Brandenburg macht's selbst: Das Land soll Gigabit bekommen

Das Bundesland Brandenburg will den Ausbau von Gigabit-Netzen in den kommenden Jahren mit eigenen Geldmitteln deutlich schneller voranbringen, als es mit der bisherigen Förderung des Bundes möglich wäre. Das teilte das Potsdamer ... mehr... DesignPickle, Breitband, Netzausbau, Dsl, Kabel, Glasfaser, Kabelnetz, Breitband Ausbau, Fiber, Breitbandausbau, Breitband Abdeckung, Glasfasernetz, Glasfasern, Glasfaser Netz, Tiefbau, Kabeltrommel Breitband, Netzausbau, Dsl, Kabel, Glasfaser, Kabelnetz, Breitband Ausbau, Fiber, Breitbandausbau, Breitband Abdeckung, Glasfasernetz, Glasfasern, Glasfaser Netz, Tiefbau, Kabeltrommel

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Brandenburg plant also und hängt das an die große Glocke. Um was wetten wir, dass die Telekom ihre Ausbaupläne heute noch dahingehend ändert, dass die gewinnbringendsten Ecken Brandenburgs Telekom-Glasfaser bekommen? Im einfachsten Falle wartet das rosa T auch einfach, bis die Gräben offen sind, und dann schmeißen sie ihre Leerrohre einfach mit in die Grube. Machen die doch meistens so.
 
@Hanni&Nanni: Die Telekom hat in Brandenburg schon die letzten Jahre einiges an Glasfaser verlegt, keine Ahnung woher deine Informationen kommen.
 
@ExtremCooleMaus: Klar... Da wo es sich rechnet. Den Rest verlegt man halt erst, wenn die Leute auf die Barrikaden gehen und die Stadt die Straße aufreißt. Ich verweise auf meine Antwort auf den Kommentar von DRMfan^^.
 
@Hanni&Nanni: Das ist so leider völlig korrekt. Zum Beispiel Hauptstraße wird gelegt. Nebenstraßen nicht.
 
@Smilleey: Richtig. Um die Nebenstraßen reißt sich die Telekom erst, wenn ein Konkurrent dort ausbauen möchte. Vorher passiert da nichts. Mistladen halt.

Und Glasfaser-Tarife mit 10% Upload halte ich auch für grenzwertig. Ich bin bei Westnetz. Da bekommt man wenigstens 50% Upload von der Download-Geschwindigkeit. Das finde ich noch fair, wobei bei Westnetz die Preise auch nicht wirklich günstig sind. Aber sei es drum. Hauptsache flott und Glasfaser.
 
@Hanni&Nanni: ich arbeite da das ist kein Mist Laden

Nur weil du etwas von außen nicht verstehst musst du jetzt hier nicht gleich rum lästern
 
@Smilleey: es gibt nichts Schlimmeres als Außenstehende die hier solche Baustellen beurteilen wollen.

Jeder Anbieter baut zuerst haupttrassen. Wenn deine Aufgabe ist einen Ort mit dem nächsten zu verbinden denn musst du an den Nebenstraßen Vorbeigehen. Das ist ganz normal z.B eine spülbohrung die geht eineinhalb bis drei Meter tief da gehst du an den Häusern vorbei.

Kein Anbieter kann sich mehr leisten einfach irgendwo was rein zu schmeißen das muss dann ein großer Ausbau des ganzen Ortsteils sein der mit großer Vermarktung einhergeht. Niemand schmeißt mal für die Zukunft was in die Nebenstraße weil es könnte ja ein anderer Anbieter kommen und dann hat er es umsonst getan.

Ihr wisst nicht wovon ihr redet und könnt die wirtschaftlichen Hintergründe und die rechtlichen Hintergründe nicht beurteilen aber immer meckern was das alles für ein Mist sei.

Alle Anbieter sind gleich und hat hier nicht auf der Telekom rum das machen Stadtwerke und andere ganz genauso. Die warten sogar noch bis die Fernwärmeleitung zur Erneuerung dran ist bevor sie irgendwas machen.

Mal eben was für die Zukunft reinschmeißen kann wenn dann nur die Telekom und am besten sogar früher die Bundespost wo es keine Konkurrenz gab die hat reingeschmissen was ging da war das nicht so wichtig. Aber da gab es auch keinen Konkurrenten der denn da Gefahr gemacht hat dass er ihm die Kunden wegnimmt
 
@Hanni&Nanni: Finde ich besser, als wenn sie 3 Monate später dieselbe Straße nochmal aufreißen.
 
@DRMfan^^: Ich könnte dann kotzen. Schließlich bezahlen die Gemeinden und Komunen ein Schweinegeld für die Verlegung der Glasfasern... Und bei den Kündigungszeiten (bis zu 24 Monate), wer denkt da noch ans Wechseln, damit die Stadtwerke ihre Ausgaben wieder rein bekommen? Die meisten bleiben doch dann bei der Telekom. Und schlussendlich wird über Länderfinanzausgleich jede Menge Steuergeld in die überschuldete Komune gesteckt.

Also finanzieren wir alle der Telekom ihr Konkurrenz-Netz. Und das finde ich, ist eine absolute Sauerei!
 
@Hanni&Nanni: kommunale Glasfaser ist entgegen dem schwedischen Märchen ein riesen Fehler.

Sowas muss man unbedingt privat Anbietern überlassen das muss auch nicht die Telekom sein aber ein Privatanbieter hat ganz andere Dimensionen hat viel mehr Anschlüsse die er verwalten kann und kann ganz andere Preise machen. Kommunalnetze sind ein Fehler und werden sterben. Stadtwerke in einigen Städten ausgenommen die letztendlich als GmbH laufen. Aber kommunale Zweckverbände auf dem Land das geht nur selten gut.

In der Markt Situation die wir in Deutschland haben müssen am besten die privaten Anbieter miteinander kämpfen wer schneller ist. Dann haben wir irgendwann ein paar mittlere und große private Anbieter und die können sich dann auch gegeneinander behaupten. Ein kleines popeliges kommunalennetz geht pleite und kostet nur Steuergeld, wenn nämlich kein Geld mehr da ist um den Kredit zurückzuzahlen was dann. Die Kommunen sollten sich daraus halten sie können aber auch Druck auf die Anbieter ausüben endlich bei Ihnen auszubauen. Das ist möglich und führt zu Erfolg manchmal muss man dranbleiben aber jede Kommune wo das Netz nicht ihr gehört ist besser dran.
 
als Mitarbeiter der im Glasfaser auch bei der Deutschen Telekom tätig ist kann ich euch nur sagen so viele Kommentare sind einfach schlichtweg falsch hier

der mit Abstand meiste Glasfaserausbau stammt von der Telekom in Deutschland.

in Brandenburg stehen die privaten Anbieter Schlange die Kommunen ausbauen zu dürfen, es braucht kein Fördergeld mehr

es wurden schon die letzten Jahre immense Fördergelder ins Land gepumpt und damit haben Telekom und andere Anbieter ausgebaut. das Land Brandenburg hat aber besonders sparsam die Fördergelder ausgeschüttet so dass nur irgendwelche Adressen ganz am Ende der Straße ausgebaut werden durften.

jetzt auf einmal will man die nächste förderwelle starten das hätte man auch gleich machen können.

die ganze glasfaserförderung ist sowieso aus der Tasche der Telekom finanziert zur größten Teilen und von den anderen Mobilfunknetzbetreibern

der private Glasfaserausbau ist momentan so scharf seine Milliarden loszuwerden in die Erde zu legen, man braucht diese Förderung gar nicht mehr.

überall wo irgendein Dorf ist steht auch ein vectoring-gehäuse der Telekom und die Leute haben zwischen 250 und 50 Mbit

das ganze Land und ich sage wirklich fast jedes Dorf ist von irgendeiner Telekom Glasfaser durchzogen der Glasfaserausbau würde extrem schnell gehen wenn die Telekom sich irgendwo für einen Ausbau entscheidet, denn die Hauptleitungen liegen schon

niemand reißt hier einfach irgendwie noch mal die Straße auf

die Telekom ist der gute hier und nicht der böse sie muss aber auch wirtschaftlich handeln wenn sie morgen pleite ist und alle Mitarbeiter entlassen muss denn ist keinem geholfen. Vectoring war das absolut Richtige weil man damit ganz schnell ganz viele Leute wirtschaftlich anschließen konnte Punkt der ganze Glasfaserausbau der nächsten Jahre wurde damit vorbereitet.

was glaubt ihr an welche Glasfasern die neuen netzverteiler angeschlossen werden wenn schon Vectoring im Ort ist??

ich weiß von privaten Anbietern die in der Mittagspause bei der Telekom ihre Glasfaser in die Gräben geschmissen haben heimlich. also von wegen die Telekom immer als böse darzustellen da gibt's auch ganz andere schwarze Schafe.

niemand kann irgendwo einfach was reinschmeißen, man muss immer Verträge machen und miteinander reden

wenn gefördert ausgebaut wird darf kein anderer Anbieter sich damit reinschmeißen so einfach ist das er muss dann selber noch mal die Erde aufreißen wenn er unbedingt möchte

und das macht keiner mehr weil es dann absolut unwirtschaftlich ist.

wenn man gemeinsam rein schmeißt dann gibt es eine grabenteilung versteht ihr jeder zahlt dann weniger jeder die Hälfte oder ein Drittel versteht ihr manchmal nicht einfach irgendwo was rein, grabenteilung geht nur bei nicht geförderten Projekten also Straßenbau oder privater Ausbau.

Open Access könnt ihr bei den anderen Anbietern lange drauf warten nur bei der Telekom gibt's den momentan echt
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 06:05 Uhr 4G Kinder-Smartwatch mit GPS-Tracker SMS und Anrufen, 2-Wege-Kamera, Sprach- und Videoanruf, SOS-Alarme, Smart Watch, Smartphone, Handy, Armbanduhr, Geschenk für Jungen und Mädchen4G Kinder-Smartwatch mit GPS-Tracker SMS und Anrufen, 2-Wege-Kamera, Sprach- und Videoanruf, SOS-Alarme, Smart Watch, Smartphone, Handy, Armbanduhr, Geschenk für Jungen und Mädchen
Original Amazon-Preis
94,00
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
79,89
Ersparnis zu Amazon 15% oder 14,11

❤ WinFuture unterstützen

Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!