LG G6: Alle Details zum neuen Top-Smartphone

Smartphone, Video, LG, Hands-On, Launch, Mwc, Hands on, Mobile World Congress, Android 7.0, MWC 2017, LG G6, 2k, G6, Qualcomm Snapdragon 821, 18:9, 2:1, Smart Camera, LGUI, LGUX Smartphone, Video, LG, Hands-On, Launch, Mwc, Hands on, Mobile World Congress, Android 7.0, MWC 2017, LG G6, 2k, G6, Qualcomm Snapdragon 821, 18:9, 2:1, Smart Camera, LGUI, LGUX
LG hat auf dem Mobile World Congress 2017 mit dem LG G6 sein neuestes Flaggschiff-Smartphone vorgestellt, das vor allem mit einem ganze 5,7 Zoll großen Display im ungewöhnlichen 18:9-Format punkten soll, das mit seinen runden Ecken fast die gesamte Front des Geräts abdeckt. Vom Konzept der aufsteckbaren Module zur Erweiterung der Funktionalität verabschiedet sich LG unterdessen beim G6 wieder.

Das LG G6 dürfte vor allem durch sein Display für Aufsehen sorgen, das an den vier Ecken vollkommen rund gezogen wurde, wobei die Rundungen noch stärker ausfallen als etwa beim Xiaomi Mi Mix, dem ersten Smartphone mit einem derartigen Design. Randlos ist das QuadHD-Display mit seiner Auflösung von 2880x1440 Pixeln zwar nicht, doch man versucht hier dennoch, den sehr schmal gehaltenen Rahmen in den Hintergrund treten zu lassen.
LG G6 LG G6 LG G6
Besonders auffällig ist, dass das neue LG-Display im 18:9-Format gehalten ist und somit länger ausfällt als die traditionell in den meisten Smartphones verbauten 16:9-Panel. Weil das Seitenverhältnis dadurch letztlich 2:1 beträgt, will LG unter anderem die Aufnahme von Inhalten in einem vollständig quadratischen Format ermöglichen, um damit zum Beispiel Nutzer von Diensten wie Instagram anzusprechen. Auch beim Multitasking mit zwei nebeneinander angeordneten Apps bietet das G6 durch seinen speziellen Bildschirm mehr Raum.
LG G6

Alter Snapdragon unter der Haube - wegen Samsung

Unter der Haube steckt hier - wegen Samsungs Exklusiv-Verträgen mit Qualcomm - der "alte" Qualcomm Snapdragon 821, welcher mit seinen vier bis zu 2,35 Gigahertz schnellen Kernen auch schon in vielen letztjährigen Flaggschiff-Modellen verbaut wurde. Der Chip wird hierzulande mit vier Gigabyte Arbeitsspeicher und 32 GB internem Flash-Speicher kombiniert, während bestimmte Märkte wie etwa Asien auch Versionen mit 64GB internem Flash-Speicher bekommen sollen. Es handelt sich in jedem Fall um schnellen UFS-2.0-Speicher.

LG verpasst dem G6 auf der Rückseite gleich zwei mit ganzen 13 Megapixeln arbeitende Kamerasensoren, von denen einer mit einem 71 Grad großen Sichtfeld arbeitet, während der andere eine 125-Grad-Weitwinkellinse hat. Dadurch ergibt sich wie bei früheren LG-Smartphones die Möglichkeit, zwischen beiden Linsen umzuschalten, um zum Beispiel näher an ein Objekt heranzukommen. Auf der Front sitzt beim LG G6 eine 5-Megapixel-Kamera mit 100 Grad breitem Sichtfeld.

Der Akku des mit einem Metallrahmen und einer Rückseite aus Glas versehenen LG G6 ist mit 3300mAh recht ordentlich dimensioniert, dürfte aber von anderen Top-Smartphones durchaus übertroffen werden. Die Stromversorgung erfolgt über einen USB Type-C-Port mit Unterstützung für Qualcomm Quick Charge 3.0. Das Gesamtpaket ist 7,9 Millimeter dick, wobei sich durch den Verzicht auf eine modulare Bauweise eine erstmals bei einem in westlichen Ländern verfügbaren LG-Flaggschiff gebotene Neuerung ergibt: das G6 ist nach IP68 zertifiziert und somit wasser- und staubdicht.

LG G6LG G6LG G6LG G6LG G6LG G6
LG G6LG G6LG G6LG G6LG G6LG G6

Leider ergeben sich beim LG G6 einige Unterschiede zwischen den in verschiedenen Regionen angebotenen Versionen. So wird ausschließlich das Modell für den US-Markt auch mit Wireless Charging ausgerüstet sein - in Europa und Asien ist dies nicht Teil der Ausstattung. Auch auf den von LG bereits vorab angekündigten HiFi Quad-DAC müssen wir in Europa verzichten - der High-End Audio-Prozessor wird ausschließlich in den asiatischen Varianten des G6 zu finden sein. Bestimmte Märkte in Fernost bekommen außerdem auch eine Dual-SIM-Variante, während das deutsche Modell nur einen einzelnen SIM-Kartenslot haben wird.

Bei der Software setzt LG auf eine neue Ausgabe seiner LGUI genannten Oberfläche, die nun ein "Full Screen User Experience" bieten soll. Sie bringt unter anderem auch wieder die zahlreichen enorm hilfreichen Einstellungsmöglichkeiten in der Kamera-App mit. Als Basis dient hier selbstverständlich das aktuelle Android 7.0 'Nougat'. Das LG G6 kommt in den Farbvarianten Ice Platinum (Silber/Hellblau), Astro Black (Silber/Glänzend Schwarz) und Mystic White auf den Markt.

Das Smartphone ist ab dem 2. März vorbestellbar und soll ab 10. März ausgeliefert werden. Die Preise stehen noch nicht fest, Gerüchten zufolge soll es zwischen 600 und 670 Euro kosten. Genauere Daten liefern wir nach, sobald die Preise für den deutschen Markt offiziell verfügbar sind.


Alle News & Videos vom MWC anzeigen Direkt aus Barcelona Der große G6-Test LG eröffnet den Kampf um den Smartphone-Thron
Dieses Video empfehlen
Kommentieren13
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das es vom LG G6 mehrere Ausstattungsvarianten in unterschiedlichen Kontinenten gibt, finde ich erträglich, zumal ich als Europäer auch gerne einen Hifi Quad-DAC gerne haben würde. Wireless charging wäre für mich nicht so wichtig, weil es meistens länger dauert, als über Kabel.
 
@masterjp: Du denkst falsch

Mit Wireless oder QI stellst Du das Handy öfters auf die Ladestation. Oder anders gesagt, Du legst es garnicht mehr woanders hin sondern es kommt immer wieder auf die Ladestation und somit hast Du permanent einen vollen Akku.
 
@Abcdefghijklmnopqrst: Ja Klar Junge, Du hast die Ladestationen ja auch überall verteilt.
 
@Besenrein: Wie bitte?
 
Viel kleiner als ein iPhone Plus Modell aber größeres Display.
Möchte wissen wie es in der Praxis ist. Das Edge Modell vom S7 war aufgrund der Fehleingaben schon sehr nervig.
 
32 GB Gerätespeicher in einem Flagschiff sind 2017 lächerlich, warum wird der Kunde auf die Krückenlösung SD Card gezwungen?
 
@Besenrein: Einfach. Weils für 99,99 Prozent der Leute reicht.
Is damit halt günstiger.
 
@Kiergard:
Die Prozentzahl würde ich zwar jetzt nicht bestätigen, aber der Mehrheit der Nutzer dürften 32 GByte eingebauten Speicher doch ausreichen, v.a. wenn das Gerät noch einen Einschub für eine Speicherkarte hat.
 
@Besenrein: Nun nimm ne Sandisc Extreme dann wirste keinen unterschied zum Internen Speicher merken.
 
Ich habe das Gefühl es wird ein neuer Flopp wie das G5. Wie kann man nur ein Gerät in so viel verschiedenen Ausführungen auf dem Markt werfen und so potentielle Kunden zum Konkurenten treiben. LG 6 Nein üngenügend , setzen. Die Bezeichnung 6 könnte man als Note werten ! passt wohl eher zum Gerät.
 
Ich war schon am überlegen diesmal von Samsung auf LG umzusteigen. Jetzt nach dem man weiss das nicht nur die QI Funktion fehlen wird sondern auch der HiFi DAC nicht in Europa zu haben sein wird sondern nur in Asien bin ich mir sicher, nein kein LG.
Für mich wäre ein Hauptargument der HiFi Chip der gewesen, zusätzlich noch auf QI verzichten?
Nein Danke!
Grüße
Fred
 
Ich war gespannt auf das neue G6. Alle meine Erwartungen, relativ kleines Gehäuse mit großem Display, IP68, Fingerabdruckscanner auf der Rückseite, ordentlicher Prozessor usw. wurden erfüllt, aber: in Europa kein Wireless Charging?
Leider kommt es deshalb wieder (wie beim G5) nicht in Frage.
Aktuell nutze ich ein S7, wird wohl das S8 werden.
Schade, LG!
Gruß
xsar
 
Sehr bedauerlich, solch nette Goodies dem europäischen Markt vorzuenthalten... Da will man wohl mit minimalstem Aufwand maximalen Gewinn erzielen. Nein danke LG!
Freue mich auf die finale Version des S8!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen