Spionage aus China: TeamViewer bestätigt Cyberangriff von 2016

Die Medien rollen aktuell wieder den angeblichen Hacker-Angriff auf TeamViewer im Jahr 2016 auf. Und obwohl das Unternehmen 2016 noch dementierte, hat man nun bestätigt, dass es einen Cyberangriff mit einem Trojaner der Hackergruppe Winnti gegeben ... mehr... Internet, Fernsteuerung, Remote, TeamViewer Bildquelle: TeamViewer Internet, Fernsteuerung, Remote, TeamViewer Internet, Fernsteuerung, Remote, TeamViewer TeamViewer

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
3,2,1. TeamViewer, Du bist raus!

Aus Profitgier und bevorstehenden Börsengang die Kundschaft und Benutzer
nicht zu informieren, bzw. zu belügen, geht gar nicht.

Wer einen etwas tieferen Einblick und/oder Hintergründe erfahren möchte,
dem empfehle ich "Borns IT- und Windows-Blog"!

Hier der entsprechende Artikel!
https://www.borncity.com/blog/2019/05/18/cyber-angriff-auf-teamviewer-chinesen-im-verdacht/#more-218175
 
@rOOts:
Als die verkauft wurden bin ich kurz darauf von denen weg. Man weiß ja nie, wie die neuen Herrschaften so sind. Es wanderten auch entsprechend gute Programmierer ab.

Ich nutzte den Interviewer privat solange, bis man mir trotz wenig Nutzung eine gewerbliche Nutzung unterstellte und Geld wollte.

In den Foren wurde auch berichtet, wenn jemand mit lizenziertem TV mit einem freien TV kommunizieren wollte, ging das nicht. Die Person des Zielrechners sollte eine Lizenz erwerben.

Ebenso sollten Firmen komplett neue Lizenzen kaufen, wenn sie auf eine höhere Version wechselten.
Tolles Geschäftsmodell, ein paar Programmverbesserungen gleich nochmal neu an den Kunden zu bringen.
 
@rOOts: Sehe ich genauso. Vertrauen spielt im Bereich Ferwartung eine große Rolle und das wurde missbraucht.
 
Was gibt es denn aktuell für Alternativen zu TeamViewer ?
 
@Souldancr: Ich bin zu AnyDesk gewechselt.

Stammt von den Programmierern die den Teamviever verlassen haben.

Einziger Unterschied ist, keinen Code durch zugeben sondern die Anfrage anzunehmen.
Unbeaufsichtigtes Remote geht auch und es läuft auch auf Linux problemlos.
 
@Nibelungen: Außerdem geht AnyDesk deutlich schneller und flüssiger als TeamViewer. Insbesondere auf Linux. Was auch nicht schlecht ist: SimpleHelp und Xpra
 
zum Glück reicht für Zuhause Microsoft remote Desktop^^
 
@neuernickzumflamen:

Unsicher..
https://www.heise.de/security/meldung/Windows-Luecke-in-Remote-Desktop-Services-BSI-warnt-vor-Gefahren-a-la-WannaCry-4422969.html
 
@Nibelungen: dachte dass ist gepatcht?
 
@neuernickzumflamen:

Da ist vieles (wohl absichtlich) nicht gepatcht oder man weiß der Lücken nicht, damit die üblichen Verdächtigen mal schnell spionieren können.
Microsoft programmiert zu schnell, auf Druck , zu unsauber. Man übernimmt Codes von der Vorgängergilde ungeprüft. Da denkt sich die neue Gruppe auch selten auch mal mit rein und checkt gegen. Die Compiler finden manches offensichtlich nicht.

Den MS-Remote-Desktop nutze ich nicht. Hatte ich immer nach den Windows Installationen deaktiviert. Das wurde damals auch auf einer Schulung von einem Master-MCSE nicht empfohlen. Der stand ein wenig tiefer auf beiden Seiten.

Meine erste Sitzung mit dem Microsoft Remote Desktop auf XP damals war die Katastrophe, die Verbindung brach andauernd ab. Maus oder Tastatur gingen ab und zu nicht auf dem anderen Rechner. Nur Schrott. Wie der Heute läuft keine Ahnung da hat sich vielleicht was getan.

Es gab zu XP Zeiten bessere Alternativen, VNC, der kostet auch nichts.
Irgendwann kam ich zum Teamviever. Der war OK, besser als der VNC.

Wie schon geschrieben als die Firma sich verkauft hatte, war ich noch eine Weile damit unterwegs. Die Jungs wurden aber lästig und Geldgierig.

Bin dann weg AnyDesk machts genauso gut und lässt einen als Privatmann in Ruhe.
 
Gehackt werden diejenigen, die sich hacken lassen.
Es empfiehlt sich, den Dienst auf manuell zu stellen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen