OnePlus 3: Update auf OxygenOS 3.2.0 behebt Kinderkrankheiten

Smartphone, OnePlus, OnePlus 3, OP3, OnePlus A3000, OnePlus A3003 Bildquelle: OnePlus
Wie viele andere Geräte kam auch das OnePlus 3 nicht ohne Kinderkrankheiten auf den Markt. Wenige Wochen nach dem Start wird das neue High-End-Smartphone jetzt mit dem ersten größeren Update für das angepasste Android-Betriebssystem OxygenOS versorgt, das einen Großteil der Macken beseitigen soll.
Wie das Team von OnePlus in seinem Forum verlauten ließ, hat man vor einigen Stunden mit der Verteilung von OxygenOS 3.2.0 begonnen, das nun an die Besitzer des OnePlus 3 ausgeliefert wird. Es handelt sich um einen "inkrementellen Rollout", so die Entwickler, weshalb es bis zu 48 Stunden dauern kann, bis auch die letzten Geräte das Update angeboten bekommen.

OnePlus 3OnePlus 3OnePlus 3OnePlus 3
OnePlus 3OnePlus 3OnePlus 3OnePlus 3
OnePlus 3OnePlus 3OnePlus 3OnePlus 3

Die Liste der behobenen Probleme in OxygenOS 3.2.0 für das OnePlus 3 liest sich wie eine direkte Antwort auf die von Kunden und Testern genannten Kritikpunkte. So hat OnePlus nach eigenen Angaben jetzt den sRGB-Modus in den Entwickleroptionen zugänglich gemacht und das viel gescholtene, sehr agressive RAM-Management verändert, so dass das OnePlus 3 seine immerhin sechs Gigabyte Arbeitsspeicher jetzt effektiver nutzen soll.


Hinzu kommt eine verbesserte GPS-Performance, eine optimierte Audio-Qualität, aktualisierte angepasste Icon-Packs und die Beseitigung einiger Probleme mit Benachrichtigungen. Darüber hinaus wurde auch bei der Kamera nachgearbeitet, um eine bessere Bildqualität zu erzielen und einige Funktionen zu integrieren sowie einige Probleme mit der Galerie-App zu beseitigen. Gleichzeitig landen auch die neuesten Sicherheits-Updates von Google mit im Paket und es wurden Probleme mit den Musik- und Uhrzeit-Apps behoben.

Siehe auch: OnePlus 3 soll 6 GB RAM bald besser nutzen, Display-Kritiker beruhigen

Das Update sollte ab sofort den meisten Nutzern des OnePlus 3 angezeigt werden, nachdem offenbar die ersten Tests in Verbindung mit Geräten, die an Journalisten und Blogger zu Testzwecken geliefert wurden, erfolgreich waren. Ein etwas störender "Bug" scheint aber noch nicht behoben zu sein: es kann vorkommen, dass das Telefon sehr heiß wird, wenn es in der Hosentasche getragen wird. Der Grund dafür ist die Funktionsweise des Fingerabdrucksensors.

So kann es vorkommen, dass der Fingerabdruckleser ständig aktiv ist, wenn das Telefon in der Hosentasche steckt und dabei mit dem Display in Richtung des Oberschenkels des Nutzers liegt. Dadurch wird die CPU aktiv und entwickelt teilweise viel Hitze, während gleichzeitig der Akku leer läuft, da das Telefon nicht wie gedacht in einem tiefen Stromsparmodus verbleibt. Der Grund hierfür ist offenbar, dass der Abstandssensor am oberen Ende wohl nicht für eine Abschaltung des Fingerabdrucksensors sorgt, wenn das Gerät in der Tasche getragen wird. Smartphone, OnePlus, OnePlus 3, OP3, OnePlus A3000, OnePlus A3003 Smartphone, OnePlus, OnePlus 3, OP3, OnePlus A3000, OnePlus A3003 OnePlus
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren12
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr WISO steuer:Sparbuch 2017 (für Steuerjahr 2016 / Frustfreie Verpackung)
WISO steuer:Sparbuch 2017 (für Steuerjahr 2016 / Frustfreie Verpackung)
Original Amazon-Preis
23,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
19,98
Ersparnis zu Amazon 17% oder 4,01
Nur bei Amazon erhältlich

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden