Microsoft Surface Pro X: Kein Surface war bisher leichter zu reparieren

Microsoft, Surface, Surface Pro, Ifixit, Teardown, Surface Pro X, Microsoft Surface Pro X Bildquelle: iFixit
Die Surface-Geräte galten bisher nicht gerade als besonders einfach zu reparieren, ganz im Gegenteil. Doch anlässlich der neuen Modelle hat Microsoft versprochen, das zu ändern und man hält dieses Versprechen auch, wie die Reparatur-Spezialisten von iFixit feststellen konnten. Das Umdenken von Microsoft hat nicht ausschließlich mit Kundenfreundlichkeit zu tun, sondern auch mit dem Umstand, dass die Redmonder mit dem Surface Pro X vor allem Geschäftskunden erreichen wollen. Denn für Unternehmen ist es besonders wichtig, Hardware selbst reparieren zu können - aus Kostengründen, aber auch, weil man nicht will, dass vertrauliche Daten, die sich lokal auf einem Gerät befinden, in externe Hände kommen könnten.

Surface Pro X TeardownSurface Pro X TeardownSurface Pro X TeardownSurface Pro X Teardown

So hat Microsoft selbst einen Reparatur-Guide für den Surface Laptop 3 veröffentlicht, damit ist es wesentlich leichter, das Gerät aufzuschrauben, um eine SSD zu tauschen. Auch beim Surface Pro X hat man an die Selbst-Schrauber gedacht und iFixit kommt auch zum Fazit, dass das Gerät das bisher reparaturfreundlichste Surface bisher ist.



Reparierbarkeits-Index: 6 von 10

Das bedeutet allerdings nicht, dass die Sache kinderleicht ist, denn iFixit hat das Surface Pro X mit sechs von zehn möglichen Punkten bedacht - es ist also mitteleinfach zu reparieren. Wie beim Surface Laptop 3 ist es auch beim Surface Pro X besonders leicht, die SSD zu tauschen, auch der grundsätzliche Zugang zum Geräteinneren ist nicht besonders aufwendig, da das Display - zur Freude von iFixit - ohne massenhaft Klebstoff auskommt. Das bedeutet allerdings auch nicht, dass man dabei jede Vorsicht über Bord werfen sollte.

Auch in weiterer Folge ist zweifellos Fachwissen und Fingerspitzengefühl nötig, doch mit der nötigen Geduld kommt man an alle Komponenten heran. Diese sind vielfach modular verbaut, was den Austausch von beschädigten Einzelteilen wesentlich erleichtern dürfte. Abzüge gibt es laut iFixit beim Akku, denn der ist "gut" versteckt und auch mit reichlich Kleber befestigt.

Siehe auch: Surface Pro X - Die ersten Tester sind nicht überzeugt vom ARM-Gerät

Technische Daten zum Microsoft Surface ProX
Betriebssystem Windows 10 Home
Display 13 Zoll 10-Punkt-Multi-Touch PixelSense-Display, 2880 x 1920 Pixel, 267 ppi
CPU Microsoft SQ1
Grafik Adreno 685 iGPU
Arbeitsspeicher 8 oder 16 Gigabyte LPDDR4x RAM
Speicher Austauschbare 128, 256 oder 512 GB PCIe-NVMe-SSD
Kameras 5MP Vorne, 1080p FullHD Video, 10 MP Hinten, 1080p & 4K-Video
Konnektivität AlwaysOn (LTE Advanced), 2 x USB C, WLAN ac, Bluetooth 5.0, GPS und Glonass-Support
Maße und Gewicht 287 x 208 x 7,3 mm, 774 g
Preis ab 1149 Euro

Microsoft, Surface, Surface Pro, Ifixit, Teardown, Surface Pro X, Microsoft Surface Pro X Microsoft, Surface, Surface Pro, Ifixit, Teardown, Surface Pro X, Microsoft Surface Pro X iFixit
Mehr zum Thema: Microsoft Surface
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren3
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Tipp einsenden