iFixit widerspricht Bericht über Sperre von Mac-Drittanbieter-Reparatur

Dass Apple Drittanbieter-Reparaturen beim iPhone durch eine Software teilweise behindert, ist ein alter Hut. Doch jetzt ist bekannt geworden, dass Apple das Ganze auch bei den neuen Macs mit dem Sicherheitschips T2 eingeführt hat. mehr... Apple, Laptop, Macbook, MacBook Pro Bildquelle: Apple Apple, Laptop, Macbook, MacBook Pro Apple, Laptop, Macbook, MacBook Pro Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das hattet ihr doch gestern erst?
https://winfuture.mobi/news/105378
 
Also ich repariere immer wieder iPhone und zwar ohne Probleme. Das Einzige was man nicht tauschen kann ist der Homebutton wegen Fingeprint. Und das mach sicherheitstechnisch durchaus Sinn. Das jetzt mit dem Mac ist natürlich Besch... eiden.
 
@ibk77: denke du reparierst nur ältere iPhone ;-)
 
Es ist erstaunlich wie man das verwenden eines ARM mC als Boardcontroller so medial aufblasen kann wie Apple das tut. Do ein Boardcontroller ist haufig Standart.
Und diesen so einzusetzten, Schämen wollten sie sich.
 
@Alexmitter: das "aufblasen" erfolgt durch die Medien selber, welche damit ihre Werbeeinnahmen pushen.
Und warum sollte sich Apple schämen das so zu machen, wo doch sogar iFixit dem Bericht zumindest im Ansatz widerspricht?
 
Diese News hat sich inzwischen als falsch erwiesen. iFixit konnte prüfen und nachweisen, dass Reparaturen nach wie vor problemlos möglich sind. Die Hardware, die das angeblich verhindern soll, macht nix.
 
@Islander: Hast du den vorletzter Absatz und die Überschrift gelesen?
Überschrift: "iFixit widerspricht Bericht über Sperre..."

Irgendwie ist in diesem Artikel der Wurm drin, die nachträgliche Änderung verursacht eher Chaos.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Jetzt als Amazon Blitzangebot