Xiaomi Mi 10 Pro: Gerät lässt sich in nur 35 Minuten komplett aufladen

Vor wenigen Wochen wurde bekannt, dass eine Pro-Variante des Xiaomi Mi 10 auf den Markt gebracht werden soll. Obwohl zu dem Gerät bislang kaum Informationen veröffentlicht wurden, ist jetzt durch­ge­sick­ert, dass sich das Smartphone in nur 35 ... mehr... Smartphone, Kamera, Xiaomi, Pentacam, Xiaomi Mi Note 10, Xiaomi Mi Note 10 Pro, Xiaomi Mi CC9 Pro, Samsung Isocell Bright HMX, Mi Note10 Bildquelle: Xiaomi Smartphone, Kamera, Xiaomi, Pentacam, Xiaomi Mi Note 10, Xiaomi Mi Note 10 Pro, Xiaomi Mi CC9 Pro, Samsung Isocell Bright HMX, Mi Note10 Smartphone, Kamera, Xiaomi, Pentacam, Xiaomi Mi Note 10, Xiaomi Mi Note 10 Pro, Xiaomi Mi CC9 Pro, Samsung Isocell Bright HMX, Mi Note10 Xiaomi

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das Realme X2 Pro bietet auch schon 50 Watt. Die BBK Brands könnten langsam zum Problem für Xiaomi werden. Wird spannend!
 
Die armen Akkus, wie oft die das wohl durchhalten
 
@GTX1060User: Das denke ich mir immer wieder aufs Neue wenn ich jedes mal davon lese, dass Smartphones immer schneller geladen werden. Da wird man zukünftig alle 1-1,5 Jahre gezwungen sich ein neues Smartphone zu kaufen weil der (wohlgemerkt!!!) nicht wechselbare Akku schlapp macht.
 
@Ryou-sama: Die Akkus lassen sich wechseln, nur halt nicht mal so nebenbei wie früher, wo ein einfache fallen lassen des Handys gereicht hat, um es in seine entsprechenden Einzelteile auflösen zu lassen. Aber in jedem Handy Laden werden die dir den Akku für einen überschauberen Preis wechseln, und wenn du auf einen Teil der Wasserschutzfähigkeit - gibts bei Xiaomi eh nicht - verzichten kannst, kannst du es auch mit ein wenig Aufwand auch selbst machen.
 
@sav: Da bin ich immer skeptisch mit den Handy-Shops. Du kannst dir nie sicher sein ob sie originale Akkus verwenden oder billige Imitate bzw. Nachbauten von Fremdherstellern mit deutlich weniger Kapazität. Hatte schon negative Erfahrungen gesammelt.

Doch, Smartphones von Xiaomi - zumindest die Mi-Reihe - sind alle mindestens Spritzwassergeschützt. Das Mi 9/9T/9T Pro sind sogar teilweise wasserdicht, nur dass es Xiaomi nicht offiziell dokumentiert, um sich die Zertifizierung zu sparen. Ähnlich wie bei OnePlus. Wurde bei diversen Teardowns bestätigt.
 
@Ryou-sama: ich verwende Zuhause verschiedene Kabel.
Wenn ich genau weiß, dass das Gerät sowieso mehrere Stunden zum Laden hat, kommt es an das normale 5V Ladegerät mit einem billigen Kabel.
Wenn es schnell gehen soll wird etwas hochwertigeres verwendet.

So habe ich das beste aus zwei Welten.
 
@Mixermachine: Sehr ähnlich wie bei mir, ich nehme zwecks Akkuschonung einfach ältere, leistungsschwache Ladegeräte, wenn genau weiß, das zig Std Zeit ist, bis das Gerät wieder mit aus dem Haus nehmen muss / werde.
 
@GTX1060User: sollen die das denn lange durchhalten ? Oder wird das bald wie bei den Druckern, das über den Patronenwechsel die Gelder nachgezogen werden, die das Gerät am Anfang wohlweislich nicht gekostet hat (nicht explizit auf Marke Xiaomi bezogen) ?
 
@GTX1060User: es kommt eigentlich nur auf die Abwärme an. Wenn es gelingt die Akkus beim Ladevorgang auf einer Temperatur zu halten die akzeptabel ist, ist es völlig egal mit wieviel Dampf man in die Akkus presst. Insbesondere wenn der Akku sehr aufnahmefreudig ist, sprich, auf Zimmertemperatur ist und zwischen 20 und 80% bewegt wird.
Der Akku nimmt es einem eigentlich viel übler ständig auf unter 5% bewegt zu werden oder mit hohen Ladezuständen (100% über Nacht am Netzteil) gehalten zu werden.

Mitunter erwärmt das Laden per Induktion die Akkus weitaus mehr als Quick Charge mit deutlich höherer Leistung am Kabel.
 
@Frankenheimer: Ja ich weiß, bei meinem Samsung kann ich aber leider nur noch per Induktion laden, aber hast recht, danach ist das Smartphone immer recht warm. Und den Rest wusste ich auch schon ;-)
 
@Frankenheimer: "Der Akku nimmt es einem eigentlich viel übler ständig auf unter 5% bewegt zu werden..."

Nicht wirklich. Die Akkus bei Smartphones haben immer eine gewisse Restkapazität, um einem Schaden vorzubeugen, auch wenn der Akkustand auf 0% fällt und das Gerät sich ausschaltet. Eine Tiefentladung ist bei Smartphone-Akkus eigentlich nicht gegeben, sofern die Software keinen Bug hat und das Gerät planmäßig herunter fährt.
 
@GTX1060User: Und gerade bei einem Hersteller wie Xiaomi denke ich immer... "Da bekommt der Begriff 'Chinakracher/Böller' eine völlig neue Bedeutung"
 
@McClane: Den Einzigen China böller den ich bis jetzt hatte war von Huawei, da ist der Akku auf einmal dicker geworden und fast explodiert.
 
@GTX1060User: Aufblähen tun sich alle Akkus, Samsung, Huawei, Nokia, Apple,...wenn sie gerne dauerhaft falsch behandelt werden. Und so bedrohlich das wirken kann, ist es nicht. Sie könnten maximal in Brand geraten. Aber umso dicker desto weniger Energie.
 
@McClane: du hast bestimmt noch nie ein Xiaomi in der Hand gehabt, sonst würdest so einen Blödsinn nicht schreiben ????
 
Bei ZTE war der Akku bei meinem nach 1,5 Jahren hinüber, bis Dato hab ich am Mi 8 noch nicht das Gefühl, das er schwächer wird und wenig negatives gelesen. Hoffentlich bekommt das Xiaomi hin und das mögliche Mi10 bekommt das auch
 
Ich werde diesen Hype um das Schnellladen nie verstehen. Dadurch verschleißen die Akkus nur sehr schnell und die meisten laden sowieso während der schlafenszeit. Was bringt mir das schnellladen, wenn der akku nach einem jahr täglichen laden völlig hinüber ist? Dann lieber es konservativ halten wie es apple macht und man auch jahre lang seinen akku benutzen kann...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot