uBeam zeigt erstmals live die Akku-Ladung per Ultraschall

Das US-Startup uBeam hat erstmals eine öffentliche Präsentation seines seit 2014 geführten Projekts zum drahtlosen Aufladen von Akkus über Ultraschall abgehalten. Mit der Demonstration eines Ladevorgangs kämpft uBeam nun auch gegen Gerüchte, dass ... mehr... Akku, Laden, Ultraschall, uBeam Bildquelle: uBeam Akku, Laden, Ultraschall, uBeam Akku, Laden, Ultraschall, uBeam uBeam

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Davon hab ich noch nie gehört. Welche wissenschaftlichen Grundlagen gibts da dazu? Wie wird da Energie übertragen? Weiß das jemand?
 
@Zonediver: Steht im Link im Artikel oben einigermassen gut beschrieben: https://ubeam.com/technology/
Ich bin mir grad nicht sicher wie gut du des englischen mächtig warst, glaube mich aber zu erinnern dass du da wenig Probleme mit hattest.
Für alle anderen interessierten sei das hier ans Herz gelegt: https://translate.google.de/translate?hl=de&sl=en&u=https://ubeam.com/technology/&prev=search
Leider geht aber, wie immer bei automatischen Übersetzungen, einiges verloren bzw. wird verfälscht.
 
@Breaker: Ah danke für die Info - Englisch is kein Problem. Das schau ich mir gleich an!

EDIT: Jo, toller Link. Das dürfte ein bisschen wie Microwellen funktionieren, allerdings mit wesentlich weniger Energie, was natürlich klar ist, da man ja nichts "grillen" möchte. Allerdings schweigen sie sich über den Frequenzbereich komplett aus. Und das es für Tiere "harmlos" ist, muß sich erst zeigen, da z.B. Katzen bis ca. 65kHz hören.
 
@Zonediver: Ja, ich weiß, viel ist es nicht, was verraten wird. Der Frequenzbereich steht aber da, "within the range of 45-75 kHz", und da seh ich auch das größte Problem dabei bisher. Wenn das nicht noch signifikant gesenkt werden kann, wird das bei einigen Haustieren zu Problemen kommen.
Was ich vom nächsten Satz halten soll, der da wäre: "and output between 145dB - 155dB", weiß ich auch noch nicht so recht. Bei dem Output und der Frequenz hätte ich schon Sorgen dass mir eher früher als später die Gläser im Schrank das singen anfangen.
An gesundheitliche Folgen denk ich erstmal gar nicht, möcht nicht wissen was eine Katze, Fledermaus (9-200kHz) dabei fühlen würden. Bis das marktreif wird dauerts hoffentlich noch eine Weile, und das bitte ohne Tierversuche.
 
Hunde und Katzen werden sich freuen.
 
@happy_dogshit: Hunde und Katzen & Fledermäuse hören auch nur "bis" zu nen gewissen Frequenzbereich...
=> schlimmer sind 90% der (vor allem günstigeren) Handyladegeräte...

Natürlich MUSS man die Frequenzbereiche einhalten, welche auch Tiere wahrnehmen können.
 
@bear7:
Ok, es handelt sich um Ultraschall im Frequenzbereich welche Menschen u. Tiere nicht hören können.
Wer sagt bitte dass diese dennoch keine negativen Auswirkungen auf das Gehör oder die Gehörnerven haben?
Zumal hier mit relativ starken Schwingungen gearbeitet werden muss um die entsprechende Leistung übertragen zu können.
Und dann sollte man bedenken dass subharmonische Schwingungen an anderen Gegenständen entstehen können welche dann doch hörbar wären.

Korrektur: Auf der Website von uBeam sind weiter unten Werte von Frequenzbereich u. Lautstärke zu lesen.
45 bis 75 kHz liegen durchaus im Bereich welche Katzen u. Fledermäuse hören können.
145 bis 155 dBA Schallpegel sind ebenfalls heftig.
 
@Winnie2: ich geh davon aus, dass man das ganze sicher "richten" wird... d.h. ein minimaler bereich wird "bestrahlt"...
klar muss man schauen in welchen umfeld was richtig und gut ist...

ich persönlich steh dem "erstmal" offen gegenüber! ich denk aber natürlich auch an risiken, aber wenn ich (jeder) die technologie von anfang an ablehnen würde, würde man nie innovationen oder weiterentwickungen erleben => auch nicht jenewelche "gesünder" sind...
 
@bear7: Es geht ja auch nicht um das ablehnen vonInnnovationen und Entwicklungen, sondern inwieweit man das Umfeld und eventuelle Auswirkungen auf die Umwelt beachtet.
Siehe Radar, Sonar, Schiffsantriebe.
Für Wale und Delphine ist technischer Fortschritt mittlerweile ein Desater. Weil einfach niemand an diese Tiere gedacht hat. Erst nachdem sie zu hunderten und tausenden scheinbar grundlos verendeten.
Bei Ultraschall sind nicht nur Haustiere und Fledermäuse betroffen, sondern auch jede menge Insekten, ohne die es nicht ein einziges pfalnzliches Lebensmittel gäbe.
Wir wissen heute mehr denn je und können Fehlentwicklungen eigentlich sehr gut vorbeugen.
Die Natur ist ein Puzzle aus milliarden von Teilen und Zusammenhängen. In unsere Arrgoanz verändern wir eine dieser Komponenten und ruinieren dabei unseren Planeten und somit unsere Lebensgrundlage. Der Klimawandel ist nur ein Beispiel dazu - Fortschritt und Steigerung der Lebensqualität ohne Rücksicht auf Verluste.
 
@LastFrontier: "In unsere Arrgoanz..."

einerseits kann ich dir zu 100% recht geben und muss sagen "Ja wir müssen mehr darauf achten, dass (auch viele) nachfolgende Generationen leben können" ... andererseits MÜSSEN und DÜRFEN auch wir leben... und dieser Planet ist nun mal dafür da um "nachhaltig" genutzt zu werden!
=> nicht alles muss Tierlieb sein (ich esse gern ein Steak) aber nicht alles muss Brutal sein (die Kuh muss ja nicht misshandelt werden)...
 
@bear7:
Die Frage ist doch wie stark sich Schallwellen fokusieren lassen. Wie stark sich Wellen gerichtet abstrahlen lassen ist v.a. von deren Wellenlänge abängig.
Die Wellenlänge dürfte hier im Bereich 5 bis 6 mm liegen.
Was unbekannt ist ist wie stark die Schalllquelle die Wellen bündeln kann, aber eine 100%ige Punkt-zu-Punkt Übertragung ist nicht möglich.
Es entsteht eine sog. Fresnel-Zone, wobei dieser Begriff urspünglich die Ausbreitung von Funkwellen beschreibt aber im Prinzip für die Ausbreitung aller Formen von Wellen verwendet werden kann.
 
es gibt doch noch ein ähnliches Projekt eines Israelischen startups.
Die wollen Emergie mit Lichtwellen oder so übertragen. Das soll sogar dieses Jahr auf den Markt kommen.
 
Ware bei der Demonstration auch Hunde und Fledermäuse anwesend?
 
Wlan, Handystrahlung und irgendwann Strom per "Funk".
Irgendwann leuchten die Menschen nur noch grün wegen der Verstrahlung.

Bin zwar sich nicht jemand der übermäßig auf sowas achtet aber ich finde es langsam bedenklich.
 
Und ist ja vollkommen gesund, eine mehrere Watt starke Ultraschallquelle zb. mitten im Wohnzimmer zu haben.

Und was ist mit Hund und Katz´?????
 
gott, was fuer eine ueberschrift "uBeam zeigt erstmals live die Akku-Ladung per Ultraschall". dachte erst die durchleuchten akkus mit ultraschall und zeigen die den ladezustand an :D
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen