Ebay-Kauf: Daten von 650.000 US-Wählern auf Computer entdeckt

Usa, Donald Trump, Präsident, US-Präsident, trump, Weißes Haus Bildquelle: The White House
Die Sicherheit von Wahlcomputern und deren angeschlossenen Systeme stand auch in diesem Jahr wieder im Fokus bei der Hackerkonferenz Defcon in Las Vegas. Ein 16-Jähriger zeigte, wie einfach es ist die Wahllisten zu manipulieren und setzte sich einfach selbst auf eine Liste. Auf der Konferenz ist zudem ein Rechner aufgetaucht, der 650.000 Wählerdaten in Klartext gespeichert hatte.
Wie "wichtig" dem Staat das Thema Sicherheit bei den Wahlcomputern in den USA ist, zeigten bei der diesjährige Hackerkonferenz Defcon gleich zwei krasse Beispiele. Eines vorweg - es dreht es sich dabei um Hardware, die bereits nicht mehr genutzt wird und von neueren Systemen ersetzt wurde. In beiden Fällen ging es darum, dass im Grunde Unbefugte die so genannten Poll Machines in die Hände bekommen hatten und zwar ganz einfach über Ebay. Der Diebold ExpressPoll 5000 ist dabei ein kleiner Rechner, der die Wählerlisten digital verwalten hilft und am Wahltag statt der zum Beispiel in Deutschland üblichen ausgedruckten Wählerverzeichnisse genutzt wird, um den Wahlberechtigten zu legitimieren.


Wahllisten manipulieren

Der Handel mit ausgetauschten Wahlcomputern floriert. Denn die Daten auf den Systemen sind Gold wert.

Zunächst stand bei der Defcon das System selbst auf dem Prüfstand. Der erst 16 Jahre alte TJ Horner hatte im Rahmen des Defcon Voting Villages gezeigt, wie einfach es im Grunde ist, die Wählerlisten zu manipulieren und somit Menschen in Bezirken zum Wählen zuzulassen, die dort eigentlich nicht berechtigt sind. TJ selbst ist noch nicht alt genug um wählen zu dürfen, änderte das aber einfach mit der Änderung der Wahlliste.

TJ versuchte über mehrere Angriffe in die Datenbank des Diebold-Systems zu kommen, was im letztendlich nach mehreren Stunden glückte. Das das aber nicht immer so laufen muss berichtet Gizmodo. Ebenfalls auf einem Diebold ExpressPoll 5000 entdeckte man nämlich eine Wählerliste mit 654.517 registrierten Wählern aus Shelby Country, Tennessee. Die Datenbank lag laut dem neuen Besitzer des Computers einfach frei zugänglich und unverschlüsselt auf der Festplatte. Die Datenbank enthält neben Name, Adresse und Geburtsdatum auch Informationen zur Parteizugehörigkeit, darüber ob man wählen war und ob man sich mit weiteren Papieren ausweisen musste.

Es ist nun ungewiss, ob diese und andere Datensätze bereits öffentlich verfügbar sind und wenn, wann sie wie genutzt wurden.

Microsoft verklagt russische US-Wahl-Hacker ... wegen Copyrights Usa, Donald Trump, Präsident, US-Präsident, trump, Weißes Haus Usa, Donald Trump, Präsident, US-Präsident, trump, Weißes Haus The White House
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren12
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr : Acer WQHD Monitor: Acer WQHD Monitor
Original Amazon-Preis
309,00
Im Preisvergleich ab
243,54
Blitzangebot-Preis
249,00
Ersparnis zu Amazon 19% oder 60

Tipp einsenden