US-Zölle gegen China: Jetzt zieht sogar GoPro um - vorsichtshalber

Eine der bekanntesten Firmen für Entertainment-Produkte, der Kamerahersteller GoPro, reagiert jetzt vorsorglich auf die drohenden Zölle für die Einfuhr seiner in China produzierten Geräte in die USA. Die Produktion wird aus China heraus verlagert, ... mehr... GoPro, Actioncam, Actionkamera, Gopro Hero+Wireless Bildquelle: GoPro GoPro, Actioncam, Actionkamera, Gopro Hero+Wireless GoPro, Actioncam, Actionkamera, Gopro Hero+Wireless GoPro

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wenn man sich den Aktienkurs und die Aussichten von der Firma ansieht,könnte man vermuten das es die Firma sowieso nicht mehr lange gibt,da hilft auch kein "Umzug"
 
@malocher: aber vom aktienkurs mal abgesehen hatte ich immer den Eindruck das GoPro-Produkte sehr beliebt sind
 
@MarcelP: Sind sie eigentlich auch. Ich habe zwar jetzt nicht zig hundert Vergleiche, aber immerhin hatte ich eine Günstige Actioncam und eben halt die GoPro. Die GoPro ist schon wesentlich besser von der Qualität und auch den Aufnahmen her.

Nur ich denke einfach mal dass der Anwendungsbereich doch halt recht speziell ist und deswegen von der breiten Masse halt nicht so benötigt wird.
 
@MarcelP: naja beliebt sind sie, bis zu dem Zeitpunkt wo du mal den Service brauchst ... der ist nämlich unterirdisch! Schau dir mal die Support Foren an!
 
@serra.avatar: kann ich nur bestätigen. Hatte jetzt 2x Probleme mit einer Kamera. Meine lösung nach 2 Wochen warten auf eine Ticket Antwort:
Gleiche GoPro nochmal kaufen, alte in den Karton und zurückschicken.
Geht leider Schneller und einfacher, weil sich selbst der GoPro support nicht um die Ware kümmert, die wieder zurück kommt. Das wird Wortlos hingenommen und die Kosten erstattet.
 
In China billig herstellen. Aber fürs das fertige Produkt wird es sehr teuer verkauft. Es geht nur ums Gewinnmaximierung. In den USA herstellen? Zu geizig und Geiz ist geil. Genauso wie Apple, Microsoft und so weiter. Alles nur von China herstellen lassen weil so niedrig für die Herstellung kostet und Mitarbeiter nur Hungerslohn verdienen.
 
@Deafmobil: Ähm, ja, halbe (oder Viertel) Wahrheit. Träumen wir jetzt mal weiter, Elektroartikel werden jetzt nur noch in den USA Produziert. Woher kommen dann die tausenden von Arbeitskräften? Sollte ja eigentlich kein Thema sein, wir träumen ja auch davon Fließbandarbeit im Akkord zu verrichten. Und weil ja alle nun gute Samariter sind, werden den Chinesen nun auch ordentliche Preise für die Ausfuhr der Tonnen von seltenen Erden gezahlt, damit die dortige Bevölkerung zumindest einen "Hungerarbeitslosenzahlung" erhält. Bin gespannt wer sich dann noch solche Produkte in deiner Traumwelt leisten kann
 
@Deafmobil: Was die Chinesen verdienen ist längst kein Hungerlohn mehr. Wir haben selbst in der EU Länder wo die Gehälter niedriger sind.
Und natürlich geht es nur um die Gewinnmaximierung. GoPro ist ein privates Unternehmen. Worum sollte es denen sonst gehen? Wieso sollte sich GoPro für europäische Arbeitsplätze mehr interessieren als für Chinesische? Wo wird überhaupt das Meiste Geld verdient?
 
@yournightmare: Quellen?
 
@Hanni&Nanni: Die Aussage von yournightmare ist zwar etwas pauschalisiert, aber nicht ganz falsch. Über ganz China gesehen ist der Durchschnittslohn ungefähr 1/5 von den durchschnittlichen US-Löhnen. Aber einzelne Gebiete sind deutlich teurer. Ein Artikel zum Vergleich China/Europa: https://deutsch.rt.com/asien/48878-arbeiterparadies-china-mindestlohn-in-shanghai/
 
@Deafmobil: Und welcher Konzern/Branche macht das nicht? Was glaubst du wie die ganzen Klamotten in unseren Discounter produziert werden? Oder unsere Lebensmittel? Wir leben im Turbo Kapitalismus. Da geht es nur um Geld, und davon jedes mehr.
 
Man hat einfach eine willkommene Ausrede, die in den letzten Jahren merklich gestiegenen Löhne in China zu umgehen. Ansonsten könnte man statt einer Änderung des Produktionsstandortes doch auch einfach ein Distibutionszentrum im Ausland haben....
 
@DRMfan^^: Nein... bei der Verzollung kommt es idR auf den Herstellungsort an, nicht den letzten Umschlagsort. Und wie lustig die Amis Mogeln finden, haben die Chinesen gerade in Kanada feststellen müssen.
 
@rallef: Ach Gott, dann erfolgt die Entfertigung in Form des Aufbrennens des Markenlogos eben im Nachbarland.
 
Die Angst um die Fertigung in China wird immer größer. So wie ich weiss werden weltweit alle Steckerladegeräte, Kleintrafos uä. in China gefertigt. Wenn von dort nichts mehr kommt, gehen hier aber viele Lichter aus. Bei den Smartphones angefangen und so weiter. Selbst bei dem Herrn Trump wird es dann ganz duster.
 
Was hat eig. die USA davon, dass die Unternehmen jetzt in anderen Ländern produzieren? Ob jetzt China oder Taiwan oder Südkorea... Wenn dann müsste man auf den kompletten Import Zölle verhängen..
 
@TobiasH: Wie du siehst wird China ja mehr und mehr wirtschaftlich geschwächt. Nur darum geht es, es geht gegen China. Wer glaubt es geht um Arbeitsplätze in den USA irrt leider ein wenig.
 
@Tomarr: Bin da ganz deiner Meinung. Trump will China schwächen, damit weniger chinesische Investoren in den USA ganze Firmengruppen aufkaufen.
 
@Tomarr: Was durchaus zu begrüßen ist, da dadurch China an Macht verliert und davon haben die inzwischen ungesund viel.
 
@Link: Mir ist China hundertmal lieber als die USA wenn es um macht geht. Was Menschenrechte betrifft geben sich beide nichts.
 
@Alexmitter: Es geht hier um die wirtschaftliche Macht und da ist es für uns überhaupt nicht gut, wenn irgendwer etwas zu viel zu sagen hat, ganz egal wer.
 
@Link: Das mag sein, aber in der Regel gilt der freie Markt, zumindest Theoretisch. Trumps Erpressermethoden sind auf jeden Fall trotzdem Panne. Und genau darum geht es bei ihm. Er beschließt etwas einseitig und wenn man nicht gleich ganz raus sein will, muss man bei ihm angekrochen kommen wie früher beim Kaiser und seinen Ring küssen. Wobei ich noch Nichtmal sicher bin das es sein Ring ist.

Wobei das auch ganz gut nach hinten für ihn losgehen kann. Bisher ist er nur damit durchgekommen weil es mehr oder weniger Tradition ist mit den USA Geschäfte zu machen. Es gibt aber genug die sich freuen würden da direkt mitzumachen. Man muss da nur mal ausloten was geht.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.