Edward Snowden ist etwas genervt von freizügigen Verehrerinnen

Edward Snowden, Whistleblower, Verax Bildquelle: Edwin Lee (CC BY-ND 2.0)
Der Whistleblower Edward Snowden hat zwar stets versucht, die geheimdienstliche Überwachung in den Mittelpunkt der Debatte zu stellen und seine Person möglichst herauszuhalten - doch der Bekanntheitsgrad reicht offensichtlich für eine größere Zahl eindeutiger Avancen verschiedener Verehrerinnen.
Insbesondere um die Weihnachtszeit herum und auch danach scheinen im Direktnachrichten-Eingang seines Twitter-Accounts zahlreiche recht eindeutige Mitteilungen inklusive freizügiger Fotos eingegangen zu sein. Ausreichend zumindest, um Snowden dann doch zu einer öffentlichen Reaktion zu bringen.

"Die 'Weihnachtsgeschenke' sind ja schmeichelhaft, Ladies, aber das FBI hat einen Beschluss", teilte Snowden mit. Auch wenn er nicht konkreter wurde und auf entsprechende Nachfragen ausweichend reagierte, dürfte er so einige Bilder weiblicher Fans bekommen haben, die zum Zeitpunkt der Aufnahme eher wenig anhatten. In der Hoffnung, dass dies nicht so weitergeht, wies Snowden darauf hin, dass die US-Behörden sich auch regelmäßig seine Direktnachrichten auf Twitter anschauen dürften - er also nicht als einziger die Bilder sieht. Und außerdem habe er eine Freundin, führte er aus.

Zuweilen seltsam

Ob dies allerdings reicht, um Snowden einige glühende Verehrerinnen vom Leib zu halten, darf durchaus bezweifelt werden. Denn so manche öffentlich bekannte Persönlichkeit weiß aus eigenen Erfahrungen in der Vergangenheit durchaus ein Lied davon zu singen, wie überzeugt einige Damen davon sein können, dass sie genau die richtige Partnerin wären.

Die Angelegenheit ist keineswegs das erste Mal, dass Snowden seine plötzliche Berühmtheit etwas auf die Füße fällt. Welchen Status er inzwischen inne hat, zeigte sich bereits kurz nach seiner Anmeldung bei Twitter ziemlich deutlich. Nach seiner Registrierung wurde er mit einer solchen Menge an Rückmeldungen bombardiert, dass sich das Datenaufkommen schnell auf rund 47 Gigabyte summierte. Das bei einer solchen Menge auch verschiedenste seltsame Mitteilungen dabei sind, dürfte jedem klar sein, der sich zumindest ein wenig mit den Eigenarten der Social Networks auskennt.


Edward Snowden, Whistleblower, Verax Edward Snowden, Whistleblower, Verax Edwin Lee (CC BY-ND 2.0)
Mehr zum Thema: Edward Snowden
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren33
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 03:00 Uhr RAY-BAN - RAYBAN RB3016 W0365 49 mm
RAY-BAN - RAYBAN RB3016 W0365 49 mm
Original Amazon-Preis
96,98
Im Preisvergleich ab
67,99
Blitzangebot-Preis
60,00
Ersparnis zu Amazon 0% oder 36,98

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden