MP3Sparks: Linux als neue Währung für Musik

Musik- / Videoportale Das umstrittene russische Musikportal MP3Sparks.com hat eine neue Möglichkeit geschaffen, wie man das eigene Benutzerkonto mit Geld füllen kann, um einzelne Songs einzukaufen. Ab sofort bezahlt man indirekt mit Linux-Live-CDs. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Auch eine Möglichkeit günstig an Musik zu kommen.
 
hmm ich schick denen meine ganzen distris und verlang mp3´s dafür :P
 
5 mal Debian bitte.
 
Ich frage mich wer sich so ein illegales Zeug kauft. Wenn ich was Illegales will, kann ich mir das auch woanders runterladen und muß nicht 10, 20 oder 40 Euro zahlen.
 
@DennisMoore: So weit ich das sehe, ist das nicht illegal.
 
@borbor:
Ich kann mir aber auch nicht vorstellen, dass bei diesen Preisen auch nur ein einziger Cent jemals bei den Künstlern ankommt.
 
@borbor: Doch, hier machst du dich mit dem Download der Musik strafbar, da der Betrieber keine Lizenzgebühren entrichtet.
 
@borbor: Ist es auch nicht, aber wenn man es nur oft genug mit fester Stimme vorträgt finden sich doch immer wieder welche die auch die größte Lüge glauben. Wirklich traurig.
 
@borbor: Die Musikindustrie, die die Verträge schließt, sieht das aber anders. Dann kannst du auch sagen: "Ich habe die Musik gekauft, zahle ja für meinen Usenet-Zugang jeden Monat.".
 
@DennisMoore: Ist ja nur irgendwie halb illegal oder Grauzone oder was auch immer.
 
@DasFragezeichen: Ist es nicht so, dass der Download und die Vervielfältigung einer „offensichtlich rechtswidrig hergestellten Vorlage“ nun verboten ist? Und wenn ich für jedes Lied das ich runterlade zur Kasse gebeten werde ist es nicht offensichtlich.
 
@DennisMoore: Wer sagt denn das es Illegal ist? Sie halten sich an Russische Verträge. Ein ganzer Absatz der mir ins Auge fiel ist: (Seit Ende 2006 weigern sich alle Kreditkartenfirmen, Transaktionen für MP3Sparks auszuführen. Diesen Meilenstein erwirkte die US-Musikindustrie.) Wenn ich überlege was für eine Macht dieser Laden hat wird mir echt Angst und Bang wie es weitergeht.
 
@Gothie+borbor: Wenns in Russland legal ist, dann sollen sie ihr Geschäftsmodell bitte auch auf Russland beschränken. Und dass diese Linux-CD Geschichte nur das mittel zum Zweck ist möglichst anonym und verschleiert einen Geld-Ware-Fluß aufzubauen sieht sogar ein Kleinkind. Wenn alles so legal wäre, bräuchten sie diese (schlechten) Taschenspielertricks nicht.
 
@DennisMoore: mal völlig außer acht gelassen, obs nun illegal ist oder nicht, wenn die MS-Industrie so viel macht hat, Transaktionen komplett zu verhindern, dann muss man sich wohl mit solchen "Taschenspielertricks" zufrieden geben. "Seit Ende 2006 weigern sich alle Kreditkartenfirmen, Transaktionen für MP3Sparks auszuführen. Diesen Meilenstein erwirkte die US-Musikindustrie." also nix mit "Wenn alles so legal wäre, bräuchten sie diese (schlechten) Taschenspielertricks nicht."!
 
@laboon: Wieso? Wenn sich das Angebot in legalem Rahmen bewegen würde, würde sich die MI erst garnicht aufregen. Oder wollen die auch bald Kreditkartentransaktionen bei MusicLoad und Konsorten verbieten?
 
@DennisMoore: Woher genau willst du denn WISSEN ob das wirklich ILLEGAL ist? Du berufst dich auf verdammten VERMUTUNGEN und stellst sie als FAKTEN hin. Weiss keine Sau ob das illegal ist oder nicht. Das muss sich noch herausstellen. Bestimmt ist es plötzlich sogar legal und die Musikindustrie sucht sich nur naive Leute wie dich die alles fressen was die großen "lieben" Konzerne sagen. Mir macht auch Angst was die für ne Macht haben, gehören alle mal geköpft.
 
@DennisMoore: Man muß sich das mal vorstellen, da gibt es eine Firma welche anscheinend legal Waren anbietet und weil sie Konkurrenz nicht in der Lage ist juristisch dagegen vorzugehen sorgt sie dafür daß Kreditinstitute nicht mehr für diese Firma Zahlungen akzeptieren.
Stell dir mal folgendes Szenario vor, du gehst zur Bank und willst Geld für ein Auto haben. Der Typ fragt noch nett wofür und du sagst in deiner geistigen Umnachtung "Opel". "Tut mir leid, aber Daimler-Benz sagt daß sie Autos erfunden haben und daß wir ihnen für einen Opel kein Geld geben dürfen." Absurd? Nicht wenn es nach dir geht...
 
@DennisMoore:
Naja ich mein vor Jahren mal mitbekommen zu haben, dass der Händler pro Song sonne Art "GEMA-Gebühren" von 9cent bezahlt, also ob der Song halt im Radio oder sonst wo öffentlich gespielt worden ist. Somit zahlt er was für die MP3's zwar zu wenig und nicht wie im eigentlichen Sinne gedacht, aber er zahlt und somit nunmal Grauzone!
 
@DennisMoore: Wer sagt denn dass es illegal ist? Die Kreditkartenunternehmen dazu gebracht keine Transaktionen mehr durchzuführn, nicht von einem Gericht. Die Firma zahlt in Russland Gebühren für die Songs an die Musikindustrie. Diese sind den Herren von der MI nur zu gering. Im russischen Recht ist das aber eben so geregelt, und staatliche Rechtsvorschriften stehen immer noch über den Wünschen irgendwelcher Musikfirmen.
 
@ElLun3s: Mag ja sein, dass es in Russland legal ist. Dann muß man den Vertrieb aber auch auf Russland beschränken. @Johnny Cache: Ich glaube eher die MI hat die Kreditkartenunternehmen dazu aufgefordert weil die Machenschaften dieser Firma die russiche Justiz einen feuchten Furz interessieren, wie so vieles andere auch.
 
xDD Da bekommt die Aussage "Ich nutze BitTorrent nur für Linux-Distributionen" endlich einen Sinn :D
 
Langsam muss man ja damit mal anfangen, auf die zukünftige Weltwährung CREDITS zu kommen, - Linux als Währung ist nur der Anfang :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.