Streit auf dem Bürgersteig: Lime überwacht Scooter mit Verhaltens-KI

Nach der Straßenverkehrsordnung vieler Länder haben E-Scooter auf dem Bürgersteig nichts verloren - was Mieter der strombetriebenen Tret­roller nicht daran hindert, diese zu nutzen. Der Anbieter Lime will dieses Fehlverhalten jetzt mit einer KI ... mehr... App, E-Scooter, Scooter, Lime Bildquelle: Lime App, E-Scooter, Scooter, Lime App, E-Scooter, Scooter, Lime Lime

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Was für ein Unsinn. Wenn man mal mit Vernunft an das Thema ran geht stellt man fest daß solche Fahrzeuge, genau wie Fahrräder, sowohl auf der Straße als auch auf dem Bürgersteig fehl am Platze sind.
Mit noch mehr Vernunft stellt man aber fest, daß das Verletzungspotential auf dem Bürgersteig deutlich geringer sein dürfte und auch die Umwelt deutlich weniger schädigt, weil nicht ständig eine Herde von Sprit schluckenden Ungetümen hinter dieser Schnecke ausgebremst wird.

So viel zum Thema Vernunft... und jetzt wieder zurück zum regulären Programm... ;)
 
@Johnny Cache: Das Verletzungsrisiko für Dritte ist auf dem Bürgersteig deutlich höher.
 
Getrennte Wege (also: Fahrradwege) sind natürlich am Besten. Auf den meisten normalen Strassen stellen Scooter aber kein Hindernis dar. Mit diesen fährt man genauso an der Seite wie mit einem Fahrrad. Das stellt kein Problem dar. Enge Straßen (oder Baustellen), wo die Autos dann wirklich auf den Scooter warten müssen, gibt es de-facto nur ganz, ganz wenig. Auf dem Bürgersteig haben die wirklich nichts zu suchen - höchstens ein paar wenige Meter mal. Ich bin selbst Scooter-Fahrer - mit einem privaten Scooter. Es ist so ein krasser Unterschied, wie die Teenager-Touristen mit Leih-Scootern fahren und wie man selbst mit einem privaten Scooter fährt. Dazu kommt, dass ich seit 27 Jahren einen Führerschein habe, Autofahrer bin und damit den Straßenverkehr kenne. Die Teenager haben dagegen noch keine Stunde Theorie oder Praxis in der Fahrschule erlebt und besitzen vielleicht privat nicht mal ein Fahrrad. Also man muss da schon mal ganz klar trennen, WER fährt. Leih-Scooter selbst sind aber sehr sinnvoll, habe ich selbst schon im Ausland benutzt. Ein Traum!
 
@PCTechniker: Erlebnis mit einem Scooter vor mir. Spontan vom Bürgersteig runter gesprungen/gefahren und dann mit weiten Schlenker zentral auf die Straße. Später Gegenspur als Geisterfahrer gekreuzt und auf den anderen Fußweg an einer Ampel, gegen die Fahrtrichtung, gewechselt.

Ein abgespeckte Führerschein für Scooter und eigentlich logischerweise Fahrräder wäre eigentlich angebracht.
 
@floerido: Es gibt ja, zumindest hier in Berlin, einen so genannten Fahrradführerschein. Den muss man weder bestehen noch führen, aber er ist bei uns Teil der 4. Klasse gewesen. Wenn ich mich richtig erinnere, bestand er aus 4 Terminen einer in der Schule, 3 auf einem kleinen Übungskurs vor Polizisten mit Ampeln, Stoppschildern, etc., was man halt so lernen muss. Unter anderem, dass man nichts auf dem Bürgersteig verloren hat.
 
@dpazra: Ja, er ist nicht verbindlich und deshalb ist es dann auch problematisch wenn man die Verkehrsregeln bricht. Die Strafen basieren zum größten Teil auf der Angst die Erlaubnis ein Fahrzeug zu führen zu verlieren.
 
@floerido: was du da beschreibst ist doch ein vollkommen normales Verhalten von einem Fahrradfahrer. Für die sind die Verkehrsregeln nur unverbindliche Empfehlungen. Und überhaupt ist IMMER der Autofahrer Schuld! Autos wo keiner mehr. Die brauch halt nur der Pöbel der halt zu diversen Zeiten an diversen Orten arbeiten muss.
Schöne neue Welt!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen