Neues WhatsApp-Feature startet: "Diese Nachricht wurde zurückgerufen"

WhatsApp wird schon bald eine häufig gewünschte Funktion für alle Nutzer freischalten: Auf der Webseite des Messenger-Anbieters sind nun zumindest Hinweise aufgetaucht, dass das Zurückrufen von versendeten Nachrichten kurz vor der Freigabe steht. mehr... App, Logo, Messenger, whatsapp Bildquelle: WhatsApp App, Logo, Messenger, whatsapp App, Logo, Messenger, whatsapp WhatsApp

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
FAQ wurde von WhatsApp wieder entfernt. Wird wohl noch ne Weile dauern.
 
Leute installiert doch einfach Telegram. Da kann man seit Ewigkeiten Nachrichten zurückrufen und bearbeiten. Gerade wenn man aus Versehen mal an die falsche Person was sendet, kann das sonst ziemlich peinlich sein. Außerdem ist man dort nicht abmahngefährdet! :)
 
@gettin: wie schreibt man über Telegram WhatsApp-Nutzern?
 
@Skidrow: Email & SMS
 
@bear7: cool.
 
@Skidrow: Wie schreibt man über Whatsapp Telegram-Nutzern?
 
@gettin: unnötig, da heute (fast) jeder WhatsApp hat.
 
@gettin: WhatsApp ist leider stand der dinge... <- das hat einfach "jeder"...
Leider haben die wenigsten gemerkt, dass WhatsApp gegenüber Telegram eigentlich keine vorteile hat.

nun gut,... in meinem Freundeskreis konnte ich in der Tat bei 90% Telegram durchsetzen :) ... mit dem Rest schreib ich Email und SMS :)
 
@bear7: Ich glaube wirklich jeder, dem ich gesagt habe, man kann mich nur über Telegram erreichen, hat sich dann auch Telegram installiert. In der Regel mit der Reaktion, dass das mehr Leute aus ihrem Freundeskreis nutzen, als gedacht.
 
@bear7: Also ich und alle meine Freunde und sogar meine Eltern und Brüder haben Signal. Hängt vermutlich davon ab, wie sehr die Leute einen mögen, damit sie bereit sind, diesen unglaublichen Aufwand zu tätigen, in 10 Sekunden einen zweiten Client zu installieren, um besseren Kontakt zu halten und darüber auch noch mehr Privatsphäre zu gewinnen. Ja das klingt jetzt etwas arrogant aber letztlich ist es so, wer Kontakt zu dir will, ist bereit dazu. Es muss ja niemand WhatsApp löschen.
 
@bear7: Dass sich nicht unbedingt die technisch durchdachteren Dinge durchsetzen, sieht man ja am Mobilmarkt, insofern kann man (leider) nicht gut damit argumentieren, denn 10 Millionen Fliegen können sich halt nicht irren...
 
@DON666: Irren ist immer so eine Sache... die Vergangenheit hat schon immer gezeigt, dass sich nicht immer das "coolste, idealste, technisierteste,..." durchgesetzt hat, sondern eben das worauf "initial-menschen" gesetzt haben...

Aber wie @lutschboy schon schreibt, hat dies keine Relevanz. Wer will, kann Telegram mitinstallieren, wer nicht will muss ~mich~ eben konventionell Kontaktieren :)
=> das klingt erstmal nach >Sturköpfigkeit< und in erster Linie ist dies auch eine "Prinziphaltung" gegen Facebook, in zweiter Linie steckt da aber auch Politik dahinter... denn, egal wie gut Telegram letztendlich ist, ohne "Signal, Threema, Telegram und Co." wäre WhatsApp immer noch eine hässliche unverschlüsselte Datenschleuder... <- und das ist es nun ja nicht mehr!
 
@DON666: Wie sollte sich Telegram auch durchsetzen wenn es noch gar nicht existiert hat, als die Leute gemerkt haben, sie können jetzt gratis Nachrichten übers Internet verschicken? Die Wenigsten haben Bock jede Woche eine andere App wegen 1, 2 kleiner Spielereien zu installieren, mal abgesehen davon, dass Telegram am Anfang auch ordentlich verbuggt war. Ich hatte z. B. monatelang das Problem, dass für manche Nachrichten einfach keine Notification kam, was den Messenger komplett nutzlos gemacht hat und da war ich nicht der einzige.
Anfang 2014, also in etwa der Zeitpunkt zu dem Telegram nutzbar wurde, hatte Whatsapp 450 Mio. Nutzer, da anzunehmen man könne sich durchsetzen, indem man die Ideen der asiatischen Messenger nimmt und ein bisschen Europäischer macht ist schon etwas naiv. Da bräuchte man Features, die Whatsapp nicht einfach kopieren kann, was bei Messengern wohl schwierig wird.
 
@gettin: *Außerdem ist man dort nicht abmahngefährdet!*, telegram nutzt das genau das gleiche system wie whatsapp oder nichht, telefonbuch wird gescannt...
 
@Conos: Nein, meines Wissens wird das zumindest nicht komplett übertragen und gespeichert - nur die eigene Nummer. Zudem stehen die Server in Europa.
 
@gettin: Auch bei WhatsApp wird entgegen jeglicher Behauptungen von "Experten" nur ein nummerabgleich gemacht. Also wo war jetzt der Unterschied zu Telegram?
 
@Conos: Du brauchst deine Nummer nicht mal an jemand raus geben um mit der Person zu schreiben.
 
@Paradise: Wie soll das gehen bei Telegram ?
 
@iPeople: Du hast einen Usernamen. Den weitergeben langt. So wie es bei Messengern schon immer üblich war.
 
@Paradise: Nur hat sich das auf dem Handy nicht durchgesetzt. WhatsApp hat Erfolg, weil man es installiert und sofort sieht, welcher der Kontakte ebenfalls darüber verfügt. Nerds sind eben nicht Zielgruppe.
 
@iPeople: Selbe Meinung. Keinen 0815 Jugendlichen "juckt es" mit welchem Client er sich unterhält. Das interessante dabei ist und wird immer bleiben: wie viele Leute nutzen es schon. Genauso wie bei Facebook selbst. Früher noch fast keiner und dann: ... Ah mein Nachbar hat es auch, dann meld ich mich auch an und ich kann mit ihm schreiben. Mail interessiert meiner Meinung nach nur Unternehmen und private Leute wenn etwas mit Firmen besprochen werden muss. Und SMS ist auch schon wieder alt bzw. nicht so schnell wie der Messenger Whatsapp. UND: Whatsapp kann ich wahrscheinlich 500m unter der Erde immer noch benutzen auch wenn ich kein Netz hab :D
 
@willichdasverstehen: "UND: Whatsapp kann ich wahrscheinlich 500m unter der Erde immer noch benutzen auch wenn ich kein Netz hab"

Genau, und Telegram funktioniert sogar, wenn der Smartphone-Akku leer ist.
 
@crmsnrzl: Die Schwäche hat Whatsapp in der Tat noch. Die Web Oberfläche arbeitet ja leider nur mit dem eingeschaltetem Handy ... :(
 
@Paradise: nach installation von telegram hatte ich sofort alle meine kontake die auch telegram nutzen in der liste..... wie soll das gehen wenn die nummern nicht abgeglichen werden.
 
@Conos: Dann hast du den Zugriff auf die Kontakte erlaubt.
Fakt ist das ich mit anderen Schreiben kann ohne das sie meine Nummer haben.

https://telegram.org/faq#q-if-someone-finds-me-by-username-messages-and-i-reply-will-they
 
@Paradise: "kann" fakt ist aber auch 90% werden den kontakt dann wohl einfach erlauben und damit ist es die gleiche geschichte wie whats app und meine aussage, dass telegram genauso abgemahnt werden kann ist also korrekt. dass ein paar leute dann eine aussnahme darstellen ist dabei vollkommen egal.
 
@Conos: Ich hab mich zum Abgleich auch nicht geäußert.
Selbst wenn sie es machen ist es schon mal nicht Facebook die dann durch andere Daten bekommen obwohl man Facebook gar nicht nutzt.

Ich finde es eine Sauerei das ich Facebook nicht nutze und dann andere dafür sorgen das sie meine Nummer, Adresse und sonstiges bekommen.
 
@Paradise: Das unterbinden des Zugriffs auf Kontakte klappt bei WhatsApp auch.
 
@gettin: warum ist man da nicht abmahngefärdet ? Die Prozedur der Anmeldung und des abgleichens ist die selbe.
 
@iPeople: Das eine ist halt WhatsApp und das andere Telegram. Die einen sind böse, die anderen nicht. Das liegt doch wohl auf der Hand.
 
@crmsnrzl: Ja, ergibt Sinn :D
 
Und wozu die Benachrichtigung dass die Nachricht zurückgerufen wurde? Um den Empfänger neugierig zu machen? Oder doch um den Sender bloßzustellen? Die Fantasie darüber was jemand einem wohl geschrieben haben dürfte, bevor er es zurückzog, dürfte in den meisten Fällen schlimmer als die Wahrheit sein. Dank dieser Nachricht wird man also immer schön unter Druck gesetzt dem anderen nicht das Gefühl zu geben, man würde ihm nicht vertrauen. Ist doch bescheuert. Löschen und gut ist. Wer was vermisst kann fragen, wer nichts vermisst hat es wohl eh nie gesehen.
 
@lutschboy: Bei Telegram wirds auch nur gelöscht, ohne diese doofe Info. Zumal ich meist Nachrichten lösche, die ich tatsächlich nur versehentlich an die Person schicke. Mit der Benachrichtigung, hätte ich 100%ig eine Nachfrage...
 
@gettin: Stimmt nicht. Ich habe auch bei Telegram schon gemeldet bekommen, dass etwas gelöscht wurde.
 
Nachrichten, die im Sperrbildschirm ankommen kann der Empfänger vor dem Zurückrufen doch lesen. Da bringt es doch nichts, diese zurückzurufen. Er entsperrt sein Gerät und sieht, die bereits gelesen Nachricht nicht mehr. Stattdessen sieht er die Benachrichtigung, dass die Nachricht zurück gerufen wurde.
 
@_Moe_: Man kann nur hoffen, dass die Nachricht vom Sperrbildschirm ebenfalls entfernt wird. Allerdings weiß WhatsApp natürlich nicht, ob man die Nachricht vom Sperrbildschirm bereits gelesen hat (ohne das WhatsApp geöffnet wird).
 
@Stefan1200: Genau, dein letzter Satz ist entscheidend
 
@_Moe_: Naja, stimmt schon. Man weiß meistens aber ja schon nach wenigen Sekunden, das man etwas zurück rufen möchte. Wenn WhatsApp dann beim Zurückrufen auch die Benachrichtigung wieder entfernt, ist die Wahrscheinlichkeit recht hoch, dass der Empfänger die Nachricht noch nicht gelesen hat und auch nicht wird. Falls doch, bleibt einen ja immer noch das "Entschuldigen", was man bisher machen musste. ;)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

WhatsApp-SIM im Preisvergleich

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 17:35 Uhr Mzkj USB C Hub mit HDMI,Gigabit Ethernet,USB 3.0,SD/TF Kartenleser,USB C Aufladen ?Mzkj USB C Hub mit HDMI,Gigabit Ethernet,USB 3.0,SD/TF Kartenleser,USB C Aufladen ?
Original Amazon-Preis
59,98
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
39,97
Ersparnis zu Amazon 33% oder 20,01

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter