Fehler bei Antivirus-Update macht zahlreiche Windows-PCs unbrauchbar

Microsoft Patch Day, Windows Logo, Pflaster Bildquelle: PC Games
Der Sicherheitsdienstleister Webroot hat sich gestern einen für seine Kunden potenziell folgenschweren Fehler geleistet. Das Unternehmen verteilte versehentlich eine fehlerhafte Signatur-Datei, so dass seine Antivirus-Tools bei zahlreichen Kunden dafür sorgten, dass ihre Windows-PCs und Server nicht mehr nutzbar waren oder sogar noch sind.
Wie unter anderem Ars Technica berichtet, machten die betroffenen Kunden ihrem Ärger gestern nachmittag recht bald über verschiedene Social-Media-Kanäle Luft, sorgte das fehlerhafte Antivirus-Update doch für teilweise massive Probleme. Aktuell gibt es bei vielen Anwendern wohl noch immer Schwierigkeiten, weil sich die fehlerhaft als schädlich gekennzeichneten Dateien unter Umständen nicht einfach wieder aus der Quarantäne des Sicherheits-Werkzeugs "befreien" lassen.

Nach Angaben von The Register kennzeichnete das von Webroot betriebene Antivirus-System mit seiner Webanbindung über einen Zeitraum von rund drei Stunden eine Vielzahl von System-Dateien von Windows als Trojaner. Sie wurden dann je nach Konfiguration automatisch in einen geschützten Quarantäne-"Container" verschoben, wodurch die betroffenen Systeme dann instabil wurden.


Auch eine Reihe von Dateien, die mit Microsofts hauseigener digitaler Signatur versehen sind, landeten in Quarantäne. In den meisten Fällen konnten die jeweiligen Rechner aber in der Folge neu gestartet und die betroffenen Dateien wiederhergestellt werden, heißt es.

Weil Webroots Sicherheits-Werkzeuge auch auf breiter Front von Unternehmen eingesetzt werden, waren neben Privat-PCs auch diverse Firmen-Rechner und teilweise auch Server betroffen. Webroot hat mittlerweile reagiert und Anleitungen zur Beseitigung des Problems bei Rechnern mit der Home Edition und der Business Edition seines Antivirus' zur Verfügung gestellt. Die von sogenannten Managed Service Providern (MSP) verwalteten Installationen bedürfen einer gesonderten Lösung, so dass das Unternehmen derzeit nach eigenen Angaben an einer "universellen" Beseitigung des Fehlers arbeitet.

Nach Auskunft von Webroot waren die fehlerhaften Signaturen nur über einen Zeitraum von 13 Minuten über die Server der Firma verteilt worden - offenbar genug, um für reichlich Aufregung zu sorgen. Erst im Februar hatte es ein ähnliches Problem gegeben, das ebenfalls zahlreiche Windows-Rechner betraf. Download Avast! Free Antivirus - Gratis Virenschutz Download Avira Free Antivirus - Kostenloser Virenscanner Download Adaware Antivirus Free: Kostenloser Viren- und Spyware-Schutz Patch-Day, Microsoft Patch Day, Windows Logo, Pflaster Patch-Day, Microsoft Patch Day, Windows Logo, Pflaster PC Games
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren12
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden