Uber hat wissentlich brandgefährdete Autos an eigene Fahrer geleast

Der Mitfahrdienst Uber hat seit dem Rücktritt von CEO Travis Kalanick wieder zu etwas Ruhe gefunden, doch nun holt das Unternehmen der nächste Skandal ein. Denn der Taxi-ähnliche Dienst hat in Singapur mehr als 1000 zurückgerufene Fahrzeuge gekauft, ... mehr... Auto, Uber, Brand, Brandgefahr Bildquelle: Wall Street Journal Auto, Uber, Brand, Brandgefahr Auto, Uber, Brand, Brandgefahr Wall Street Journal

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Uber, der Trump unter den Konzernen! ;)
 
hört man über diese Firma auch irgendwann mal irgendetwas Gutes? Oo
 
@neuernickzumflamen: ganz ehrlich: 2 Wochen nichts zu hören, war schon besser als ich von Uber erwartet habe :P
 
Wie kann man solche Fahrzeuge überhaupt noch kaufen, wenn sie zurück gerufen worden sind resp. weiss, dass sie technische Probleme haben?
 
@glurak15: Die haben einen ordentlichen Rabatt bekommen - und der Rest war denen egal.
Solche Drecksfirmen gehören vom Gesetz her verboten. Und alle die für diesen Schei$$laden arbeiten, lebenslänglich in den Gulag.
 
@glurak15: Du unterschreibst dem Hersteller, dass Du Dir über die Mängel im Klaren bist und das Risiko auf Deine Kappe nimmst oder dass Du den Schrott explizit "zur Verwertung" übernimmst, und die geben Dir das Zeug mit Handkuss, weil die es nämlich los sind und keinen Ärger mehr damit haben.
 
Tut es einem Journalisten nicht weh, wenn er zu einer aktuellen Meldung ein Foto beilegt, welches lt. Ausdruck 1/2 Jahr alt ist?
 
@AWolf: Zumal laut Bildunterschrift etwas ganz anderes suggeriert wird. Shame on Winfuture !
 
@AWolf: das Foto ist laut Anzeige von Anfang 2017 und wir haben jetzt Sommer 2017
 
Das muss ja schief gehen, das Lenkrad ist auf der falschen Seite :-)
 
@Navajo: Das Feuer hat sich glaub ich eher nicht danach gerichtet, auf welcher Seite es (nur) brennen darf ? ;-)
 
@DerTigga: war doch ein Smiley hinter, oder?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen