Amazon bietet 2$ pro Monat, um Phone-Traffic überwachen zu dürfen

Daten gegen Geld. Das ist das relativ simple Angebot, das Amazon einigen seiner Kunden in den USA dieser Tage macht. Denn das Unternehmen hat ein Programm mit dem Namen Ad Verification gestartet, dieses trackt, wie und wo Kunden auf ihren ... mehr... Smartphone, DesignPickle, Sicherheit, Datenschutz, Privatsphäre, überwachung, Verschlüsselung, Cybersecurity, Spionage, Tracking, Schlüssel, Ende-zu-Ende-Verschlüsselung, Auge, Augen, Spion, Ausspioniert, Internetüberwachung, Mitlesen, Spionieren Smartphone, Sicherheit, Datenschutz, Privatsphäre, überwachung, Verschlüsselung, Cybersecurity, Spionage, Tracking, Schlüssel, Ende-zu-Ende-Verschlüsselung, Auge, Augen, Spion, Ausspioniert, Internetüberwachung, Mitlesen, Spionieren

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
2$ im Monat? Da muss man aber schon extrem am Hungertuch knabbern, um sich dafür auch noch auf eine Warteliste zu setzen...
 
@DON666: Es gibt tatsächlich Menschen, die mögen Werbung. Also nicht nur, dass es sie nicht stört, sondern die mögen das wirklich. Bekanntestes Beispiel sind Filmtrailer, wo sich viele auf Youtube erstmal Werbung zu anderen Produkten ansehen, um die Filmwerbung sehen zu können. Denen ist es dann zB auch wichtig, dass sie nur passende Werbung zu sehen bekommen.

Ich kann damit zwar gar nichts anfangen, muss aber gestehen, dass ich mir bei Interesse an einem Produkt dann auch gern das Werbevideo erstmal ansehe. Grad bei Technikprodukten gibts dann oft eine Zusammenfassung der wichtigsten Features.
 
@bigspid: Ja, okay, aber diese "Vergütung" ist ja nun wirklich ein Hohn. Ich arbeite im öffentlichen Dienst, und da gibt's bei einer regulären Überstunde 14 ct oder so obendrauf. Ist genau dasselbe, dafür zucke ich doch noch nicht mal mit der Augenbraue. Will sagen: Das steht in keinerlei Verhältnis.
 
@DON666: Ja klar, ohne Frage. Sie werden wohl die untere Grenze austesten.
 
@DON666: Glaub der Vergleich mit der Entlohnung für Überstunden oder allgemein eines regulären Jobs ist hier eher unpassend.

Es ist ja im Grunde keine Vergütung für einen Job, einfach nur was für dabei, wenn denn einer Bock drauf hat. Klar selbst dafür sind 24€/jahr nicht viel aber immerhin schon fast 1/3 der Jahreskosten für Amazon Prime ^^.
 
@tueftler42: Natürlich hat das beides inhaltlich nichts miteinander zu tun, fällt für mich aber in beiden Fällen in die Kategorie "Verarschung", das wollte ich damit sagen. Mir fiel grad nur das ein, weil ich gerade vor ein paar Tagen indirekt damit zu tun hatte. ;)
 
Soviel kann Am... gar nicht zahlen, daß ich denen diese Daten freiwillig überlasse!
Denn verschlüsselte Daten gehen die mal gar nix an!
 
Ich sehe das extrem kritisch. Es gibt genug arme Menschen, die sich darauf einlassen werden. Ein Weg in die Zwei-Klassen-Gesellschaft: Die Wohlhabenden, die sich den Schutz ihrer Privatsphäre leisten können, und die Armen, die ihre Privatspähre verrammschen müssen, um über die Runden zu kommen.
 
@_Andy_ Mhm... also wenn $2 wirklich in deinen Finanzen den Unterschied machen, dann fliegst du vermutlich sowieso aus dem Programm raus, denn die wollen ja keine Analysen darüber, wie ihre Werbung bei den Leuten ankommt, die gar nicht die Mittel haben, bei denen Geld zu lassen, sondern eben bei denen, wo es auch was zu verdienen gibt. Die hingegen lassen sich mit 2 USD aber vermutlich eher nicht locken... insofern ist mir nicht ganz klar, auf wen das Angebot eigentlich abzielt...
 
2Dollar :D und für wieviel verkaufen Sie es dann ? 20?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen
Amazons Aktienkurs in Euro
❤ WinFuture unterstützen
Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!