichtlich gefüllt. Wann und in welchem Gerät Xiaomi die neue Super Charge Turbo Technologie erstmals einsetzen will, ist derzeit noch vollkommen unklar. Wie üblich handelt es sich bei dem kurzem Clip nur um einen Teaser, wie er von den Xiaomi-Oberen schon häufiger veröffentlicht wurde.

Vermutlich nutzt Xiaomi einen mit fünf Ampere und 20 Volt arbeitenden Lader, der auch entsprechend groß dimensioniert sein dürfte. Aktuell setzt Xiaomi noch verbreitet auf das von Qualcomm mit seinen Chips angebotene Quick Charge 4.0, so dass hier nun offenbar ein Abschied von der bisher üblichen Praxis abzusehen ist. QC4 bietet allerdings auch "nur" 18 Watt und liegt somit sogar noch unter der beim Mi9 verwendeten schnelleren Wireless-Charging-Technik mit immerhin 27 Watt.

Huawei und andere Hersteller verfolgen den Ansatz der extrem schnellen Ladetechnik für Smartphones schon länger. So bietet Huawei bei einigen Geräten schon länger bis zu 40 Watt, während im Huawei Mate X sogar ganze 55 Watt erreicht werden. Auch Xiaomi-Konkurrent Oppo lädt bestimmte Geräte schon jetzt mit bis zu 50 Watt. Für die Langlebigkeit der Akkus wäre aufgrund technologischer Grenzen der Lithium-Akkus natürlich ein etwas vorsichtigeres Laden durchaus sinnvoller.
Dieses Video empfehlen
Kommentieren18
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Für die Langlebigkeit der Akkus wäre aufgrund technologischer Grenzen der Lithium-Akkus natürlich ein etwas vorsichtigeres Laden durchaus sinnvoller. "

na welcher experte behauptet denn sowas?
> schlecht für Akkus sind extreme Temperaturen sowie extrem voll und leere Ladezustände, dass schnelles (ent)Laden die Lebensdauer einschränkt halte ich für ein Gerücht!
 
@bear7: Kommt auf den Akku an...
Lithium-Ionen Akku kann man mit bis zu 1C laden.
Lithium-Polymer-Akkus können bis zu 4C - je nach Type.
Wichtig für ein langes Leben des Akkus: Nicht unter 20% bzw. 3,0V entladen oder über 80% bzw. 4,2V.
Und dann noch die Ladezyklen - je nach Akkutyp 100-300 "Vollladungen" - also 100% - danach ist Schluß - daher besser nur auf 80% laden, dann hält er einige Jahre.
 
@Zonediver: Das ist totaler Schwachsinn. Meine Freundin lädt ihr Handy aus Überzeugung niemals zwischen, sondern lädt immer von 0% auf 100%. Das Handy hat sie nun seit 5 Jahren und muss alle 2 Tage aufgeladen werden. Der Zustand des Akkus ist hervorragend. Die 2 Tage Akkuzeit hatte sie auch zu Beginn.
 
@T3rm1_: das kann ich irgendwie nicht glauben, das der Akku in 5 Jahren nicht an Kapazität verloren hat. Verschleiß gibt es überall, nichts hält ewig.
 
@TobiasH: bei so viel Akkus weltweit gibt es even auch positive Ausreißer. Ich bin das gegenteilige Beispiel. Habe ein Surface Pro 5, niemals über Nacht angesteckt geglassen. Niemals in der prallen Sonne benutzt. 1 Jahr und 3 Monate alt, 86 Ladezyklen und 12% Kapazität verloren. Es ist sogar noch schlimmer geworden vor kurzem. Pro anstecken verliere ich rund 0,5% der Kapazität.
 
@mil0: Es kann gar keine positiven Außreißer geben, da Akkus ohne Verschleiß gar nicht funktionieren. Das ist reine Chemie. Die Hersteller geben nicht umsonst die Ladezyklen an.
 
@TobiasH: positiver Ausreißer in dem Fall in Relation zu einem normal schnell verschleißenden Akku. Natürlich wird die Kapazität eines Akkus mit dem Alter nicht größer. Aber sie kann wesentlich länger gleich hoch bleiben.
 
@T3rm1_: Du vergisst eine Sache völlig. Wenn dein Handyakku 0% Ladung anzeigt, sind es physikalisch etwa 20%. Und bei einem "vollen" Akku, der 100% anzeigt, sind es physikalisch gesehen etwa 80%. Also ja, deine Freundin lädt immer schon von 20% auf 80% auf und macht damit alles optimal für ihren Akku.

Nur als Hinweis, es gibt aber auch Akkus (wie in Akku-Staubsaugern) die darauf ausgelegt sind die optimale Lebensdauer dann zu entfalten, wenn regelmäßig oft und wenig geladen wird. Dh nach jeder Nutzung den Sauger zum Laden auf die Station packen. Gleiches gilt für elektrische Zahnbürsten. Mit alten Li-Ion-Akkus würde das einen hohen Verschleiß bedeuten.
 
@bigspid: Wir reden hier über Handyakkus und von normalen Menschen, die den Akku mit einem üblichen Ladegerät laden. Wenn hier jemand von 0% spricht, dann meint er sicher nicht 0% im Sinne von es gibt überhaupt keine Spannung mehr im Akku.
 
@T3rm1_: Ja richtig. Deswegen verstehe ich nicht, warum du das 20-80 Laden als Schwachsinn abtust. Wir sprechen bei 20-80 immer vom physikalischen Akkustand, nicht vom angezeigten. Im Prinzip hast du also Zonediver zugestimmt.
 
@T3rm1_: Sorry, aber das nehme ich dir nicht ab. In 5 Jahren ist der Akku schon gealtert und hat aufgrund der vielen Ladezyklen höchstens noch 80% seiner ursprünglichen Kapazität, eher noch weniger.
 
@Ryou-sama: Ich hab's zuerst ja auch nicht geglaubt. Ich lade meine Handys auch immer dann, wenn es gerade passt. Die Kapazität ist sicherlich nicht exakt die gleiche. Vielleicht fehlen da jetzt im Vergleich zu früher 4-5 Stunden.
Kernaussage soll sein, dass es Quatsch ist, ein Ladeverhalten von 0% - 100% sei schlecht für den Handyakku. Das kann ich mit Gewissheit sagen.
 
@Zonediver: Die Elektronik im Handy übernimmt das. Die Akkuanzeige 0-100 entspricht nicht der tatsächlichen Ladung sondern ist der Raum für den User. Dieses 20-80 ist ein lang überholter Mythos
 
Das 40w Ladegerät von meinem Mate 20 Pro reicht mir alle male
 
Laden mit "bis zu" 100 Watt heißt in 17 Minuten aber auch bis zu 28Wh an Energie, die das Netzteil verlassen. Der Akku mit 4000mAh wird so um die 3,7 Volt haben, der hat also eine Kapazität von 15Wh.
Da Energie nicht verschwindet, ist klar, dass mit dem Überschuss, wenn es ihn gibt, mal eben Wärme entsteht. Also entweder lädt das Teil nur kurz mit 100 Watt und dann später mit deutlich unter 50 Watt, oder aber, das Ding wird richtig heiß.
 
@FatEric: Wohl eher wie bei Elektrofahrzeugen (Autos, Roller etc.) wird am Anfang mit einem hohen Ladestrom geladen, bis die Batterie eine Grenztemperatur erreicht und der Ladestrom dann reduziert. Dh 5min mit 100W Laden, danach auf 70-50W reduzieren, bzw. noch weiter drunter. So erreicht man innerhalb der ersten paar Minuten (grob spekuliert) 50% Akku, während die andere Hälfte etwa 3 mal so lange zum Laden braucht.
 
@bigspid: Naja. Akkus von Elektroautos werden aber aktuell noch nicht in 17 Minuten voll geladen. Porsche will zwar 80% in 15 Minuten schaffen, aber die restlichen 20% dürften, wie du sagst nochmals so lange dauern und es kommt hinzu, dass solche Akkus dann auch über eine Kühlung verfügen.

Ich gehe bei dem Xiaomi Akku einfach mal schwer davon aus, sofern das ganze überhaupt ansatzweise stimmt, dass der Akku intern einfach 5000 mAh fast und eine Elektronik den auf 4000 mAh "begrenzt". Somit lässt sich der Akku von 0 auf 4000 mAh recht schnell laden und er wird mit 100% Ladezustand angegeben.
 
aha ja kann ich auch. ich würde einfach 4 akkus einbauen....
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen