Mobilfunk: Soviel Datenvolumen gibt es hier und anderswo für 30 Euro

Deutsche Mobilfunknutzer bekommen für ihr Geld ziemlich wenig geboten. Wer bereit ist, 30 Euro im Monat auszugeben, kann im besten Fall mit 15 Gigabyte Datenvolumen im LTE-Netz rechnen. In vielen anderen Ländern, teils auch unter ziemlich ähnlichen ... mehr... Mobilfunk, Lte, Antenne, Sendemast, Funkmast, Handymast Bildquelle: O2 in Deutschland / Flickr Mobilfunk, Lte, Antenne, Sendemast, Funkmast, Handymast Mobilfunk, Lte, Antenne, Sendemast, Funkmast, Handymast O2 in Deutschland / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
15Gb für 30 Euro mit echtem LTE ist aber wenn auch nur ein spezial Angebot für einen berenzen Zeitraum. Bei Vodafone kosten 16GB derzeit 40 Euro. Bei der Telekom kosten 10 GB bereits wahnsinnige 71 Euro und das auch nur im Neuvertrag. Die ganzen Sup anbieter sind zwar billiger haben aber oft ein limitiertes Netz. bei Otele kosten 6GB schon 30 Euro und da gibs nur 3G....
 
@Conos: Was Du schreibst stimmt zwar. Aber egal was man zahlt bin ich seit Jahren nur bei Resellern, wie zb. Debitel oder Klarmobil. So habe ich auch Telekom Netz, aber zu halbwegs vernünftigen Preisen. 4GB für 10€ oder 10Gb für 15€ bei Debitel über Handybude.de

71€ würde ich nie zahlen, ok um zu telefonieren brauch ich ein Dual Sim Handy,
aber wenn nicht Apple drauf steht können das einige.

Mit einer Karte Inet+Telefonieren ist einfach zu teuer.
 
@Amiland2002: ja otelo ist auch vodafone netz, aber man hat nicht den gleichen speed , halt nur (theoretische, eher weniger) 42Mbit statt LTE. klar reicht das für das meiste aus :) und das hast du du leider bei den meisten resellern. natürlich gibs ab und zu gute angebote.
 
@Conos: 42Mbit wäre ja okay zum Surfen was will man am Handy mit 100Mbit, der Seitenaufbau ist da auch net schneller wie mit 5 Mbit, aber wo ich das prob sehe ist.

Bei dem HSDPA,HSUPA3G und wie der ganze andere Kram alles heißt, hier auf dem Land sind die Türme damit vollgebucht.

Wo bei LTE sich Surfen lässt geht das bei dem H+ kram kaum..
Nur aus dem Grund hab ich LTE, Videos sehen kann man ja eh vergessen, da hat man schnell die Drossel erreicht.

Debitel hatte ich 50Mbit gemessen kamen 100 Mbit an in der Nähe von nem Turm,
vermutlich Drossel die nicht.

Hier sogar laut Vertrag 150 Mbit bei Debitel.
Würde aber gerne tauschen 50Mbit und dafür doppelten Traffic fürs selbe Geld.

Bin mal gespannt was das 5G kosten soll und wieviel Traffic, vermutlich die ersten 3 Jahre auch teuer, so das ich das nicht Buchen werde..
 
@Amiland2002: Du vergisst, dass es sich um ein Medium handelt, das Du Dir mit anderen teilen musst.
 
@Amiland2002: Bei Debitel, Mobilcom ect weißt du aber nicht, ob du 10gb hast, wenn von 10gb die Rede ist. Ich weiß nicht, wie es jetzt ist, aber vor 6 Jahren habe ich regelmäßig mit Mobilcom geklagt. Da wurden mir Telefonate in Rechnung gestellt, obwohl ich im Urlaub war und das Handy zuhause im ausgeschalteten Zustand war. Da gab es so einiges. Vor Gericht habe ich immer gewonnen. Aber trotzdem. Wer braucht sowas? Ein Kollege von mir hat zur Zeit Mobilcom. Er ist sich ziemlich sicher, dass Mobilcom ihn beim Datenvolumen ziemlich verarscht. Keine Ahnung, ob das stimmt. Aber es würde irgendwie zu denen passen.
 
@yournightmare: Das ist echt der Hammer was Du schreibst. Dachte zwischen so Vereinen und orig. Tkom wäre kein Unterschied?

Also ich hatte 3Gb für 7€. Bin ungefähr 2 mal im Jahr in der Drossel gewesen, hatte da aber unterwegs YT geschaut.

Danach hab ich das gelassen, weil Surfen mit 64kb geht ja nicht wirklich.
Erzählt wird immer beim Surfen verbraucht 1Gb keine Ahnung 5000 Seiten oder so, sagte mir mal einer von Saturn.

Das haut entweder nicht hin, oder die bescheißen, weil ich Surf keine 50.000 Seiten oder so...

Also mit den 3GB kam ich ohne YT jeden Monat hin.
Jetzt ist mein Vertrag zu Ende, hab zzt noch 1GB (HSDPA kein LTE) Klarmobil Allnet Flat für 8,84.

Der läuft im März aus, und hab gesehn zudem Preis finde ich keine Allnet Flat mehr.
Werde dann auf 9CT Minuten Congstar gehn und vermutlich 4GB für 9,99 Debitel LTE.

Telefonieren werde ich dann nurnoch über Threema oder VOIP mit Easybell (da hab ich auch mein Festnetz).

Die kleinste Allnet kostet 22€ von Debitel, aber mir ist das zu teuer für ab und zu zuhause anrufen.

Die 9Ct Congstar hab ich dann nur damit ich Telefonisch erreichbar bin,
wollte erst nur Datenkarte, aber iwie ist das blöd wenn einen niemand im Notfall mal erreicht.

Vielleicht surfe ich auch nur 2Gb und die berechenen mir 3Gb, aber mehr wie 9,99€ will ich im Monat für n Handy Tarif nicht zahlen. Soweit funktioniert es.

Ohne LTE ist einfach das 3G Netz zu überlastet, oder hier und dann nur Edge, weil nur Edge oder 4G ausgebaut ist.

Mich wundert es, das es überhaupt möglich ist seitdem Smartphone Markt so günstig zu telen und Surfen.

Mein Onkel zahlt für 100 Min plus 400MB (Wenig Surfer) bei Klarmobil mit Tkom Netz im Monat 1,11€!!! Gabs als Angebot bei Handybude.de.

Damal bei Vodafone war die Ggb schon 5€..

Tkom Netz für LTE unter 10 € finde ich nix, Vodafone ist auch nicht wirklich günstiger,
wollte erst dahin aber der Ausbau bei Tkom ist einfach besser..
 
Hat Österreich nicht auch "unendlich GB" mit der LTE Flat (24,99€) oder funktioniert diese SIM etwa nicht in Smartphones? Ok hab das Kleingedruckte nicht gelesen (inkl. 1000 mins)
 
Wenn Länder wie Bulgarien und Rumänien vor uns liegen, dann sollte das schon zu denken geben.
muss ja nicht unbegrenzt ein aber 5GB für 5 Euro wäre OK
 
@Trabant: Dafür haben Bulgaren und Rumänen ganz andere Sorgen. Ich glaube, schnelles mobiles Internet mit unbegrenztem Volumen ist denen ziemlich Wurst, wenn sie auch nur annähernd deutsche Standards beim Arbeitsrecht, der Infrastruktur und vor allem der wirtschaftlichen Stärke hätten.
 
@iPeople: Da diese anderen Sorgen so ziemlich wenig mit dem Netzausbau zutun haben, zeig es eigentlich nur auf, wie sinnlos die Diskussion darüber ist. Technologie und Mittel sind da. Aber es ist wie beim Öl. Eine Restriktion treibt die Preise und damit den Profit nach oben. So schnell wir uns vom Schwarz/Weiß-Fernsehn zum HD-Flachbildschirm entwickelt haben, so langsam wird der Fortschritt zukünftig von statten gehen.
 
@Tomelino: Es ging mir nur darum, dass dieses "Die da drüben"-Gelaber immer ziemlich kurzsichtig ist.
 
@iPeople: Diese wirtschaftliche Stärke hat Deutschland aber, weil zur richtigen Zeit die richtige Infrastruktur ausgebaut wurde. Ist das immer noch so?
Hier steht ja nur die Hälfte. Ich war vor kurzem in Prag. Nicht nur das LTE-Netz ist besser, dort gibt es auch kostenlosen WLAN in jeder kleinsten Kneipe. Ich war vor Paar Jahren in Russland um Verwandte zu besuchen, da kommst du auch ohne LTE fast schon zurecht. WLAN an jeder Ecke. Selbst am Friedhof gibt es dort WLAN, wobei hier natürlich der Sinn schon wieder fragwürdig ist.
 
@yournightmare: Also ich konnte in Prag keinen Unterschied zum LTE-Netz in D bemerken. Und gegen ungesichertes WLAN bin ich allergisch.
 
@iPeople: Ich habe in Deutschland in Bonn und Köln vielleicht bei der Hälte des Gebietes überhaupt LTE auf dem Handy stehen, vor 2 Jahren war ich als Flüchtlingshelfer in Bayern unterwegs. Drei Monate war ich dort, gut, hab e-Plus-Netz, aber an 90 % der Punkte wo ich war konnte ich nicht mal telefonieren, nur hin und wieder hatte ich dort 3G am Handy stehen, die meiste Zeit aber gar kein Internet. 200 km weiter, in Prag, da war auf einmal alles super.
 
@yournightmare: Also in Köln hab ich überall LTE. In Bonn bin ich selten.

Du hast E-Plus und wunderst Dich über schlechtes Netz, ehrlich?
 
@iPeople Auch Telekom haut von der Netzabdeckung keinen um. In Bayern wäre ich mit Telekom viel besser dran, da wo ich nichts hatte, hatten manche akzeptablen Internet. Aber hier in NRW ist gar nicht mal so viel Unterschied. Wobei ePlus seit der Übernahme von O2 richtig miese geworden ist. Ich überlege schon zu Telekomnetz zu wechseln. Noch hoffe ich, das sind temporäre Umstellungsprobleme
 
@yournightmare: O2 war schon immer grottenschlecht. 3 Leute mehr in einer Zelle und nichts geht mehr. Ich habe alle Netze durch und ich bin sehr viel unterwegs. Mit Telekom habe ich endlich ein stabiles Netz, immer und überall. Besonders witzig ist immer auf Festivals ... während ich keine Probleme habe, fluchen Freunde immer über ihr Netz bei O2 und E-Plus, aber immer schön erzählen, dass sie nur 12,99 für Ihre FLAT bezahlen .
 
@iPeople: Naja... wenn ich im Stadion bin merkt man die >81.000 Leute auch. Da geht dann auch im Telekom-Netz nichts mehr. ;)
 
@RebelSoldier: Beim von mir zuletzt besuchten ausverkauften Konzert im Olympiastadion könnte ich sogar abgehend live Video streamen, während meine Begleiterin mit O2 nicht mal n Bild per WhatsApp verschicken konnte.
 
@iPeople: Da ich in Köln wohne in Bonn arbeite und studiere, ging bei mir e-Plus eigentlich immer. Raum Köln-Bonn ist wohl einziger Raum in Deutschland, wo ePlus früher immer erträglich war. Außerhalb lief wenig, aber da ich die meiste Zeit in diesem Raum verbringe, ging das. Seit der Übernahme durch O2 ist auch dieser Raum irgendwie tabu. Was ich nicht verstehe. Fühlt sich an, als ob ePlus-Infrastruktur abgebaut wurde und nur noch o2-Infrastruktur benutzt wird.
Trotzdem würde ich behaupten, dass in so einigen, sogar weit ärmeren Ländern, das LTE-Netz besser ist als selbst das Telekomnetz in Deutschland.
Ich sehe z. B. wie meine Tante in einem sibirischen Kuhdorf(800 Einwohner, ca. 10 km von einer Stadt entfernt) zu uns skypen kann, während meine Schwester in einem mittelgroßen Dorf(2000 Einwohner, 5 km von einer Stadt entfernt), oft nicht skypen kann und zwar egal im welchen Netz. Telekom ist hier besser, aber auch nicht das Gelbe vom Ei, DSL existiert erst seit 4 Jahren, auch bei der Telekom, davor war Internet praktisch tot.
 
@iPeople: Deutschland hat neben einem der teuersten Mobilnetze auch eines mit der schlechtesten Abdeckung. http://bit.ly/2At9ko5 oder ganz plakativ http://bit.ly/2ifZ1v6 - Ich war letztens mehrfach in den Nordeutschen Flächenländern unterwegs und da stotzt es nur so vor Funklöchern. LTE ist nur sporadisch verfügbar und manchmal nicht mal UMTS.
 
@yournightmare: O2 war übrigens immer das bessere Netz im Vgl zu Eplus... bei Eplus gabs immer die dicken Datentarif, die mangels Netz keiner nutzen konnte.
Seit dem Zusammenschluss der beiden reißen, diese Kunden den letzten verbleibenden guten Empfang dann auch noch ab...
Vergleichbar mit Zwei Leuten, die am Hang hängen.. O2 hängt mit zwei Fingern am Hang und Eplus mit Einem... Jetzt hängt Eplus bei O2 hinten am Rücken und O2 muss mit den 2 Fingern plötzlich zwei Leute halten.
 
@bLu3t0oth: Das kommt wohl drauf an, wo man ist. In Bayern hatte ich drei Monate lang praktisch keinen Internet und wenn was ging, dann reichte es gerade mal um im WhatsApp zu schreiben. Selbst SMS senden war selten möglich. Wenn man e-plus hat ist Bayern wie eine netzfreie Insel. Kann sein, dass O2 hier besser ist.
Im Raum Köln und Bonn war ePlus aber definitiv besser als O2. Vor kurzem war ich praktisch auf dem Stand vom Telekomnetz. Jetzt läuft aber auch hier nichts mehr. Besser als es damals in Bayern lief, ich Haber aber immer öfter mitten in Bonn 3G am Handy stehen.
 
@yournightmare: in Sachsen Anhalt hat man mit O² eigtl keine Probleme, bin schon seit 12 Jahren bei O² und habe die zahlreichen Netztests idR gelesen und da war O² immer vor Eplus.
Klar gab es auch Gegenden wo eplus besser war... genauso gibts aber auch genug Gegenden wo O² besser als Telekom oder VF ist.
An der Ostsee war das Telekomnetz damals wie ein Schweizer Käse, wie meine Mutter feststellen konnte. Wenn man am Ostseestrand lang spaziert ist, sprang der Balken ziemlich plötzlich auf Null und dann ein Stück weiter wieder auf 4 Balken... wie das überhaupt möglich ist, ist mir Heute noch ein Rätsel.
Ich war auch mal für 3 Monate bei Congstar, aber das war hier eindeutig schlechter als O² und teurer obendrein, also bin ich direkt wieder zurück gewechselt.
 
@Trabant: dafür hat es aber nicht unbedingt überall Festnetz. Das Land ist leichter mit Funk erobert, als mit Kabel und da deren Kaufkraft ne andere ist, gibt's dort vergleichsweise mehr für Geld, um die Leute zu ködern.
 
Also in Österreich kommt es darauf an ob man jetzt einen Handyvertrag oder Mobiles Internet abschließt! Ich zahle z.B. für meinen Handyvertrag € 17.- im Monat und habe 17 GB inkludiert und mobiles Internet daheim € 20.- für Unlimitiertes Internet (Beides LTE)
 
Die Preise sind in jedem Land so angepasst, um den Meschen das Maximum aus der Tasche zu ziehen. Da wo kein Geld ist, kann ich auch alles anbieten. Und da wo Geld ist, nehme ich natürlich viel. Ist beim iPhone nicht anders, wird jedes Jahr teurer aber wird trotzdem gekauft. Die Konzerne sind rein Profit orientiert, alles andere ist Fantasie.
 
@starbase64: Oder anders gesagt, Angebot und Nachfrage: Solange die Kunden zahlen, gibt es den entsprechenden Preis.
 
@starbase64: das ist logisch deshalb bekommt laut Grafik in den Niedriglohnländer wie die Schweiz, die nordischen Ländern oder in die Niederlanden mehr für 30 €, weil die Leute dort weniger Geld haben.

Aber das Thema Preisgestaltung ist komplexer. Wettbewerb, staatliche Subventionen und soweiter spielen da eine Rolle.

Lustisch ist aber auch das aus den Ländern mit hohen Datenvolumen oder gar Flats keine Berichte über ständige zusammenbrechende Netze gibt.
Das ist das eigentlich interessante und zeigt das der deutsche Verbraucher bewusst an der kurzen Leine gehalten wird.
 
@starbase64: Na dann muss es sich aber mal zu den Konzernen weitersprechen, dass in Deutschland das Geld nicht mehr so locker sitzt und der pseudo Reichtum oftmals nur noch auf Ratenzahlungen aufgebaut ist.

Und das ist eben das Problem. Statt sich bei übertriebenen Preisen zurückzuhalten, leben immer mehr über ihre Verhältnisse und "kaufen" alles über Ratenzahlung und lassen sich mit den 0 Prozent Finanzierungen ködern. Wenn es die wenigsten machen würden, würden die Preise fallen.

Deshalb werden ja auch gerade Fahrzeuge immer teurer und ein Kleinstwagen liegt schon bei 15.000 Euro und Mittelklasse über 30.000 Euro. Weil "dank" Ratenzahlung kann man es ja auch bald auf 60.000 Euro setzen und die Leute kaufen weiter.
 
@andi1983: Worin liegt der Unterschied, ob jemand 12 Monate 100 Euro spart oder gleich kauft und 100 Euro eines zinsfreien Kredites abzahlt? In beiden Fällen wird das Produkt gekauft und der Kunde kann es sich leisten.

Auch die Rate für ein Auto muss man sich leisten können, warum begreifen Leute wie Du das nicht? Und Autos werden nunmal teurer, es steckt nunmal mehr Technik drin. Mein erstes Auto hat auch 35 TDM gekostet, mein jetziges Auto kam neu 43T Euro. Aber erstens liegt mein Gehalt um den Faktor 3 höher als vor 20 Jahren und zweitens liegen Welten zwischen meinem jetzigen und meinem damaligen Auto. Also lass mal die Kirche im Dorf.
 
@iPeople: Leute wie ich, soso? Nun, dann überlege noch einmal langsam vielleicht kommst du selbst drauf, wo der Unterschied ist.

Wenn man sich etwas erspart, dann muss man wie du sagtest 12 Monate als Beispiel darauf sparen und erst dann kann man es sich kaufen. Innerhalb dieser 12 Monate findet kein Kauf statt und die Person lebt bescheidener um zu sparen.

Kredite und Ratenzahlungen ermöglichen es Leuten unüberlegt und sofort zuschlagen zu können. Schon einmal überlegt wieso Millionen in Deutschland verschuldet sind und es immer weiter steigt?

Mit einem Kredit, oder Ratenzahlung schlagen viele sofort zu, weil ja die 8,33 Euro nicht so schnell auffallen. Und weil es so leicht ist gibt es noch mehr Käufe oben drauf.
Fällt doch alles nicht weiter auf...

Bei Autos ist es das gleiche. Wenn Leute bar zahlen müssten, dann wären die Autos
auf deutschen Straßen westentlich kleiner, weil sich die Mehrheit die Summe nicht einmal mehr zusammensparen könnte, da die Hälfte des Nettos für Miete drauf geht und der Rest für Lebensmittel, immer mehr Versicherungen und Co.
Wenn der Durchschnitt 1.600 Euro Netto verdient, kann man sich ja ausrechnen, wie viel
davon dann weggelegt werden kann und wie lange auf ein Fahrzeug mit über 30.000 Euro gespart werden müsste.

Wenn bar gezahlt wird, würden Autos viel länger gefahren werden und die Verkaufszahlen würden wieder sinken. Hersteller müssten mit den Preisen wieder auf den Teppich kommen und bessere Angebote machen.

Und wenn man schon das Gehalt vergleicht, dann muss man es in der gleichen Ebene machen. Ich nehme mal an, dass du vor 20 Jahren eine andere Tätigkeit hattest als heute.
Gehälter wurden damals halbiert. Nur seitdem haben sich die Preise meistens verdoppelt.
Gehälter stagnieren in Deutschland seit über 10 Jahren. Und das kann jeder nachlesen.

Durch Kredite und Ratenzahlungen sind immer mehr Leuten die Preise egal und sie kaufen über ihre Verhältnisse. Weil sie dann nicht auf den Fernseher für 500 Euro sparen müssen, sondern sie nehmen gleich das 1.200 Euro Modell. Sind ja "nur" 50 Euro im Monat.

Und Unternehmen wissen das und schlagen immer weiter mit den Preisen auf.
 
@andi1983: Und wenn die Person statt zu sparen zinslos finanzieren lässt, lebt die Person trotzdem bescheidener , denn es gehe ja trotzdem die 100 Euro weg. Ob die nun 12 Monate lang auf ein Sparkonto landen oder bei einer Bank zwecks Tilgung des Kredites spielt dochabsolut keine Rolle.

An Verschuldung sind nicht die Kredit schuld, sondern der, der seine Situation nicht unter Kontrolle hat. Keiner wird gezwungen.

Man sollte seine Finanzen schönem Griff haben. Die schuld auf andere schieben ist da nicht die Lösung.

Was ist denn das für eine Logik ? Wenn von 1600 netto die Hälfte für Miete und die andere Hälfte für Lebensmittel draufgeht, und kein sparen möglichst, ist auch keine Ratenzahlung möglich. Nochmal für dich, weil dein Logikmodul offenbar defekt ist : auch eine Ratenzahlung muss man sich leisten können.

Blödsinn, wenn bar bezahlt werden müsste, würde sich der Kauf nur verschieben.
Du tust ja gerade so, als ob die Auto bei Barzahlung was kosten und bei Ratenzahlung verschenkt würden.

Das Durchschnittsgehalt in D stangniert nicht. Und wer Suchvorgang 20 Jahren kein teures Auto leisten konnte, kann das bei gleichem Gehalt (relativ gesehen) heute auch nicht, weder per Rate noch per Barzahlung .

Sorry, aber du redest einfach nur Stammtischparolen daher.
 
@iPeople: "Blödsinn, wenn bar bezahlt werden müsste, würde sich der Kauf nur verschieben."

Stimmt schon, aber bei Summen im 5 Stelligen Bereich (oder höher) würden bis dahin auch Jahre, wenn nicht gar Jahrzehnte ins Land ziehen und der Fortschritt insgesammt für einen arbeiten.

Man muss insoweit anrechnen, dass bspw. Handys um einiges Günstiger in ihren Verkaufpreisen wären, wenn es nicht die monatliche Vertragsabstotterei gäbe. Die Gründe dafür dürften offensichtlich sein. Leute die nur Dinge kaufen, wenn sie das Geld auch besitzen, käme das sogar zu Gute.

Dann bleibt da noch die Thematik des Eigentumanspruchs bei Kreditkäufen und möglichem Zahlungsausfall. Privatinsolvenz ist aber Trendy, je nach Dunstkreisen in denen man verkehrt.

Im Rahmen unserer Wirtschaftssystem ist Verschuldung allerdings gewollt und hilfreich, wenn auch nicht immer für die, die es in Anspruch nehmen.
 
@moeppel: Natürlich sind Kredite gewollt, das hat nichtmal was mit Kapitalismus zu tun. Aber diese werden den Leuten nicht aufgezwungen, wie von andi1983 behauptet.
 
@iPeople: Natürlich haben Kredite was mit Kapitalismus zu tun. Das ist eine rigorose Falschaussage deinerseits!

Kapitalismus ist die Herrschaft des Geldes.
Diese Herrschaft kannst du nur über Schuld ausüben.
Kredite sind ein Schuldgeschäft und der Zins ist das Werkzeug um die Menschen an die kurze Leine zu nehmen und ihnen das Genick zu brechen.
Das wirst du aber erst verstehen, wenn der Zins dir im Leben durch irgendein Unglück das Genick brechen sollte - zumindest das konnte ich aus deinen zahlreichen Kommentaren bereits herauslesen.
 
@bLu3t0oth: Selten so einen Blödsinn gelesen . Kredite gab's auch in der DDR.

Kapitalismus ist eine Wirtschaftsform, die lediglich besagt, dass du mit eingesetztem Kapital Geld verdienen kannst. Dazu ist absolut keine Schuld notwendig.

Kredite sind eine Serviceleistung der Banken und Zinsen sind die Gebühren für das leihen des Geldes. Natürlich will derjenige, der das Geld vergibt, daran verdienen. Das ist völlig legitim

Der Zins ist weniger, was einem das Genick bricht, sondern eher eine Fehleinschätzung seiner eigenen Leistungsfähigkeit , Kredite zu tilgen. Da ich Kredite nie über meine Möglichkeiten hinaus aufnehme, werde ich in die Falle wohl nie tappen und , nach deiner Logik , Deine paranoide Ausführung tatsächlich nie verstehen.
 
@iPeople: Wenn deine Geldquelle versiegt, dann stehst du in der Falle und es gibt zahlreiche Szenarien wodurch dieser Fall eintreten kann - So viel erstmal zu dem letzten Teil.

Zu dem Rest habe ich eine Frage und ein Bildchen für dich.
Frage: Alle Staaten dieser Welt sind Verschuldet und es geht auf Grund dieser Verschuldung nahezu allen Bürgern schlecht -> Bei wem sind sie eigentlich verschuldet? Das ist eine ernstgemeinte Frage über die man sich genau Gedanken machen sollte.. hierzu empfehle ich einfach sich ein paar Videos von Dirk Müller auf YT anzusehen.

Was den Kapitalismusangeht hier das versprochene Bildchen:
https://abload.de/img/herrschaftsform38ub6.jpg

Ein schönes Beispiel, dafür dass das Kapital herrscht hatten wir gerade... die Glyphosatabstimmung.
 
@bLu3t0oth: Bei deinem ganzen Gekammer solltest du aber nicht vergessen, dass bisher nur der kapitalismus es schaffte, soviel Wohlstand unter die Leute zu bringen. Mir geht es seit der Wende 1000 Mal besser. Und ich kenne keinen, der das anders sieht. Verlierer schimpfen immer auf das System. Das ist normal.
 
@iPeople: Wenn du dich nur halbwegs mit der Geschichte und Politik beschäftigt hättest dann wüsstest du, dass dieser Wohlstand nicht auf dem Kapitalismus in dem Sinne beruht, den du vermutest sondern einfach nur aus der Ausbeutung anderer Länder und der vielen Energie in Form von Strom/Gas/Öl das uns zur Verfügung steht.
Dazu empfehle ich dir mal Lektüre von Herrn Daniele Ganser.
Der Punkt mit der Energie hier: https://youtu.be/p-rRQ_Lq2cs?t=1320 (4min oder so)
 
@bLu3t0oth: Ich brauche keine Verschwörungstheoretischen Videos um zu wissen, dass es mir besser geht.
 
@iPeople: Oder mit anderen Worten: Dir reicht es von der Wand bis zu Tapete zu denken. touché!
 
@bLu3t0oth: Ihr Jammerköppe denkt immer, ihr wisst , wie die Welt funktioniert und alle anderen sind doof .
 
@iPeople: Und du Egozentriker denkst immer allen anderen würde es schlecht gehen, nur weil sie die Missstände aufzeigen in denen du dich sonnst.
 
Schnelles Internet ist auch nicht ausgebaut und nicht mal überall verfügbar ,
dann wird man hier in Deutschland Richtig abgezockt Mobil Daten Volumen
das wird immer knapper und ist bald kostbarer als eine Unze Gold hier ,
das ganze bei stadteigenen Datenvolumen im Internet
und keiner tut was dagegen ,
man spricht nur seit Jahren darüber .
 
Dabei sollte man auch unterscheiden in einigen Ländern ist man auf Mobile Daten kaum angewiesen weil es flächendeckend Wlan gibt. Und somit ist die Statistik was das Verhältnis der Nutzung angeht hinfällig.
 
Da fehlt aber noch (mindeatens) ein Land - Belarus (Weissrussland). Hier bekommt man eine LTE Flatrate, Frei-Minutenpaket (in eigenen und anderen Netzen), Frei SMS und das für schlappe 15,90 BYN (entspricht etwa, je nach Umrechnungskurs: ~7-7,50€). Zudem auch mögl. die SIM im Smartphone oder auch USB-Modem zu nutzen, wobei es obenrein auch keine Port-Sperren wie u.a. Torrents, VoIP, etc. gibt.
Quelle: mts.by

Gibt aber auch andere Anbieter wie u.a.: Life oder Velcom, welche ebenso solche Tarife anbieten. Da fühlt man sich als Deutscher Belarus Auswanderer nicht so überteuert was ein solches angeht.
U.a. auch DSL /Glasfasernetze. DSL hat hier schon jedes Dorf (hier gerade mal 500 EW) aber min. DSL 3-6Mbit/s und selbst Kleinstadt (~ 25000 EW) hat schon Glasfaseranschlüsse. Wenn ich da an meine Mutter denke die immer noch mit ISDN rum trudelt ... na, wie war es doch gleich mit dem Netzausbau in Deutschland und dem Worten "Bis ... sollen alle Haushalte mit min. DSL versorgt sein" ... sollen heißt aber nicht das diese es müssen / werden. ... dedeldedelding - Telekom :D
 
Der obige Artikel übergeht einen entscheidenen Punkt: anderswo ist man nicht so sehr auf eine mobile Datenanbindung angewiesen, da die Versorgung mit öffentlichen WLAN-Zugängen kaum irgendwo so rückständig ist, wie in #neuland. Wenn ich ein WLAN nutzen kann, brauche ich keinen teuren Datentarif. Irgendwie logisch, oder?
 
Leute, achtet auf Deals bei mydealz. Ich habe jetzt noch 1 Jahr Vodafone LTE mit 18GB für 16 Euro und das ist schon easy.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles