VPN-Lücke: Hotspot Shield kann Standort (& IP?) des Nutzers verraten

Virtual Private Networks (VPN) haben eigentlich vor allem eine Aufgabe - sie sollen die Identität des Nutzers geheim halten. Das wegen seiner kostenlosen Verfügbarkeit beliebte VPN-Tool Hotspot Shield hat genau damit aber nach Angaben eines ... mehr... Vpn, Hotspot Shield, Hotspot Shield Free Vpn, Hotspot Shield, Hotspot Shield Free Vpn, Hotspot Shield, Hotspot Shield Free

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wer hat eigentlich den Unsinn erfunden, dass VPN anonym wäre?
Woher ein VPN kommt, war schon immer feststellbar.
VPN anoymisiert/verschlüsselt nur die zu sendenden und empfangenden Daten.
Und mit etwas Aufwand kriegt man auch raus wer den VPN am Eintritt nutzt.
 
@LastFrontier: Chip & Co. Die schreiben monatlich den gleichen Krampf. Mitunter sin die sich nicht mal zu schde, sich selbst zu widersprechen und definitiv sind die sich nicht zu schade, Halbwissen zu verbreiten, denn immer steht "Als Chip-Leser wissen Sie natürlich über dieses wichtige Problem und die einzig wahre Lösung bescheid", was Idiotenhirne grundsätzlich anspricht.
 
@LastFrontier: Ein VPN muss nicht verscchlüsselt sein
 
"kann es einem Angreifer unter Umständen gelingen"

Unter Umständen kann auch jedes Passwort erraten werden.
Wenn das allerdings 100 Stellen und Groß- und Kleinbuchstaben, Zahlen und Sonderzeichen hat dann dauert das zwar Millionen von Jahre aber es geht...
 
"Virtual Private Networks (VPN) haben eigentlich vor allem eine Aufgabe - sie sollen die Identität des Nutzers geheim halten."

Und ich Idiot dachte immer, dass eine VPN vor allem eine Aufgabe haben - den Datenverkehr zu verschlüsseln.
 
@kingstyler001: Da bist du nicht alleine - also keine Bange.
 
@kingstyler001: Genau mein Gedanke :D
Beziehungsweise zum Zugriff auf Interne Netzwerke (Home Office, mobile Arbeit, Unizugang...)
 
Für mich ist die VPN Geschichte nur eine weitere Verarsche. Regierungen haben schon lange dafür gesorgt das sie überall reinkommen. Auch wenn sie damit Unschuldige in Gefahr bringen. Schade das ich nicht auf die Idee gekommen bin sowas sinnloses wie VPN auf dem Markt zu bringen. Achja Assface ist noch zu kriegen.
 
VPNs haben die Aufgabe, sich in ein privates Netz von "fern" sicher reinzuhängen.

Nichts anonym.

Nichts nicht-rekonstruierbar.

Überhaupt nicht nichts. Und schon gar nicht, wenn man dazu einen externen Betreiber wählt, von dem man nicht weiß, was DER damit macht.

VPN ist NICHT die Wollmilchsau. VPN ist NICHT anonym. VPN ist eigentlich überhaupt NICHTS von dem, was ihm gemeinhin unterstellt wird.
 
Wenn ich mich von irgendwo auf der Welt über eine "sichere" VPN-Verbindung
mit einem Unternehmensserver oder meinetwegen mit meiner eigenen "Fritte" verbinde,
dann ist das schon ein gut verschlüsselter kommunikationsweg. und....
NA KLAR
weiß die andere Seite, sogar ganz genau, wer ich bin. Das ist und macht ja auch Sinn und Zweck.
Das was von Chip und Co. als VPN unter die Leute gebracht wird,
ist maximal ein ein falsch bezeichneter Proxydienst und geht an dem eigtl. Gedanken des VPN mal sowas von vorbei.
 
@DIZA: VPN können so konfiguriert werden, alles zu Tunneln - Proxies sind zumeist anwendungsspezifisch, mindestens in der Konfig.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen