Nächster Mega-Deal im Anflug: Auch SanDisk steht zum Verkauf

Speicher, Ssd, Sandisk Bildquelle: SanDisk
Der Speicherspezialist SanDisk soll verkauft werden. Die Eigner sollen bereits eine Investmentbank damit beauftragt haben, entsprechende Prozesse einzuleiten. Auch zwei Interessenten hätten sich bereits gemeldet, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf informierte Kreise.
Demnach hätten bereits Verhandlungen mit dem Chiphersteller Micron sowie dem Festplatten-Produzenten Western Digital begonnen. Micron würde durch einen Kauf die Möglichkeit bekommen, seine eigenen Flash-Chips auch indirekt in Form von Produkten für Endkunden zu vermarkten. Für Western Digital wäre SanDisks Stärke im Flash-Markt ein willkommenes zweites Standbein neben dem Festplatten-Geschäft.

Neuer 3D-NAND von SanDisk und ToshibaNeuer 3D-NAND von SanDisk und ToshibaNeuer 3D-NAND von SanDisk und ToshibaNeuer 3D-NAND von SanDisk und Toshiba

Auf dem aktuellen Stand lässt sich noch nicht sagen, welches finanzielle Volumen ein solcher Deal letztlich hätte. Der aktuelle Börsenwert SanDisks liegt allerdings bei 12,6 Milliarden Dollar und ein Kaufpreis würde um einiges darüber liegen, so dass sich hier die nächste große Übernahme in der Technologie-Branche anbahnt - auch wenn diese nicht die Größe des EMC-Kaufs durch Dell erreichen wird.

Die Eigner SanDisks müssen sich in einem möglichen Verkaufsprozess aber nicht nur mit potenziellen Käufern und den stets auch beteiligten Kartellbehörden auseinandersetzen. In diesem Fall wird wohl auch Toshiba ein Wörtchen mitzureden haben. Denn die beiden Unternehmen verbindet eine Partnerschaft, in deren Rahmen beispielsweise auch gemeinsame Werke zur Flash-Produktion betrieben werden. Und die Japaner dürften kaum ein Interesse daran haben, dass ein direkter Konkurrent sich einen Teil der Kontrolle über diese aneignet.


Welche Beweggründe genau hinter den Verkaufs-Absichten der Eigner stecken, ist nicht offiziell bekannt. Allerdings dürfte dies damit zu tun haben, dass SanDisk seine Potenziale in der aktuellen Situation nicht komplett ausnutzen kann. Denn im boomenden Flash-Markt ist sicherlich mehr drin als das Unternehmen aktuell leisten kann. Die Übernahme des SSD-Experten Fusion-IO brachte hier offenbar noch nicht die erhofften Erfolge, so dass man nun wohl danach strebt, SanDisk über einen großen Mutterkonzern mit mehr Schlagkraft auszustatten. Infografik: Dell fädelt größten Tech-Deal aller Zeiten ein: Ein VergleichDell fädelt größten Tech-Deal aller Zeiten ein: Ein Vergleich Speicher, Ssd, Sandisk Speicher, Ssd, Sandisk SanDisk
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren4
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 10:45 Uhr Pinnacle Studio 20 Ultimate
Pinnacle Studio 20 Ultimate
Original Amazon-Preis
85,99
Im Preisvergleich ab
79,90
Blitzangebot-Preis
74,98
Ersparnis zu Amazon 13% oder 11,01

Video-Empfehlungen

Tipp einsenden