Xiaomi-Patent: Smartphone-Display ohne Aussparung plus Solarmodul

Eine Patenteinreichung des chinesischen Unternehmens Xiaomi heizt jetzt ein wenig die Gerüchteküche an. Xiaomi zeigt in dem Patent nämlich ein Smartphone, das mit einer Solarrückseite bestückt ist und dazu ein vollformatiges Display ohne jegliche ... mehr... Smartphone, Patent, Xiaomi, Solarpanel Bildquelle: Letsgodigital Smartphone, Patent, Xiaomi, Solarpanel Smartphone, Patent, Xiaomi, Solarpanel Letsgodigital

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die Idee ein Smartphone mit Solarzellen auszustatten gab es doch bereits vor Jahren.
Damals wurde es wieder verworfen weil die Fläche einfach klein ist so dass das Smartphone über Stunden in hellem Licht liegen muss um mal ein paar Wattstunden zu erzeugen.

Die meiste Zeit befindet sich das Smartphone bei den meisten Leuten in der Tasche... und die meisten Leute dürften ihr Phone nicht mit dem Display nach unten auf den Tisch legen.
In-Display-Solarzellen wären hier die bessere Lösung.
 
@Winnie2: Dann müsste doch aber das Display ebenso lange in der Sonne liegen - ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, das die dabei entstehende Erwärmung dem verbauten Komponenten gut bekommt ....
Nicht nur, dass es heute bereits beim Wireless-Charging in den Tests deutliche Warnhinweise gibt, da die Handys teilweise doppelt so warm werden wie beim Laden via Kabel bzw. 1/3 wärmer werden als beim Quick-Charge, sondern auch deswegen, da Sonne bekanntlich auch hartes UV-Licht beinhaltet - das kann den OLEDs bzw den LCDs ohne Schutzschicht nicht gut bekommen, und mit UV-Schutzschicht kann es nahezu nicht laden ....
Wie man es dreht (-> geniales Wortspiel in DEM Kontext), es bringt einfach nichts ..

Ich stell mir gerade bildlich vor, wie man versucht, ein in der Sonne gelegenes Handy in die Hand zu nehmen, um einen Anruf anzunehmen -> gibt bestimmt was auf die Finger bzw. mindestens nen Satz heißer Ohren, auch wenn nicht gerade Vatti/Mutti/dein Regiment anruft ;-)
 
@TierparkToni:
Ich habe das mal ganz, ganz grob überschlägig ausgerechnet.
Die Fläche eine Solarzelle auf dem Rücken eines Smartphones dürfte nur max. 1 Watt an elektr. Leistung liefern. Heutige Smartphones haben Akkus im Bereich 10 bis 15 Wh.
Als alleinige Energiequelle kommt eine solche somit ohnehin nicht in Frage.

Gewöhnliche Solarzellen gewinnen elektr. Energie doch nicht aus dem UV-Anteil des Sonnenlichts, sondern aus Licht aus dem sichtbaren Spektrum.
UV-Schutzschichtung des Displayglases ist kein Problem für eine sich darunter befindende Solarzelle; es entsteht keine Einbuße an elektr. Leistung.
 
@Winnie2: Sie reicht aber durchaus um z.B. beim Sonnenbaden die Akkuleistung nicht zu reduzieren. So hat man mehr für den Abend.
 
@MrRossi: Den thermischen Totalverlust des Handys muss man dann eben auch in Kauf nehmen - oder wieso warnen alle Hersteller und davor, Handys oder Tablets in der prallen Sonne liegen zu lassen ?
Weil es ja so gut ist, denn dem Akku macht Wärme überhaupt nichts aus (Samsung Note 7?), ganz im Gegenteil : morgen wollen wir in der Mikrowelle per Express das Handy laden, und übermorgen genügt das Fallenlassen (Piezokeramik im Glasdisplay, das ist doch ein ganz neuer Ansatz - Apple wird daran pleite gehen) ...

Inzwischen wundert mich in Bezug auf diese News und die Reaktion darauf gar nichts mehr : Wir können hier in D inzwischen weder Flughafen noch Bahnhof noch Autobahn noch Schiene noch Auto - aber wollen ein Handy mit ner Solarzelle im Display als praktikabel durchgehen lassen *kopfschüttel* ....

Als gäb es absolut keine anderen innovativen Ansätze mehr, die es technologisch umzusetzen gilt.
 
@Winnie2: die Frage ist, will man es damit laden. Wenn man es in der Hand hält, und nur zb eine Website liest, dürfte es recht wenig Strom ziehen. Dann kann ein Solarpanel, selbst wenn es nicht in die Sonne zeigt, einen gewissen Anteil am benötigten Strom bereitstellen, den das Gerät bei dieser Nutzung benötigt. Das würde ggf. die Laufzeit signifikant verbessern, wenn ein intelligentes powermanagement Strom für die Nutzung aus dem Panel zieht. Grade beim Laden eines Akkus geht ja viel Strom verloren, zwischen 20 und 30%.
 
Aber der Wirkungsgrad der Solarzelle könnte auch durch Weiterentwicklung größer sein, so das so etwas schon Sinn machen könnte. Als Stromversorgung alleine ist auch nicht gedacht worden, sondern nur als Ergänzung zum Nachladen der Akkus. Wenn diese zu leer sind, muss sowieso an der Steckdose aufgeladen werden.
 
@Norbertwilde: Eben, wenn man so übers Wochenende kommt, ists doch gut.
 
@Bautz: Gibt doch schon genug Handys die 4 Tage Nutzung oder ~1 Woche Standby ermöglichen. Die Sache ist das diese Handys nicht Samsung S irgendwas oder iPhone heißen sondern z.B. Xiaomi A2 lite
 
@Eistee: Ich hab ein Mi Mix 2. Ich komme über gut 1,5 Tage ... aber am Ende wirds dann schon eng. Also hab ich dann doch wieder die Powerbank dabei.
 
@Norbertwilde: Diese Technikgläubigkeit schon wieder. Gibt es irgendwelche Ansätze die einen glauben lassen, dass die Leistungsausbeute bei den Dingern immens zu steigern ist? Das müsste nämlich geschehen damit Zellen bei dem begrenzten Platz überhaupt einen nennenswerten Einfluss auf den Akku/Energieverbrauch des Smartphones haben.
 
@Norbertwilde: Machen wir mal ne Milchmädchenrechnung: Im Sommer kommen bei direkter Sonneneinstrahlung ca. 1000 W auf den m². Sobald es leicht bewölkt ist sinds nur mehr 600 W... Im Winter (also flacheren Einstrahlwinkel sinds übrigens nur 500/300 W). Das aber auch nur zu Mittag wo die Sonne am höchsten steht. Auf die Fläche einen Samsung Galaxy S10 wären wir da bei 10 W. Der typische Wirkungsgrad der effizientesten Solarzellen liegt bei 19 % --> 1,9 Watt.. Danach kommen auch noch Verluste bei der Wandlung und auch noch Ladeverluste. Sagen wir also im alleraller besten Fall würde man bei prallem Sonnenschein 1,5 Watt hin bekommen, wahrscheinlich eher 1 Watt. 0,6 Watt wenns bewölkt ist, 0,5 bzw. 0,3 W im Winter. Der 11 Wh Akku des S10 würde also im besten Fall 11 Stunden zum laden benötigen, wenn man 11 Stunden lang pralle Sommer-Mittagssonne drauf bekommt. Dann kommt dazu, dass der Tag ja nur bis zu 8 Sonnenstunden (in DE) hat. Davon sind auch noch ein paar zu dunkel, dass die Ladeelektronik überhaupt "angeht".
 
Ich finde die Technik sinnvoll.

Man wird den Akku nur mit 1W, also vielleicht 250mA laden können wenn das Telefon direkt in der Sonne liegt ... mit dem Display nach unten.
Um einen 2Ah Akku zu laden müsste man es also theoretisch 8 Stunden (wenn man den Akku nur immer bis auf 80% lädt, da akkuschonender) in der Sonne liegen lassen.

Es dauert aber ein paar Tage bis der Akku leer ist und innerhalb dieser Tage hat man dann genügend Zeit um die 8 Sonnen-Stunden zusammen zu bekommen.

Wenn man mal irgend wo ist wo man nicht aufladen kann, dann ist man für so eine zusätzliche Möglichkeit äußerst dankbar. Man muss so nicht bei irgend welchen Leuten fragen und dann dort Stunden lang warten, man packt das Telefon z.B. in eine Schultertasche mit Folienseite und lässt es während dem Stadtbummel aufladen oder während man auf Wanderung ist.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:05 Uhr Huion Grafiktablett mit DisplayHuion Grafiktablett mit Display
Original Amazon-Preis
242,00
Im Preisvergleich ab
400,99
Blitzangebot-Preis
205,70
Ersparnis zu Amazon 15% oder 36,30