Das sind Gründe, warum Anti-Piraterie-Kampagnen nicht funktionieren

In der Regel sind Kampagnen gegen Piraterie hart in der Wortwahl, die Industrie arbeitet bevorzugt mit Abschreckung. Im deutschsprachigen Raum hieß es etwa "Raubkopierer sind Verbrecher", doch das bedeutet nicht, dass die Angesprochenen beeindruckt ... mehr... Software, Piraterie, Illegal, Downloads, Piracy Software, Piraterie, Illegal, Downloads, Piracy Anti Piracy

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Raub" ist mit Anwendung von Gewalt verbunden und wird häter betraft. Diebstahl ist was ganz anderes.
 
@WHW: Aber.... aber... du tust der ganzen Film und Musikindustrie damit weh! Das ist doch schon sehr verletzend....
 
@WHW: Und illegale Kopien auch nochmal. Da wird nämlich Gewinn durch Lizenzkauf unterschlagen, aber niemand verliert dadurch etwas.
 
@bigspid: Entgangener Gewinn ist auch ein Verlust - Auch wenn die übliche "1:1 Umrechnung" sicherlich Schwachsinn ist.
 
@DRMfan^^: Puh schwierig, aber da kenne ich mich einfach nicht genug aus, bei den speziellen betriebswirtschaftlichen Rechnungen von solchen Lizenzverkäufen, um das beurteilen zu können. (Minus kam nicht von mir)
 
@WHW: und auch wenn du Inhaltlich Recht hast, gibt es zumindest Umgangssprachlich auch einen Unterschied zwischen "Diebstahl: der Eigentümer besitzt das Objekt nun nicht mehr" und "Urheberrechtsverletzung: Ich habe eine Lizenz nicht wie vorgesehen ausgelöst"

Klar entsteht in beiden fällen ein "Sachschaden" aber wenn dir dein Gartenzwerg im Vorgärtchen fehlt, ist das relativ einfach zu beziffern, wie viele Euro ein Ersatz kostet (den Rufschaden lassen wir jetzt mal außenvor) - wenn ich mir aber ein Foto von deinem Gärtchen mit Zwergchen mache und mir das jeden Abend anschauen ist der Schaden sehr sehr individuell <- am ende **kann es nämlich sogar ein Gewinn sein.
 
@WHW: Der Fehler liegt doch alleine schon in der Namensgebung. Wenn ich etwas Raube bzw. Stehle dann wird es dieser Person etwas weggenommen sprich diese Person ist nach dem Raub nicht mehr im Besitz des entsprechendes Gutes. Im Falle von digital Produkten handelt es sich aber immer um eine Kopie und nicht um Raub da der Besitzer nach wie vor im Besitz des entsprechenden Gutes ist nur das hier aus einem Gut zwei Güter gemacht werden ohne das hier direkt ein Verlust entsteht.
 
Warum das nicht funktioniert? Das ist ziemlich simpel.
Weil das nur die Käufer des Originals zu sehen bekommen.
Selbst als es noch die 1:1 Rips von DVDs gab, war solcher Content entfernt.
 
@WinYesterday: Und das zu Recht. Denn wenn ich schon für einen Film in Form von Datenträger bezahle, möchte ich nicht auch noch einen unüberspringbaren Werbespot schauen, der mich in keinster Weise tangiert. Witzig fand ich nur den Spott, wenn das kleine Kind mit der Mutter vor dem Knast stehen und ein Geburtstagslied singen. Und dann die Frage von dem Knirps, wann Papa wieder heim käme, und die Mutter sagt: "Noch 4 mal singen..." :-D Den fand ich einfach genial.
 
@Hanni&Nanni: Ich hab mir vor kurzem Ritas Welt auf Blue Ray gekauft, da kommt dieser Clip am Anfang auch. Zum glück ist er beim 2x mal überspringbar :-D
Lustig war es trotzdem, genau wie damals im Kino ;D
 
@sunrunner: Das heißt ja, das irgendwo im Player hinterlegt werden muss, dass du das schon einmal ertragen hast?!
 
@DRMfan^^: Schätze ich mal. Der Blu-ray Player weiß auch, wo ich die DVD Aufgehört habe und überspringt alle Menüs und startet filme wieder da, wo man die aufgehört hat.
 
@WinYesterday: Ich fühle mich immer noch hart verarscht, wenn ich ne Serien DVD einschiebe und erst am Raubmordkopier Video anschauen MUSS, obwohl ich ja gekauft hab. Lässt sich nicht überspringen, dann noch 2-3 Trailer (die man zum Glück skippen kann), bevor es mit der Serie los geht. Da ist ne illegal bezogene Kopie unangefochten komfortabler.
 
Klassiker aus "The IT Crowd":
"You wouldn't steal a handbag. You wouldn't steal a car. You wouldn't steal a baby. You wouldn't shoot a policeman and then steal his helmet. You wouldn't go to the toilet in his helmet and then send it to the policeman's grieving widow. And then steal it again!"

https://www.youtube.com/watch?v=ALZZx1xmAzg
 
@muhlu: Stimmt, ich würde auch nie ein Auto klauen.
Aber wenn ich die Möglichkeit hätte eine 1:1 Kopie von einem Porsche 911 Turbo zu machen, dann würde ich es schon tun :D
 
@sunrunner: Eine 1:1 Kopie des Porsche mit Einverständnis des Eigentümers und ohne diesen zu beeinträchtigen. :'D

Ja ich weiß "man besitzt den Film nicht" etc aber ich besitze den Datenträger.
 
Finde auch, dass man mit dieser Anti-Piracy-Werbung im Kino, sowie beim Starten einer DVD, nicht die Richtigen erreicht. Ehrliche Käufer nervt man damit nur, denn diese Vorspanns kann man nicht überspringen. Der der Raubkopien nutzt, wird diese Clips gar nicht wahrnehmen müssen.
 
Finde es ja recht amüsant das man nun fast 10 Jahre so gut wie nichts mehr von den bösen Raubmordkopieren gehört hat. Hauptgrund war hier eben das Streaming welches sich vornehmlich auf Netflix sowie Amazon beschränkt hatte. Nun sind auch Disney, Apple und X andere mir gerade Namenlich nicht bekannte Anbieter auf den Zug aufgesprungen was dazu führt das bei Netflix sowie Amazon das Angebot schmilzt, gerade Netflix erleidet einen heftigen Kundenrückgang. Wer nun wie die letzten 10 Jahre gewohnt ein breites Angebot haben möchte ist nicht mehr damit bedient lediglich 12 € Monatlich für Netflix und ~70€ pro Jahr für Amazon hinzulegen nein die Filmindustrie möchte nun auch noch X zusätzliche € für 10 weitere Streaminganbieter einkassieren. Ergo geht der Trend wieder zum Raubmordkopieren da leider niemand nen Goldesel im Keller stehen hat um hunderte € monatlich für das gleiche Angebot wie die letzten 10 Jahre auszugeben. Das Problem ist Hausgemacht durch die Lizensierung, es will mir bis heute nicht in den Kopf wieso man die Lizenzen für eine Serie oder einen Film für mehrere Protal zur Verfügung stellt sondern immer alles exlusiv vermarktet und sich hinterher Aufregt wieso die Kunden weglaufen und wieder Raubmordkopiert wird.... bei mehreren Millionen Jahresgehalt sollte es den Managern doch auch mal auffallen das hier etwas falsch läuft und zwar nicht beim Endkunden sondern in der Filmindustrie selbst.
 
@SimpleAndEasy: Genau mein denken. Ich hatte früher Netflix und Amazon. Das reichte wirklich um viele Serien und Filme abzudecken. In den letzten 2-3 Jahren bin ich nicht mehr gewillt da noch was zu machen. Hatte mit Freunden und Familie quasi einen Streaming-Verbund Sky, Dazn, MagentaTV, AppleTV+, RTL+, Netflix, Prime Video, Disney+. Mache ich nicht mehr mit, dafür gibt es Augenklappe und Piratenhut.
 
Hauptproblem ist immer noch, dass das legale Angebot unnötig fragmentiert und dadurch unattraktiv ist.
 
@Aerith: Hauptproblem ist, dass die Täter null Unrechtsbewusstsein haben.
 
@rallef: Wenn ich zu meinem Buddy geh und mir einen Film anschaue den er gekauft hat aber ich nicht ist das auch kein Verbrechen.

Filme die ich mag und mir öfters anschau werden auf Silberscheibe gekauft, anderes wird in einem Gammelstream angeschaut, fertig. Geld bekommen die von mir genug.
 
Ich bin besonders im Audio bereich von der verfügbarkeit mehr als enttäuscht. Es gibt immer mehr nur die "Remastered" Versionen. Den einen Song gibt's nur auf der Plattform in 24-Bit, den anderen hier. Die meisten Maxi-Singles gibt es weder zum Streamen noch zum kaufen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

❤ WinFuture unterstützen

Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!