Google Stadia Controller: Bluetooth-Update jetzt verfügbar - So geht's

Pünktlich zur Schließung seines Spiele-Streaming-Dienstes stellt Google das versprochene Firmware-Update für Stadia-Controller bereit. Die Aktivierung des Bluetooth-Moduls rettet das Gamepad vor dem Elektroschrott und schenkt ihm ein zweites Leben ... mehr... DesignPickle, Google, Gaming, Spiele, Streaming, Konsole, Spielkonsole, Games, Spiel, Stream, Cloud, Konsolen, Spielekonsole, Spielekonsolen, Controller, Game, Google Stadia, Google Play, Computerspiele, Gamepad, Cloud Gaming, Stadia, Game Streaming, Computerspiel, Stick, Spiele Streaming, Online Gaming, Controlller, Google Spiele, Gaming Controller, Game Controller Google, Gaming, Spiele, Streaming, Konsole, Spielkonsole, Games, Spiel, Stream, Cloud, Konsolen, Spielekonsole, Spielekonsolen, Controller, Game, Google Stadia, Google Play, Computerspiele, Gamepad, Cloud Gaming, Stadia, Game Streaming, Computerspiel, Stick, Spiele Streaming, Online Gaming, Controlller, Google Spiele, Gaming Controller, Game Controller

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Es erschließt sich mir nicht, wie eine Firma von den Außmaßen Googels sich einfach aus dem Gaming-Markt rausnimmt. Gerade mit einer solch innovativen Technologie.

Klar, offensichtliche Gründe sind mir klar, das Projekt hat nicht den Anklang gefunden und bevor es jährlich Millionen verschlingt, konzentriert man sich auf die lukrativen Bereiche. Dennoch, Google, bzw. an der Stelle passt "Alphabet" besser, hat heute überall seine Finger drin. Fernseher, Handys, Autos, Internetsuche, Youtube, Office, Laptops (Chromebook), Robotik. Und mal ein paar zu nennen. Sprich alle Bereiche, die im 21. Jahrhundert aller Voraussicht nach sehr relevant sein werden. Der milliardenschwere Gaming-Markt schmiegt sich da ideal rein.

Man hätte m. E (bin natürlich hier nur eine Laien-Stimme, der meint alles besser zu wissen) das Projekt einfach laufen lassen, die paar 1000 Kunden zocken lassen und die Signale des Marktest beobachten und darauf reagieren. Noch Anfang 2022 hiess es, dass man jährlich 100 neue Fremdanbieter ins Sortiment aufnehmen will - Ende 2022 dann das komplette Ende. Hardware wurde unters Volk gebracht, mit Stadia eine Marke aufgebaut.

Ich hänge nicht an Stadia, für mich ist faktisch dieser radikale Schritt einfach nicht nachvollziehbar. Mich würde hier die Interna sehr interessieren.

Kann mir wer auf die Sprünge helfen?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen
❤ WinFuture unterstützen
Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!