Mobilfunker wollen Netz auf dem Land plötzlich gemeinsam ausbauen

Die ernster werdenden Drohungen staatlichen Eingreifens in die In­fra­struk­tur sorgen nun offenbar dafür, dass die Mobilfunk-Betreiber doch nach neuen Wegen suchen, die Abdeckung in der Fläche in Eigenregie bes­ser hinzubekommen. mehr... Mobilfunk, Lte, 5G, 4g, Mobilfunkmast, Sendestation Bildquelle: Nadine Dressler Mobilfunk, Lte, 5G, 4g, Mobilfunkmast, Sendestation Mobilfunk, Lte, 5G, 4g, Mobilfunkmast, Sendestation Nadine Dressler

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Der gemeinsame Ausbau der passiven Infrastruktur soll vor allem den Aufbau von Sendeanlagen im ländlichen Raum wirtschaftlicher machen. Hier geht die Bereitstellung von Mobilfunk-Antennen seit Jahren nur schleppend voran, weil natürlich wesentlich weniger Nutzer betroffen sind, als von einem zu schwachen Netz in der Großstadt. "

Nett - nur leider teiwelse eine komplette Lüge... Schuld sind oft die Bürger selbst die gegen die Masten klagen und einen Ausbau massiv verzögern bzw. unterbinden.

Aber klar - so sind die Leute. Super Netz wollen aber gegen die Masten vor Gericht ziehen.

Ich würden die gleich mal bei allen Handy-Anbietern auf eine schwarze Liste setzen und ihnen nie wieder einen Vertrag geben.... Sollen sie doch Rauchzeichen schicken... Ups - vergessen - dann klagt die DUH wegen unreiner Luft...
 
@Stefan1979: was ist denn eine teilweise komplette Lüge? Aber es ist tatsächlich so. Hier in der Gegend weiß ich von mindestens 3 Standorten, an denen die Telekom einen Mast seit Jahren nicht aufstellen darf, weil dagegen geklagt wird und das leider recht erfolgreich. Und das sind nur die, von denen ich aus den lokalen Medien weiß.
interessant ist hier da diese Webseite auf der aufgezeigt wird, wo die Telekom noch funkmasten aufstellen möchte, es aber Probleme gibt, einen Standort zu finden.
https://www.dfmg.de/de/unser-unternehmen/herausforderung-im-mobilfunkausbau.html

Schon erstaunlich, wie viele Funkmasten da aufgestellt werden sollen, obwohl ja die die Unternehmen angeblich nicht ausbauen wollen. Es ist halt doch eher so, dass sie oft auch nicht ausbauen dürfen.
 
@FatEric: Der Artikel deutet eher an, dass nur schleppend ausgebaut wird weil es sich nicht rentiert. Und das ist die Lüge - denn die Leute sorgen selbst dafür dass nur so langsam ausgebaut wird.

Hier sind in vielen Fällen eben nicht die Provider Schuld.

Und ich wage auch zu bezweifeln dass es jetzt etwas bringt wenn alle Betreiber zusammen ausbauen.

Sinnvoller wäre es wenn der Staat die Standorte bereitstellt und das eben auch gegen den Willen einiger Bürger durchsetzt. Oder eben den Querulant auf anderem Weg (notfalls auch mit einer gesetzlichen Regelung die jahrelange Klagen einfach unterbindet) zum schweigen bringt...
 
@Stefan1979: das lustige daran ist ja, lieber mit 1 Balken und hoher Strahlenbelastung durch die Gegend laufen als die Funkmasten zu bauen und mit niedrige Strahlung und 5 Balken umher zu laufen. Die die sich dagegen wehren haben irgendwo mal nen Artikel über Strahlung gelesen haben aber im Endeffekt gar keine Ahnung was da vor sich geht.

Mit einem Balken Empfang ist die Strahlenbelastung durch das Telefon nun mal um einiges Höher, da die verbauten Antennen auf voller Leistung laufen müssen um das Signal konstant zu halten. Wohingegen die Strahlung eines Mastes in unmittelbarer Nähe zwar konstant, aber weitaus geringer ist als das was sich die Menschen da derzeit tagtäglich ohne Mast antun...
 
@lurchie: Korrekt - endlich mal jemand der es verstanden hat. Vom Masten kommt dann zwar weniger Strahlung / Signar an - aber das Handy in der Jackertasche pumpt ihn gleich ganz direkt mit voller Leistung voll....
 
@Stefan1979: das ist halt typisch deutsch, direkt notorisch dagegen sein. Es wird auch nicht gescheut viel Energie und Zeit zu investieren um vor Gericht zu gehen.
 
skynet kommt, da bekommen die schon jetzt kalte füße und wollen zusammenarbeiten.
 
Wenn ich die Kommentare hier so lese, muss ich doch etwas den Kopf schütteln.
Ich möchte hier niemand verteidigen, aber wenn jemand nunmal sensitiv auf Strahlen reagiert, möchte derjenige vielleicht keinen Sendemast direkt auf dem Hausdach.
Schonmal daran gedacht, dass derjenige dann vielleicht gar kein Handy hat oder es nicht einschaltet und es somit nicht ständig in der Jackentasche pumpt? Insofern stimmt die Theorie von einigen "je mehr Balken, desto weniger Strahlenbelastung" wohl nicht für jeden und das sollte man zumindest respektieren.

Fakt ist, dass beispielsweise an Bahnstrecken das Netz grottig ausgebaut wird. Und dort wohnt meist keiner und es beschwert sich keiner. Dort liegt es definitiv an den Betreibern, die mehr in lohnenswerte Gebiete investieren.
Also dieses "die armen Betreiber" und "die bösen Bürger, die keine Masten wollen" ist wohl weniger das Problem. Die Netzversorgung ist meist auf dem Land sehr schlecht. In Städten ist die Versorgung doch meist gut. Wenn es also so wäre, dass Bürger, die sich beschweren, Schuld am schlechten Netzausbau sind, müsste es definitiv anders herum sein.......

Ich fände eine staatlich regulierten Netzausbau am sinnvollsten, bei dem es eben nur ein Netz gibt und nicht drei Netze parallel ausgebaut werden. Ist es sinnvoll drei Masten direkt nebeneinander zu stellen, welche jeweils einem anderen Anbieter gehören?

Ähnlich wie beim Straßennetz, bei dem nicht jede Automarke ihre eigenen Straßen bauen muss.
 
@gettin: Elektrosensibilität, das ist so ne Sache... Gibt es sie oder gibt es sie nicht? Rein Wissenschaftliche gesehen fehlt diesen Menschen nichts, sie sind kern Gesund und eine Erklärung dafür wieso weshalb warum gibt es auch nicht.

Ich wäre da sehr vorsichtig wenn einer sagt ich habe Elektrosensibilität. Meines Erachtens gibt es darunter auch extrem viele Hypochonder. Die Zahl an Leuten, die so etwas tatsächlich haben, was auch immer es ist, wird weit unter den "offiziellen" Zahlen liegen. Wenn man sich manche Lebensläufe mal anschaut, oder Fernsehsendungen hier rüber, sieht man ganz klar das bereits im Vorfeld des Auftretens viele sich stark mit Elektrosmog, Strahlung, Studien hierzu usw beschäftigt haben und regelrecht angst davor hatten. Nicht das ich hiermit sagen will die Lügen, aber der Wille versetzt nun mal Berge. Wenn ich ne halbe Stunde daran denke ich habe Kopfschmerzen dann habe ich nachher wirklich welche...
 
Tja, bisher mussten ja auch immer direkt 3 Masten in einem kleinen Dorf aufgestellt werden. Das das den Leuten vielleicht nicht gefallen hat, kann ich verstehen. Deshalb hätte nationales Roaming schon seit Jahren Pflicht sein müssen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Videos rund um Vodafone

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 09:40 Uhr Externes CD DVD LaufwerkExternes CD DVD Laufwerk
Original Amazon-Preis
23,99
Im Preisvergleich ab
18,99
Blitzangebot-Preis
18,69
Ersparnis zu Amazon 22% oder 5,30