Raubkopien kosten der Musikindustrie viele Arbeitsplätze

Die Plattenindustrie gerät nach eigenen Angaben durch das verstärkte Kopieren von Musik-CDs und das Herunterladen von Songs aus dem Internet zunehmend in Bedrängnis. Im vergangenen Jahr hätten die deutschen Hersteller von Tonträgern 800 Arbeitsplätze abbauen müssen, im Handel seien es 500 Jobs gewesen, sagte der Chef der deutschen Phonoverbände, Gerd Gebhardt, dem Nachrichtenmagazin "Focus". Nach den im April veröffentlichten Umsatzzahlen der Musikindustrie wurden 2002 rund 165 Mio. CDs verkauft. Zugleich wurde auf 259 Mio. CD-Rohlinge Musik kopiert - eine Steigerung von 42 Prozent im Vergleich zu 2001. Aus dem Internet luden Musikfans demnach 622 Mio. Titel herunter.

Die Schere zwischen verkaufter und kopierter Musik gehe immer weiter auseinander, erklärte Gebhardt damals. "Musik wird heute mehr gehört denn je - nur bezahlt wird dafür seltener."

  • zur kompletten News auf n-tv.de
  • Diese Nachricht empfehlen
    Kommentieren17
    Jetzt einen Kommentar schreiben


    Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
    Kommentar abgeben Netiquette beachten!
    Einloggen

    Jetzt als Amazon Blitzangebot

    Ab 10:40 Uhr CUBOT R19 SmartphoneCUBOT R19 Smartphone
    Original Amazon-Preis
    98,99
    Im Preisvergleich ab
    98,99
    Blitzangebot-Preis
    79,19
    Ersparnis zu Amazon 20% oder 19,80

    Video-Empfehlungen

    WinFuture Mobil

    WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
    Nachrichten und Kommentare auf
    dem Smartphone lesen.

    Folgt uns auf Twitter

    WinFuture bei Twitter

    Interessante Artikel & Testberichte

    Tipp einsenden