Umstellung von Google Drive auf Google One startet jetzt in Deutschland

Im Mai hatte Google angekündigt, die Cloud-Angebote des Unternehmens rundum zu erneuern. Neben neuen Preisen gab es auch einen neuen Namen, "Google One", der jetzt auch in Europa eingeführt wird. mehr... Google, Speicher, google drive, Google One Bildquelle: Google Google, Speicher, google drive, Google One Google, Speicher, google drive, Google One Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
klingt wie OneDrive von Microsoft. Könnte einige verwirren
 
@MarcelP: ms hatte mit skydrive probleme... bin mal gespannt ?
 
@MarcelP: ja, hab auch sofort an ONEdrive gedacht.... und für 10$ im Monat bekomme ich doch auch schon ein O365 in der 5user Lizenz wenn ich mich nicht täusche.... und da sind 1 TB pro user dabei und nicht 2TB shared... von den Office Produkten mal ganz abgesehen...
 
300 Dollar für 30TB... PRO MONAT... na sicher doch...
Da wären meine 42TB in 6 Monaten herinnen... und die gehören MIR ALLEINE! Dafür muß ich keine Abzocker-Miete zahlen und meine Daten sind auch noch sicher (vor Google)... ...mad...
 
@Zonediver: Das sind 3600 Dollarv im Jahr.
Dafür kriegst ein fettes Festplattenpaket und kannst mit deinem Mädel der Wahl obendrein anständänig Essen gehen.
Hab ich auch genmacht, nachdem Amazon Drive für sein unbegrenztes Speicherangebot (69 Euro im jahr) plötzlich 2999 Euro wollte.
Hab mir bei ebay 4 x 8 TB-Platten geschossen (Seagate Skyhawk für 200.-€ das Stück).
Skyhawk deswegen, weil die eigentlich für Videoaufzeichnungen für Überwachungsanlagen gedacht sind und somit einiges an Schreib- Lese- und Löschvorgängen vertragen.
Dazu ein 4-bay-Gehäuse für 150.- € und der Drops ist gelutscht.
Sind überwiegend Videos drauf und die kann man mit Plex überall hinstreamen wo man will.
Musste nur an der Fitzbox einen Port für Plex noch freigeben, da zwischen dem Festplattentower und der Fritzbox noch ein Switch war. Und das checkt Plex nicht von sich aus.
Was ich sonst an Daten überall brauche, oder zum sharen, liegt auf OneDRive. Der hat 1 TB und reicht dicke aus.
 
@PiaggioX8: Lol, wie oft muss ich mit Kunden solche meistens undurchdachten Lösungen diskutieren. Spätestens wenn ich nach Ausfallsicherheit, Lebensdauer, Backupplan, Desaster Recovery, Lastverteilung oder IT-Sicherheit frage, sieht man nur noch ratlose Gesichter. Aber vielleicht macht das System bei Dir ja doch Sinn und ist nicht nur billig. Wäre aber eher die große Ausnahme.
 
@Nunk-Junge: Backup ist vorhanden. Sicherheit auch. Meine(n) Rechner hat noch keiner gehackt und noch nie ( über 30 Jahre) einen Virus gehabt.
Also ein bischen Plan habe ich schon.
Und ich habe nicht behauptet dass es billig ist, sondern eher günstig.
Einziger Flaschenhals wäre eventuell die Uploadgeschwindigkeit des DSL-Anschlusses. Aber innerhalb des LAN (und da wird es zu über 90% genutzt) funzt es wunderbar.
Also für 2999.-€ stellst dir schon was flottes inc. Backup hin, dass sich bereits nach einem Jahr amortisiert. Da bleibt sogar noch genügend für ein Office 365 mit 1 TB OneDrive übrig.
 
@PiaggioX8: 4x8 TB ist vermutlich ein RAID 5, damit eine Platte ausfallen kann ohne Datenverlust zu haben. Zwar wäre auch bei der Anzahl Platten ein RAID 6 oder RAID 10 oder 01 möglich, aber da würde man bei dieser geringen Anzahl die Hälfte des Speicherplatzes verlieren, RAID 5 würde wenigstens noch 24 TB liefern. Aber leider sind Schreibzugriffe langsam und Lesezugriffe mit mehreren Personen gleichzeitig brechen auch völlig ein. Backup & Restore ist damit kein Spaß und dauert echt lange (wobei so ein Backup-System auch noch gut ins Geld geht). Ich gehe mal davon aus, dass Dein System 24x7-Betrieb hat. Dann musst Du damit rechnen, dass alle 1-2 Jahre mindestens eine Platte den Geist aufgibt. Seagate gibt auch nur 3 Jahre Garantie auf die Skyhawks. IT-Sicherheit ist kein so einfaches Thema wie Du Dir das vorstellst. Das umfasst Schutz gegen unbefugten Zugriff (z.B. jemand hackt sich in Dein WLAN oder Gäste bei Dir löschen aus Versehen statt abzuspielen oder Einbrecher stehlen Deine Systeme), Sicherheit der Systeme (z.B. was passiert wenn dein NAS-System den Geist aufgibt, Stromspitzen in der Versorgung), Backup (z.B. Art des Backup (bei der Menge Incremental forever), ausgelagerte Sicherung für den Fall eine Brandes, wieviel Stunden oder Tage dauert ein Restore), ...
 
@Nunk-Junge: Das ist zwar schön wie du das erklärst und für mich auch nichts neues.
Ich habe Jahrelang Raid und Backupsysteme in weitaus grösseren Dimensionen professionell und gewerblich installiert und auch Backupstrategien- und Arten geschult.
Und in all der Zeit gab es keinen Datenverlust.
Ich bin die falsche Adresse für deine "Belehrungen".
Und dass ich zu Hause so gut ausgestattet bin, liegt einfach daran, dass ich jahrzehntelang an der Quelle gesessen und genügend Erfahrung habe.

So nebenbei bin 60+ und Rentner. Also die ganze Entwicklung von anfang an mitgemacht.
 
@PiaggioX8: Wenn du dich so gut auskennst, solltest du wissen, dass 30TB für 300 Dollar dann doch nicht so teuer sind. Sofern man es entsprechend nutzt.
 
@FatEric: Für 3600 Dollar stelle ich dir zwei solcher Raids hin. Eins für die Daten und eins für Backup. Und dank Ethernet kannst beide getrennt hinstellen wo du willst.
Eines steht bei mir direkt am Rechner angeklemmt (via USB 3.1) - weil ich da auch mehr als 100 MB/min kopieren kann. Hab zwar GB-Netz, aber das ist real nur bei ca. 90 MB/min. Und selbst wenn jedes Jahr eine Platte hops geht, ist das immer noch günstiger als eine Cloud in dieser Grössenordnung.
Und beide Raids fahren auf Raid 0. Das herstellen einer 8 TB bei anderen Leveln dauert mindestens so lange wie ein Backup zurückspielen.
Da es aber unwahrscheinlich ist, dass beide Tower ausfallen, wechsale ich bei einem Defekt nahtlos auf den zweiten Tower und kann so alles weiter nutzen.
Und da da nichts gewerbliches drauf ist, sind auch keine weiteren Massnahmen wie 2. oder 3. Backup nötig. Meine Existenz hängt also nicht von einer nicht funktionierenden IT ab.
Und ja - selbst das Rückspielen einer 8 TB-Platte von Platte zu Platte dauert schon ein paar Stunden. Ein Tag geht da locker verloren.
 
@PiaggioX8: Wenn ich sowas schon höre: Video Streaming vom heimischen Netz aus: 1080p mit 10Mbit/s Upload. Da kommt nur noch Grütze raus. Von 4k Remux mal ganz zu schweigen. Du hast deine Daten mit deinem 150€ NAS bestimmt auch verschlüsselt? Stimmt bei dir wird ja nicht eingebrochen und generell ist ja eine Verschlüsselung der Daten total unsinnig. Genauso wie Backup der Daten. Weil du ja ein RAID hast, dass ist ja quasi das Gleiche. Ich stimme @Nunk-Junge zu... du hast zwar gut angefangen aber das Ganze nicht wirklich durchdacht.
 
@dual-o: Das funktioniert sogar innerhalb des WLAN bestens. Und wenn ich 1080 p nach Youtube streame gehen da gerade mal 400 Kb/sec durch die Leitung.
Was das Backup betrifft - da habe ich nichts davon erzählt. Ist aber vorhanden.
Du solltes also erst mal nachfragen, bevor du hier wilde Spekulationen verbreitest.
Meine Daten sind sicher und liegen nicht auf den Platten der Rechner. Und einbrechen darfst bei mir auch. Du kommst zwar rein, aber die Viecher lassen dich nicht mehr raus. Und das Maskieren nicht vergessen. Denn wenige Stunden später bist dann der Hauptdarsteller auf YouTube und Facebook.
Ich habe auch nie behauptet dass ein RAID ein Backup ersetzt.
 
@PiaggioX8: Genau so ist es - bei mir ist es ebenfalls ein Plex-Server auf einem unRAID-NAS auf den die ganze Familie zugreift - natürlich auch von "außen" :-)
 
@Zonediver: Gibt nichts besseres.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot