AOC: 32-Zoll QHD-Monitor mit 10-Bit-Farben für 270 Euro

Wer auf der Suche nach einem Monitor im großen Format ist, der bekommt ab jetzt von AOC ein neues Modell geboten. Unter dem Namen Q3279VWF stellt das Unternehmen ab sofort ein 31,5-Zoll-Display mit WQHD-Auflösung und 10-Bit-Farben für 270 Euro ... mehr... Monitor, AOC, AOC Q3279VWF Bildquelle: AOC Monitor, AOC, AOC Q3279VWF Monitor, AOC, AOC Q3279VWF AOC

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Nur 60Hz und schon ist das Teil fürn Arsch.
 
@PatrickH: Ich frag mich echt, was die Gamer nur die Jahrzehnte ohne 120Hz gemacht haben. Wahrscheinlich alle Spiele verloren, ganz klar.
 
@Islander: 100+Hz Röhren verwendet ;) Wenn man aber mal mehr als 60 Hz hatte will man nichts mehr anderes. Und übrigens sind mehr Hz nicht nur bei Gamern gerne gesehen gerade wenn man viel und lang vor einem Monitor Arbeiten muss ist das für die Augen eine Wohltat. Aber dazu müsste man nachdenken und nicht gleich auf die Gamer losgehen ;)
 
@PatrickH: Seit es Monitore mit fester Hintergrundbeleuchtung gibt, ist dein Argument mit dem Arbeiten... wie nennst du es.... da müsste man nachdenken. Entsprechende 100Hz+ Monitore haben sogar um die Jahrtausendwende locker noch weit mehr als 1000DM gekostet, das war ein Nischenmarkt für professionelle Nutzung, keine übliche Gamerhardware.
 
@Islander: Wieso? Er hat doch recht. Viele CS oder Quake-Spieler haben recht spät die Technologie gewechselt, zumal die Röhre abgesehen von der Bildwiederholrate einfach mal die bessere Farbtiefe und Blickwinkeltabilität hatte. Vor allem der Schwarzwert und Farbabstufungen sahen besser aus.
Wenn man mal noch LANs besucht hat, waren Röhren bis ca. 2010 keine Seltenheit.
Ich war auch enttäuscht, als ich meinen ersten Flachen Monitor hatte. Aber da der Monitormarkt seit gefühlt 10 Jahren auf der Stelle trat und nun mit neuen Panels, höheren Auflösungen und Bildwiederholraten endlich mal auch für nicht-mobile-Geräte aus den Puschen kommt, freu ich mich auf die nächste bezahlbare Monitorgeneration.
Also um genau zu sein, gab es 120 Hz schon viel früher und wurde von Spielern auch verwendet. Nur durch neue Technologien wurden sie in eine Zwangspause geschickt. Um 2012 kamen ja die ersten 120/144 Hz Flachen wieder in Mode. Von daher ist das eher dein subjektives Empfinden. Und ja: Es macht einen gewaltigen vor allem geschmeidigen Unterschied.
 
@Islander: Umso größer die Bildschirme werden umso mehr nimmt man geringere Hz wahr.
 
@Islander: ich war von 1998-2008 gaymer. damals war alles unter 60hz verpönt - nicht wegen sog. tearing sondern einfach aus dem grund, weil alles unter 60hz flimmerte und kopfschmerzen verursachte. dieses problem war nicht mit einer software "zu lösen".

was vermuten lässt, dass es im jahr 2017 absprachen zwischen monitor (panel)-/ und grafikkartenherstellern gibt: tearing ist ein gewolltes "problem". in meine aktiven zeit gab es günstigere und bessere TFT-monitore als heute.

1920x1080@60hz aufgezogen auf einem 25 zöller, mit glück unter 5ms - so sieht die masse der monitore im jahr 2017 aus ..
 
@PatrickH: lieber 60 hz als konsolen 30 hz
 
@Soupman2.0: da kennt sich wohl jemand nicht aus
 
Ich frage mich immer noch, warum die 4K Monitore teurer sind als manche TVs mit 4K. Dabei sind die doch viel kleiner! Das setzt sich einfach nicht durch und die Preise fallen einfach nicht. Bräuchte ins, um Bilder zu bearbeiten. Mehr nicht!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen