Microsoft: Windows Subsystem for Linux verliert nun den Beta-Status

Über einen längeren Zeitraum hinweg hat Microsoft das sogenannte Windows Subsystem for Linux (WSL) für Windows 10 entwickelt. Das Redmonder Unternehmen betonte hierbei allerdings zu jedem Zeitpunkt, dass es sich um eine Beta-Funktion handelt. mehr... Microsoft, Redmond, Microsoft Campus, The Cube Bildquelle: Microsoft Microsoft, Redmond, Microsoft Campus, The Cube Microsoft, Redmond, Microsoft Campus, The Cube Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wenn ich ein Linux System möchte, dann installiere ich mir auch ein vollständiges Linux! Es mag gut und schön sein, das MS ein solches Feature für die, die es benötigen/brauchen bereit stellt, aber meine Wenigkeit bleibt, aus etwaigen Gründen, Linux treu. Wobei das nun nicht bedeuten soll, dass Windows schlecht ist (jedem das seine) - für mich (also meine Zwecke und Bedürfnisse) kommt jedenfalls nur Linux als vollständiges System in Frage.
 
@_Belarus_: es geht ms hauptsächlich um die viel mächtigere batch, die windows-scripting ablösen soll...ich schätze mal, daß ein großteil der entwickler bei winzigweich sowieso schon unter lin arbeiten...
sinnvoll für den privatanwender wäre es aber mmn, wenn vollwertige lin-programme laufen würden...wenn man zb nen tor-browser laufen lassen könnte...
 
@Rulf: Also in der Theorie ist mit Linux Sub Ausführung von Linux Tools möglich ob das in der Praxis auch möglich ist weiß ich nicht.
Aber Tor Browser gibt es für Windows von daher wäre die Linux Version unnötig.
 
@_Belarus_: hast wohl nicht ganz begriffen worum es bei dem sub System hier geht...
 
@Checki: Keine Sorge ... Ich weiß worum es geht und auch was MS mit den Sub-System bewirken bzw. erreichen will und meine Aussage beruht sich, wie o.g., auf meine Bedürfnisse und nicht eines jeden - nur um das noch mal dazu zu erwähnen ;)
 
@_Belarus_: Es gibt auch die andere Seite. Denn das was Linux am besten kann, das kann Linux jetzt sogar native unter Windows machen. Wozu sollte man sich dann noch so mit Linux herumquälen?! Klar gibt es sicherlich Bereiche wo das Sinn macht. Ich persönlich würde mir allerdings im Traum nicht einfallen lassen nochmal ein Linux auf meine Privat-PCs zu installieren. Tja und ich bin nach wie vor Linux Fan, bereits seit dem letzten Jahrtausend. Wer allerdings in Windows und Linux gleichermaßen eintaucht, der wird auch die Vor- und Nachteile beider Systeme kennen und Linux hat für meine Nutzerbedürfnisse da einfach zu viele Nachteile auf dem Desktop. Bei Windows hat man quasi eine Plattform die eine Richtung vorgibt und es wird vom System aus schon viel Wert auf Abwärtskompatibilität gesetzt. Das wird für Anwendungsentwickler immer attraktiver sein. Deshalb wird Linux bei Desktop-Anwendungen auch immer das Nachsehen haben. Das auch nicht nur bei Gaming, im Grafik-, Musik- oder Video-Bereich. Nein, man kann das hier tatsächlich schon verallgemeinern. Linux hat durchaus Potential, versteh mich nicht falsch. Aber ohne feste Standards geht es nun einmal nicht und das funktioniert nicht wenn hier jeder sein eigenes Süppchen kocht. ^^
 
das einzige was jetzt zum glück fehlt wäre ein integrierter (und damit performanter) xscreen. die derzeit verfügbaren programme und lösungen sind schilcht unbrauchbar weil viel zu lahm. das subsystem ist somit super für ssh und console play aber unbrauchbar wenn man linux-dev-tools installieren möchte oder iregend etwas anderes das auf einer grafischen oberfläche aufbaut.
 
@dustwalker13: Das Sub-System ist ja noch ziemlich jung. Lass da mal 3 Jahre drüber gehen, dann werden da schon ganz schöne Schritte nach vorn gemacht worden sein.
 
Mit fremden Federn schmücken weil man Angst hat den Anschluss zu verlieren,
richtig ein Echtes Linux ist besser udn zum Testen unter Windows gibt es VirtualBox, dazu brauche ich MS und Windows 10 nicht .
 
@diemaus: die Performance ist aber über wsl besser, als wenn ich die Kommandozeilentools in VirtualBox laufen lasse.
 
@diemaus: Windows verliert den Anschluss, das System was auf fast allen Computern läuft (ich meine nicht Server)? Wo lebst du denn? Virtualbox ist kein Subsystem, lies doch erst mal richtig, das ist nicht dafür gedacht, das man nun Linux dazu installieren kann...
 
@diemaus: Technisch ist Windows 10 unschlagbar. Kein Desktop-System ist so effizient und performant bei gleichzeitig einer Vielzahl von Features wie Windows 10 in der aktuellsten Version. Nichtsdestotrotz ist Linux ebenfalls gut und hat seine Vorteile, aber auf dem Desktop kommt es nicht gegen Windows 10 an.
 
@Surtalnar: ich nutze auf meiner Gaming PC auch Windows 10 und man kommt damit klar.

Ich würde es jetzt aber nicht soweit gehen es als Gipfel der Evolution bei Desktop Betriebssystemen zusehen oder das beste auf dem Markt.

Windows ist das Betriebssystem mit meisten Marktanteilen und das nicht aus Gründen von technischer Überlegenheit. Nicht mehr und nicht weniger.

Auf meinem Laptop den ich meistens Zeit benutze läuft Linux, ist ein Zusammenstellung aus den Ubuntu Repos.

Ich habe zuerst eine Minimalinstallation mit der Minimal CD per Netzwerkinstallation aufgesetzt. Darauf basiert habe ich mir dann mein Linux aus den Repos zusammenstellt. Praktisch mein System nach Maß geschaffen.

Allein schon bei Modularität und Konfigurierbarkeit ist Windows haushoch unterlegen.

Um es kurz zum machen nutze ich Windows nur weil faktisch dazu gezwungen bin,weil es viele Programme nur auf Windows gibt. Nicht aufgrund technischer Überlegenheit.
 
@ibecf: Mir geht es um die Effizienz bzw. Ausnutzung der Rechner-Ressourcen. In Sachen Disk-Performance, Bootzeit, Gaming-Performance, 3D-Performance und Nutzungsgeschwindigkeit ist Windows 10 in der aktuellen Version im Desktop-Bereich unschlagbar. Das liegt nicht nur an den besser optimierten Treiber, sondern das Windows 10 selbst hochoptimiert ist. Obwohl es 7 Jahre neuer ist als Windows 7, verbraucht es dennoch deutlich weniger Ressourcen als Windows 7. Das du bei Linux mehr Konfigurationsmöglichkeiten hast ist klar, aber der Großteil der Nutzer braucht diese auf dem Desktop nicht.
 
Irgendwie verstehen hier wieder viele gerade Linux Fans es nicht das Sub System ist für Leute gedacht die Windows Nutzen wollen aber Extremst seltene Alternativ lose Linux Tools benötigen.
Wüste zwar auf Anhieb nicht ein Tool was wirklich nicht auf Windows Verfügbar ist und nur auf Linux läuft aber OK.
Soll ja durchaus so Fälle geben.
Zumindest ist das die Theorie was in der Praxis möglich ist und geht müsste ich selber erst einmal Testen (wollen) ich brauche ganz Ehrlich derzeit weder die WSL noch benötige ich ein vollwertiges Linux.
Der Plan on Microsoft soll wohl sein das die WSL eine Linux Bash zur verfügung stellt was die jetzt bringen soll hat sich mir bisher noch nicht erschlossen.
Ich werde mir das mit dem RS3 Update genauer anschauen sobald die Linux Sub Systeme im Store verfügbar sind vielleicht ist es ja doch eine Nützliche Funktion.
 
@Freddy2712: Ja genau du hast es erkannt. So kann man bash und GNU aus der Powershell heraus benutzen. Ich benutze viele Linux Skripte die ich bisher auf Windows nur mit dem cygwin Emulator laufen lassen konnte.

Mit dem Subsytem benötige ich keinen Emulator mehr.

Ich finde den Syntax und die Befehle der Powershell um Klassen besser als das was man mit CMD machen konnte. Im Vergleich zu Bash und GNU wirken die Tools von Microsoft aber recht blass.

Eine VM oder Hyper-V anzuwerfen um ein Linux Skript auszuführen ist wie mit Kanonen auf Spatzen zu schießen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen