Windows 10: Erste Surface-Produkte bereits im Microsoft Store gelistet

Bereits vor einiger Zeit wurde bekannt, dass das Redmonder Unternehmen Microsoft neben Apps, Musik und Videos in der Store-App auch eigene Hardware verkaufen möchte. Jetzt scheinen die ersten Produkte integriert worden zu sein. ... mehr... Microsoft, Tablet, Surface, Microsoft Surface, Microsoft Corporation, Surface Pro, Microsoft Surface Pro, Type Cover, Surface Pro (2017) Bildquelle: VentureBeat Microsoft, Tablet, Surface, Microsoft Surface, Microsoft Corporation, Surface Pro, Microsoft Surface Pro, Type Cover, Surface Pro (2017) Microsoft, Tablet, Surface, Microsoft Surface, Microsoft Corporation, Surface Pro, Microsoft Surface Pro, Type Cover, Surface Pro (2017) VentureBeat

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Gibt es in der Windows-Welt eine ähnliche Mentalität wie bei den Apple-Jüngern, dass sie ihre Produkte vornehmlich im "Haus"-Store kaufen?
 
@CoolMatze: Ich denke nein! Noch dazu gibt es bei MS immer den Unterschied was es in welchem Land im Store zu kaufen gibt! War auch bei den Smartphones so!
 
@Romed: leider ...
 
Microsoft verkauft (stand heute) ausschließlich eigene Geräte prominent auf der eigenen Platform mit Milliarden von Nutzern über eine Systemrelevante App... Ich höre schon die Kassen der EU Wettbewerbshüter klingeln ;)
 
@Cheeses: wie im Artikel beschrieben findet man diese Produkte nur wenn man den speziellen Link im Explorer eingibt(stand heute).

Im normalen Store oder über die Suche findet man diese Geräte gar nicht.

Außerdem vertreibt Apple und Google auf Ihrer Plattform auch nur Ihre Geräte.

Ich sehe da auch kein Wettbewerbsnachteil, weil Microsoft bei der Hardware keine marktbeherrschende Stellung hat.

Und selbst wenn bei solchen Kartellverfahren arbeitet die Bürokratie der EU für die Konzerne, schaut euch doch nur die Länge eines solchem Verfahrens am Beispiel mit Google Shopping.

Verstoß 2008 -> +2 Jahre -> Einleitung des Verfahrens 2010 ->+7 Jahre -> Bussgeld ( auf Grundlage des Umsatzes von 2008) 2017= 2,42 Mrd. €-> + ? Jahre -> Endgültig Klärung vor Gericht 202? .

Bei einen solche Verfahrensdauer schockiert die Konzerne das Bussgeld nicht.

Ist halt nur eine kleine Delle im Quartalsabschluss, weil die Bussgelder auf Grundlage des Umsatzes zum Zeitpunkt des Verstoßes festgelegt werden.
 
@ibecf: Ein Banner mit den Surface Geräten im Store wird wohl nicht mehr lange auf sich warten lassen.

Natürlich machen Google und Apple das auch, aber Microsoft ist ja der Liebling in Brüssel wenn's um das füllen der Kassen geht. Egal ob es gegenüber den anderen Konzernen nun fair ist oder nicht. MS hat zwar kein "Quasi-Monopol" was die Hardware angeht, aber sehr wohl was die Software angeht. Und wenn es darum geht, dass Microsoft diverse eigene Dienste bzw. Produkte über Windows vermarktet oder verbreitet, steht die EU ja schnell auf der Matte. Die Windows N Versionen oder die nachgepatchte "Browserauswahl" von damals gegen den IE gibt/gab es ja nicht ohne Grund.
 
@Cheeses: die EU und "schnell" auf der matte, selten so gelacht :-D :-D

Als ich würde eine vermutliche Dauer von 7-10 Jahren bis die EU Strafen ausspricht nicht als schnell bezeichnen.

Microsoft hat auch Anwälte und Lobbyisten, die genau wissen wie man ein solches Verfahren verhindern oder bis in die Unendlichkeit ziehen kann.

Die N Edition sind und waren doch schon immer ein Witz, weil in der Realität werden sie nicht benutzt.

Ich habe in der freien Wildbahn noch kein Rechner/Laptop damit gesehen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen