Google wird (fast) zur Bank: Internetkonzern will Girokonten anbieten

Google will zu einer Art Bank werden. In Kooperation mit einer Reihe von internationalen Finanzinstituten will der Internetkonzern offenbar ab dem nächsten Jahr eigene Girokonten für die Nutzer seiner Dienste einführen. Die grundlegenden Aufgaben ... mehr... Google, Bezahlsystem, Mobile Payment, Google Pay Bildquelle: Google Smartphone, Google, Bezahlsystem, Mobile Payment, Google Pay Smartphone, Google, Bezahlsystem, Mobile Payment, Google Pay Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wow. Sind die zwei großen Werbeklitschen Facebook und Google trotz Milliarden-Umsätzen so ängstlich um ihr Geschäftsmodell oder warum wollen die jetzt auch noch die Finanzdaten ihrer Nutzer abgreifen.
 
In Zeiten von Zerschlagungs-Drohungen und Plänen aus der Politik sind solche Vorhaben aber doch recht riskant.

Wenn die "Anreize" stimmen hätte ich kein Problem damit das zu nutzten. Wenn man den Service zusätzlich und mit Bedacht einsetzt kann sich Google oder ein Unbefugter Dritter eh keinen so großen Reim aus mir machen, als dass am Ende irgend einen Schaden hätte.
 
Wenn man bedenkt was die jetzigen Banken für illegale Geschäfte machen, wie die Deutsche Bank, würde man fast lieber Google trauen. Schlimmer können die auch nicht sein.
 
@tigerchen09: Google trauen, die haben auch krumme Geschäfte gemacht, wie zahlreiche Kartellverfahren belegen.

De Deutsche Bank ist auch nicht schlechter als alle andere Banken. So ziemlich jede große und mittlere Bank machte Geschäfte die zumindest im Grauen Bereich sind.

Die Banken verdienen z.B. sehr gut an falsche Zinsberechnung.

Guthabenzinsen werden dann zu niedrig berechnet und Kreditzinsen zu hoch.

Ist das illegal? Natürlich es ist Betrug.

Aber es fällt sehr selten auf , weil die Zinsberechnung so komplex ist das für den Kunden oft ohne die Hilfe ein Sachverständigen gar nicht nachprüfbar ist ob die Zinsen korrekt sind.

Sollte ein Kunde doch mal auf die schliche kommen strebt man oft einem großzügigen außergerichtlichen Vergleich an mit gleichzeitig Verschwiegenheitvereinbarung.

Die größte Angst ist das durch ein Prozess ein evtl. systematischer Betrug seitens der Bank medienwirksam ans Tageslicht kommt.

Ich würde o.g. Kooperation eher als da arbeiten Verbrecher aus verschiedenen Branchen zusammen bewerten.
 
"auf die sonst üblichen Gebühren für die Unterhaltung der Konten. " - zum Glück sind in Deutschland Kontoführungsgebühren nicht wirklich so üblich, aber das mag andernorts anders sein.

Was hat denn Google davon, wenn nicht Daten? Wenn sie das klarer kommunizieren würden, hätten wohl weniger Leute scheu davor ...
 
Mein Geldverkeher Google anvertrauen? Das ist als würde man ein dickes Kind auf den Kuchen aufpassen lassen.
 
@GeilsteTyp: Made my day. xD
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen