Server defekt: Schule kann seit 1,5 Jahren das Licht nicht ausschalten

"Smarte" Technologie hilft immer häufiger Privathaushalten und öffentlichen Einrichtungen beim Sparen, allen voran von Ener­gie. Doch was passiert, wenn sich das dazugehörige Sys­tem selbstständig macht bzw. defekt ist? Im vorliegenden Fall ei­ner ... mehr... Schule, Gebäude, Haus, Midjourney, Alt, isometrisch, Lichter, Nachts Schule, Gebäude, Haus, Midjourney, Alt, isometrisch, Lichter, Nachts

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Es muss doch so etwas wie eine Hauptstromversorgung für diesen Teilbereich der Elektrik geben.
Wer hat denn so etwas geplant ?
Abends abschalten, morgens wieder einschalten und gut ist.
 
@Gösser: egal wie man es dreht und wendet, irgendwie klingt die gesamte Geschichte etwas shady (pun intended)
 
@Gösser: Das war jetzt auch mein Gedanke. Selbst als absoluter Leihe auf dem Gebiet ist mir doch klar, dass es einen manuellen Zentralschalter geben muss der die gesamte "smarte" Steuerung umgehen kann.
 
@markox: Es soll sogar leute geben, die sich bei sowas vom Internet abhängig machen. Wenn Internet weg, kann man das Licht nicht mehr an/ausschalten.
 
@Bautz: Ausschalten kannst Du immer. Und wenn es auch nur die Sicherung umzulegen bedeutet. Du wirst kein System ohne eine Sicherung davor haben. Und niemand kann mir erzählen, dass man für "mehrere Tausend Dollar pro Monat" keinen einfachen Schalter einbauen kann. Ist vielleicht nicht so praktisch wie das ursprüngliche System, aber ich könnte für das Geld sogar einen "Licht-ein/aus-Schalter-Arbeiter" beschäftigen.
 
@markox: Ich als Laie frage für einen Freund, was du ausgeliehen hast?
 
@1ST1: Du kannst Simon ruhig beim Namen nennen:
https://www.der-postillon.com/2022/06/frage-fuer-einen-freund.html ;-)
 
@markox: Die Frage ist natürlich, ob der Zentralschalter nicht auch Dinge abschaltet, welche weiterlaufen müssen.
 
@Gösser: vermutlich hängt am aktuellen hauptschalter wohl etwas mehr als nur das licht.
vermutlich die schullservet, die nicht einfach so ausschalten kann, und noch täglich...
 
@000001a: naja, ich hoffe mal so dumm war keiner...

genauso wie die Beleuchtung nicht von einem smarten System abhängig sein darf.

aber alles in allem klingt es schon so, dass man hier wohl den ein oder anderen Fehler gemacht hat.
wenn die Geschichte so stimmen sollte
 
@000001a: die schulserver hängen an der gleichen Sicherung wie das licht? wenn dem so wäre... ohne worte :D

Wenn das Licht nicht einer separaten Sicherung hängt die man einfach ausschalten könnten fress ich nen Besen.
 
@Conos:
tya leider gibt es in dem bericht keine handfesten deteils,
so das wir nur mutmaßen können.

es wäre wirklich extrem dumm, aber möglich.

bei über 7000 lampen, könnten aber auch "einfach zu viele stromkreise" existieren, so das der hausmeister komplett überfordert wäre.

das wäre auch dumm, da das troz der rennerei mehr strom sparen könnte, als der hausmeister überstunden schieben müsste...

..." no one knows "...
¯\_(?)_/¯
 
@Gösser: vermutlich der selbe Betrieb der es geschafft hat, dass das selbe am BER passiert
 
Ganz simpel (vielleicht zu simpel, ich weiß es nicht) gefragt: Hätte man denn da nicht gegen einen gewissen Bonus einfach den/die Hausmeister beauftragen können, nach Feierabend den Strom für die Beleuchtung an den Sicherungskästen abzudrehen? Es wird ja wohl kaum jede der 7000 Lampen einzeln geschaltet sein... Und selbst, wenn man auf die Weise nicht sämtliche Lampen "erwischt", hätte irgendein manueller Workaround sicher über den Zeitraum schon einiges an Ersparnis gebracht.

EDIT: Da war ich wohl zu lahm...
 
@DON666: naja, die notbeleuchtung (je nachdem ob z. b. es eine Nachtwache gibt). Sollte natürlich nicht abgeschaltet werden...
auch wenn es fraglich wäre, diese mit ans selbe smart System zu hängen
 
Man stelle sich vor, es wäre andersrum und man könnte die Lampen nicht mehr EINschalten.

Das wäre noch schlimmer und man könnte teils vielleicht nicht unterrichten, jeh nach Tageszeit und Lage der Klassenzimmer.

Manchmal ist "Smart" halt nicht unbedingt so smart.
Ich finde, das jedes Smart System einen manuellen Override haben sollte.

In diesem Fall einen Schalter für die Lampen.
Ggf. nicht im Klassenzimmer, sondern im Elektrikraum, da wo auch die Relais für das System sind.
 
Was ist den das für eine komische Firma die man da beauftragt hat? Mehrere Besitzerwechsel?
Und wenn die Beleuchtung mehrere taused Dollar im Monat kostet dann frage ich mich ja was da installiert ist. LED scheinen da keine verbaut zu sein.
 
@Althena: Naja, 2012 waren LED´s nicht so verbreitet. Denke mal die haben nur die Steuerung der Lampen einebaut und die Lampen selber nicht gewechselt
 
@Althena: Wenn ich sehe, wieviele StartUps derzeit auf dem Markt sind, da wird noch so mancher mit seiner smarten Cloud-Lösung unerwartet vor verschlossener Haustür stehen.
(z.B. Retina Augen-Implantate)
 
@Althena: doch könnte LED sein, ne Philips Hue hat ca. 10 Watt, denke das dies bei sehr Hellen LED wo in der Schule gebraucht werden sicher gut hinkommt, also 0.010kilowatt dies x 24(Stunden wo der hat hat) x 31(Tage im Monat) x 30 Cent( für ein Kilowattstunde strom) dann bist du bei 15000€ selbst wenn die Lampen nur 1 Watt brauchen bist du immernoch bei über 1000 :-)
 
@Althena: gleiche Firma wie am BER
 
"nicht möglich war, das System zu patchen [...] Server, die Beleuchtungssteuerungsplatinen und andere Hardware ersetzt".
Das klingt nach Scam, da hat wohl jemand die Schule/den Schulträger verarscht und schön Geld kassiert.
 
@marbra: Naja, wenn es diese Platinen nicht mehr gibt ist halt nix mit ersetzen.
Ist ja über 10 Jahre alt das Zeug. Und wenn das nur "normale" Pc Teile waren gibt es die meistens nicht mehr neu
 
@PC-Nutzer: Wenns normale PC-Komponenten sind, die es nicht mehr neu gibt, dann nimmt man gebrauchte für ca. 1$ das Stück statt mehrere Tausend $ pro Monat zu verballern.
 
@marbra: Ich waere zum Elektrotechnik bzw Informatikzweig meiner hiesigen Uni gelaufen und haette gefragt ob die sich das mal anschauen koennen und haette als Schulleiter mit dem Prof mal n Bierchen getrunken.

Ein Seminar ueber Reverse Engineering waere sicher rausgesprungen. Erinnert mich ans Zertifikate erneuern bei der Telematikinfrastruktur.
 
Hahaha diese Amis.
Sorry aber so dusselig tut echt schon extrem weh.
Anstatt im nachhinein eine manuelle Zentralausschaltung in die Verteilung nachzurüsten und das meinetwegen noch über Wochenzeitschaltuhr.
Ne lieber tausende von Dollar für Dauerbeleuchtung rauswerfen.
 
@Mezzy: Ja, diese Amis. Zum Glück haben wir so kompetentes Personal, daß es sowas bei uns nicht geben kann.
https://www.youtube.com/watch?v=ByQU3O5rQfI
 
@Mezzy: lieber mal nicht über die Amis lachen... Schon mal was vom BER gehört? Da fahren Züge nur damit der Tunnel nicht schimmel, auch da konnte man das Licht nicht abschalten. Täglich musste jemand wasserhähne betätigen usw. Usf... Das blöde dran ist, dass es unser Steuergelder ist was da in immenser Höhe verbrannt wird und offenbar scheint es niemanden zu interessieren
 
tja, daß der smarte Kram Mist ist --- die Schule geht ,im wahrsten Sinne, mit leuchtendem Beispiel voran .
 
@Plagg: Also bei mir funktioniert der smarte Kram problemlos... schalte den Flur, das Bad, drei Lampen im Wohnzimmer und die Kaffeemaschine "smart" und alles läuft...

Das dieses "alles über einen Kamm scheren "Dumm" ist --- die Menschheit geht, im wahrsten Sinne, mit besten Beispiel voran...
 
@Plagg: nur weil man selber nicht damit klarkommt ist es noch lange kein Mist!
 
@Plagg: du sprichst wie die Mensch, welche damals ihre Kerze nicht gegen Glühbirnen tauschen wollten...

natürlich hat alles einen Haken. Aber wenn man nicht mal einen Wartungsvertrag von 10 Jahren abschließt, liegt es nicht an der Technik
 
Da hat wohl der Planer wohl zu viel Geld verdient. xD
 
Ich gehe mal davon aus dass der verantwortliche Gebäudemanager keinen Job mehr hat?
 
@FuzzyLogic: Das Problem ist, daß sich manche supermodernen Bussysteme nicht am Markt durchsetzen konnten und nicht weiterentwickelt wurden. Ich kenne eine Mehrzweckhalle, für deren Ausstattung gabs seinerzeit sogar einen Innovationspreis. Jede Leuchte ist mit dem 4-Draht-Bus verbunden, gesteuert von einer damals sauteuren ISA-Karte. Es gibt keinen kompatiblen Nachfolger. Das Betriebssystem des Steuerrechners ist dementsprechend und im Schrank liegen Pentium-Boards auf Reserve. Aber, solange das Licht brennt, gibts keine öffentlichen Gelder für den kompletten Systemwechsel.
 
Selbst schuld, wenn man schlecht plant und auf irgendeinen proprietären Müll setzt.
 
Wenn ich "Die gesamte Beleuchtung zu ersetzen hätte 1,2 Millionen Dollar gekostet" und "Tausende Dollar pro Monat" durch 24/7 Betrieb lese stellt sich mir die folgende Frage: Wie viele Jahrhunderte müsste die Anlage fehlerfrei funktionieren um die eigenen Kosten wieder reinzuholen dadurch dass sie gelegentlich vergessenes Licht verhindert? Die ganze Elektronik frisst ja auch 24/7 Strom den normale Lichtschalter nicht benötigen.
 
@Link: 1.2 Mio ist sowieso definitiv zuviel für das ganze wenn man es auf 7000 Lampen aufteilt sind das über 1700 pro Lampe! Klar ohne Sensoren und so aber auch mit wären das um die 800!
 
@fabian86: Also nach meiner Rechnung sind das 171,42 USD pro Lampe, das erscheint mir inkl. Arbeitsaufwand und was sonst noch dazugehört nicht sonderlich übertrieben.
 
HaHa .. so kriegt uns der Chinese "klein" und keiner merkts!
 
@Blackland: ok... Was hat das mit China zu tun? Wer kriegt wen klein? Wegen Licht?
 
@Blackland: ein Beispiel, wie man bei jedem Thema rassistisch sein kann
 
Und so ein Szenario sollte man sich vor Augen führen, wenn nicht der Server defekt ist, sondern der Anbieter irgendwann den Server für immer Abschaltet!

Wobei wenn das Licht 1,5 Jahre Dauer Leuchtet dann hätte ich schon Längst die Sicherungen herausgenommen!
Nur da hatte man wohl Angst das man das Licht nicht wieder an Bekommt.
Wobei ich dann das ganze Smarthome Gelumpe eh rausgeschmissen hätte und wieder normale Lichtschalter eingebaut hätte.
 
Auf analog umschalten und den Hausmeister mal seine Arbeit machen lassen! :-)
 
@lolundlol:
da verlangst du vom ami aber viel
 
tya, neben den design fehler, dass das licht nicht notafalls manuell gesteuert werden kann, wurde vermutlich peopertäre software verwendet.

mit einer open source lösung hätte der techniker auf jeden fall die software patchen können.

vielleicht hätten die mal die vom ccc fragen sollen,
mit blinkenlights hätte man sogar tetris auf der vasade spielen können... XD.

und smarte sensoren, die die umgebung überwachen,
hätte einfach online ein wetterbericht mit den sonnen zeiten verwenden können...

und so stark ändern sich die tage nun auch nicht,
notfalls ne zeitschaltuhr hätte es auch getan...
die wäre vielleicht nicht so effizient, aber billiger gewesen,
wenn ich das allein mit den 1,2millionen lese... o.O
 
Typisch Ami. Eine Nation von ....
 
@hausratte: war da nicht was in Berlin? Am BER... Da ging doch auch das Licht nicht aus... Nicht immer gleich auf die anderen zeigen... Erstmal selber aus dem Dreck ziehen...
 
Einen Hauptschalter installieren der manuell das gesamte Licht ausschalten kann. Der letzte der am Ende des Tages das Gebäude verlässt (Hausmeister) betätigt diesen. Sehr innovativ! Neuste Technologie so ein manueller Schalter.
 
Für meine ehemalige Schule wurde vor über 10 Jahren eine neue Sporthalle gebaut. Dort lässt sich alles über einen Touchscreen steuern: Licht ein/aus und dimmen, Trennwände und Basketballkörbe herauf- und herunterfahren usw.
Leider funktioniert das nicht reibungslos: Manchmal passiert nach einer Eingabe nichts. Manchmal geht beim Herunterfahren der Trennwand das Licht aus. Manchmal geht das Licht nach einer Weile von alleine aus.
Diese Probleme hat man scheinbar in all den Jahren nicht beheben können (oder wollen?). Erst vor zwei Wochen habe ich dort ein Fußballturnier besucht. Mitten im Spiel dimmt das Licht langsam auf 0% runter. -_-
 
Mit Shelly wäre das nicht passiert und man hätte die sogar noch "oben drauf" nachrüsten können (WLAN Empfang vorausgesetzt).
 
deswegen sind Standards wie KNX so wichtig.
Man kann einfach Teile eines andere Herstellers einbauen.
Smarter Lichtsystem ohne offene Standards sollten aus dem Grund auch verboten werden.
 
Ich weiß schon, warum mir nichts "smartes" in's Haus kommt. Ich mach meine Fenster selbst auf, schalte mein Licht selbst ein und dreh meine Heizung manuell auf. Und das, obwohl ich die Steuerungen auf dem Pi, ESP32 oder Arduino selbst programmieren könnte.
 
der Server wird wohl kaum so defekt sein, dass er einen Neustart mit aus- und wieder einschalten nicht überlebt und wenn, dann ist dem sowieso nicht mehr zu helfen. Doch dann ist erstmal aus. Dann kann ein Elektriker einen Schalter einbauen, der alle Lampen ausschalten kann, selbst wenn der Server wieder läuft. Dann kann man in Ruhe ja weiter testen, aber zumindest nachts kann man dann das Licht ausschalten. Das kann ja wohl nicht so schwer sein.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen
Video-Empfehlungen
Folgt uns auf Twitter
WinFuture bei Twitter
Interessante Artikel & Testberichte
WinFuture wird gehostet von Artfiles
❤ WinFuture unterstützen
Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!