Tomb Raider bekommt im Kino eine neue Lara Croft-Darstellerin

Tomb-Raider-Heldin Lara Croft ist nicht nur als Vi­deo­spiel­fi­gur populär, sie hat auch regelmäßig Auftritte im Kino. Bisher hat es drei Umsetzungen gegeben: Zwei Mal mit Angelina Jolie in der Hauptrolle, zuletzt wurde sie von Alicia Vikander ... mehr... Film, Tomb Raider, Lara Croft, Lara Croft and the Temple of Osiris, Alicia Vikander Film, Tomb Raider, Lara Croft, Lara Croft and the Temple of Osiris, Alicia Vikander Pressemittteilung

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Aus Gründen der Diversität bin ich für eine einarmige transsexuelle Rollstuhlfahrerin als Neubesetzung.
 
@DRMfan^^: Ich freue mich, dass du auch an uns Rollstuhlfahrer denkst. Dein Einsatz für uns weiß ich sehr zu schätzen. Und dass obwohl du sicherlich nicht zu einer "Minderheit" gehörst. Klasse! :)
 
@Jonas_D: Wie man es nimmt. In Deutschland gibt es z.B. mehr Frauen als Männer. Aber du hast ja auch Anführungszeichen verwendet.
 
@DRMfan^^: Sehr feinfühlig. Tragisch, wenn nur noch der Zynismus bleibt.
 
@DRMfan^^: Ich hätte gerne eine dunkelhäutige Lara Croft. Transsexuell ist mir egal, aber Rollstuhlfahrer macht keinen Sinn.. .
 
@MiezMau: du kannst ein/e rollstuhlfahrender Abenteurer/in werden, wenn du nur willst. Schraubst halt ein Jetpack dran und ab geht's. Ohne Rollstuhlfahrern zunahe treten zu wollen, aber bei dem Scheiss der in Filmen und Serien aufgrund der ganzen Diversität abgeht wäre DAS wahrscheinlich so unglaublich trashig und voller Potenzial zugleich, würde es anschauen.
 
@eisteh: Vielleicht würde das zu Fast & Furious passen, bei dem Trash-Niveau, das diese Filmreihe mittlerweile bringt. Eine Lara Croft muss springen und klettern können. Das geht nicht anders.
 
@eisteh: Naja, am Ende der Abenteuer ist das schon gut möglich, dann wäre der Film in der Hinsicht vielleicht sogar realistisch. Ein normaler Körper könnte die Aufgaben eher selten überstehen.
 
@MiezMau: Ne, Schwarz ist schon zu sehr Mainstream. Ein Eskimo vielleicht ;)
 
@DRMfan^^:
Das heißt Inuit. Die Bezeichung Eskimo empfinden Inuit als Beleidigung.
 
@Winnie2: Erstmal sind die Inuit nur eine Teilgruppe der Eskimos. Auch wenn die Wortherkunft von Eskimo nicht klar belegt ist, sind die Kandidaten für die Bedeutung laut Wikipedia "Schneeschuhflechter" "Menschen, die eine andere Sprache sprechen" und "Rohfleischesser". In keinen dieser 3 kann ich eine Beleidigung erkennen (außer man ist ein militanter Veganer/Vegetarier).

"Inuit" hingegen bedeutet Mensch. Wenn also alle anderen keine Inuit sind, dann sind wir keine Menschen. Das hingegen ist im wörtlichsten Sinne entmenschlichend und tatsächlich beleidigend.

Das ist in etwa so sinnvoll, wie Schwarze oder Farbige durch "People of Colour" zu ersetzen (Der englischen Entsprechung von Farbiger und zudem viel sperriger) oder Weißrussland durch Belarus (und am besten, wie oft in Nachrichtenmagazinen, wann auch noch "belarussisch" zu sagen) oder Kiew durch wie auch immer die Eigenschreibweise nochmal war (Müssen die Briten und Amerikaner jetzt auch Köln und München statt Cologne und Munich sagen?).
 
Das wäre glaub ich zu provokativ. Bzw. zu gekünstelt, dass es schon wieder ungünstig wäre.
 
@DRMfan^^: ernsthaft :D hab grad auch Inuit vorgeschlagen..
 
@DRMfan^^: ich schlage als Nationalität noch Inuit vor. Absolut unterrepräsentiert in Hollywood, dass muss dringen geändert werden.!!!!
 
Ich will die britische, selbstbewusste, erwachsende und überhebliche lara croft ala Bruce Wayne Manier von damals zurück. Kein teenmüll.
 
Hab den letzten Tomb Raider und Alicia Vikander eher positiv im Gedächtnis, wobei ich mich jetzt aber auch nicht an alle Details erinnern würde. Hab aber im Kopf, dass es relativ gut auch zu der Square Enix Spiel-Trilogie irgendwie passte.
Die mit Jolie dagegen hab ich als eher fragwürdig und insbesondere nicht zum Titel passend im Kopf.

Mal sehen, wie's da weitergeht und was (vor allem mit wem) kommt.
Wirkte für mich jedenfalls zuletzt so, dass man nicht mehr so übertrieben nur aufs Aussehen und "Überproportionen" ging, das darf man gerne beibehalten - fand ich ansprechender.
Wenn man aber die Leute anziehen möchte, klappt das laut den Zahlen vllt. nicht so gut - wer weiß, vllt. "missbraucht" man Scarlett Johansson nun in der nächsten Wetsuit-Rolle ...
 
Wäre doch mal ein Move, die Darstellerin, die die Vorlage für die letzte Spieletrilogie war, zu verpflichten.
 
Angelina ist die Beste für den Job
 
Ich wäre für Larry Croft.
 
Ganz schön gewagte Überschrift, passt gar nicht zum Artikel.
Weder hat schon jemand die Rechte erworben, noch gibt es konkrete Pläne, ein konkretes Drehbuch oder gar Überlegungen über die Hauptdarstellerin.
Ich fand Alicia Vikander sehr gut in dem Film (2018), beim nächsten Film wäre sie aber auch schon wieder einige Jahre älter.
 
Nachdem schon irgendjemand dachte Tom Holland wäre ein guter Nathan Drake, schlage ich vor das Millie Bobby Brown die neue Lara Croft wird.
 
Im Zuge der Gleichberechtigung und des Woke-Wahnsinns sollte Lara Croft nicht immer von hübschen Frauen gespielt werden, das ist s3x!stische K4acksche!ße. Ich wäre für einen alten, weißen Mann als nächsten Lars Croft, zum Beispiel Anthony Hopkins. "Bereit, wenn Sie es sind."
 
@-=|Sneaker|=-: Oder nimm einfach Harrison Ford...
 
@floerido: Harrison Ford ... hatte der nicht schon mal irgend was mit Schatzsucher oder so gespielt? ... Ach nee, das war Richard Chamberlain.
 
@eMBee: Nicolas Cage ... oder habe ich Sarkasmus übersehen?
 
@-=|Sneaker|=-:
Für mich kommt nur Arnold Schwarzenegger als Lara CrofT-800 in Frage!
;-)
 
Ich persönlich fand, dass Alicia Vikander die bessere Darstellerin war, sah auch natürlicher aus ;)
 
Eine männliche Lara Croft wäre mal eine Abwechslung.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

❤ WinFuture unterstützen

Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!