Apples neues iOS 12 soll tausende Menschenleben retten helfen

Das neueste Mobile-Betriebssystem von Apple soll ein weiteres Feature mitbringen, das potenziell in der Lage ist, zahlreiche Menschenleben zu retten. Wer zukünftig mit dem iPhone einen Notruf absetzt, wird automatisch auch seine Standort-Daten mit ... mehr... Polizei, Feuerwehr, Rettung, Notfall, Krankenwagen, Notarzt Bildquelle: Pixabay Polizei, Feuerwehr, Rettung, Notfall, Krankenwagen, Notarzt Polizei, Feuerwehr, Rettung, Notfall, Krankenwagen, Notarzt Pixabay

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Auf anderen Systemen ist die Geoposition bei Notrufen seit Jahren Standard. Wieso wird dann der Nachzügler Apple so in den Himmel gehoben?
 
@floerido: Warum haben wir Bergretter dann immer wieder Probleme die Turis nach Notrufen ausfindig zu machen?
Das ist seit Jahren Standard!
 
@gutenmorgen1: schlechte Verbindung?
 
@gutenmorgen1: Schatzi, weil in den Bergen der Empfang häufig ganz mies ist oder der Akku nach einer gewissen Zeit leer. Auch unter einer Lawine telefoniert es sich schlecht 😉
 
@gutenmorgen1: Der Standard heißt Advanced Mobile Location (AML), die Android
Implementierung heißt Android Emergency Location Service und ist bei allen Droiden ab 2.3 verfügbar. Apple hat diesen Dienst erst mit 11.3 im März 2018 eingebaut.
http://www.eena.org/download.asp?item_id=209

Natürlich muss das Notrufstelle die erweiterten Notruffunktionen auch unterstützen und hier ist vermutlich das große Problem. Da hilft aber auch nicht eine proprietäre Insellösung, wie die hier vorgestellte Lösung von Apple.
 
@floerido: Ist ja schön und gut, dass das zB bei Android schon länger drin ist - nur eben in einer Form, die fast nirgendwo von Notruf-Zentren unterstützt wird. In den USA beispielsweise flächendeckend nicht.
 
@ckahle: Und das ist bei der Apple-Insellösung anders?
 
@TiKu: Was ist daran Insellösung, wenn das System eines unabhängigen Anbieters lizenziert und eingebaut wird? Und ja, deren System wird schon unterstützt.
 
@ckahle: Nur ELS ist kein Android eigenes Ding. ELS ist die Implementierung von AML auf Android. AML kommt von der EENA, also vom Zusammenschluss der europäischen Notrufnummern. Das ist ein unabhängige Anbieter und kein Unternehmen mit kommerziellen Interessen.
Dieser Standard wird in den europäischen Ländern mit zentralen Notrufsystemen bereits eingesetzt, in Deutschland leider nur flickenweise. Alle neuen Leitstellen werden aber mit dieser Funktion ausgerüstet.

Hier ist ein Bericht von euch über dieses System: https://winfuture.de/news,99053.html
Interessant ist dort o6, der genau das oben genannte Vorgehen der eigenen Lösung vorausgesagt hatte.
 
Apple erfindet mal wieder das Rad neu.
 
Wohl für Eltern sehr interessant, die vollständige Zeitkontrolle der Apps (und ich meine nicht den geführten Zugriff), sondern wirklich einzelne Apps oder Gruppen zeitlich begrenzen. Nachtruhe einstellen und Ausnahmen erlauben (wie die Telefonfunktion oder WhatsApp).
Und wenn man Erziehungsberechtigter ist, kann man das ganze über das "Eltern"Handy Remote einstellen. Sollte die Nutzungszeit abgelaufen sein, kann man nach mehr Zeit requesten, nette Sache.
 
@Freedom: Der Kommentar passt Null zu den News.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen