Apple erobert massiv Marktanteile auf Firmen-Schreibtischen

Display, Monitor, All-In-One-PC, Apple iMac Bildquelle: Apple
Es sind keineswegs nur die privaten Anwender, die dem Computerkonzern Apple schon über die gesamte Zeit der Krise des PC-Marktes zu satten Wachstumsraten verhelfen. Dem Unternehmen gelang es zuletzt auch den Marktanteil im Firmenbereich - eigentlich das klassische Windows-Segment - signifikant auszubauen.

Daten zum PC-Markt Q4 2014PC-Markt zum Jahreswechsel
Obwohl Apple es immer wieder versuchte, war das Ergebnis über viele Jahre hinweg das gleiche: Windows-PCs dominierten die Arbeitsplätze in Firmen jeder Größe und die wenigen Ausnahmen sorgten im Business-Bereich für einen Anteil von Mac-Clients, der stets um die 2 Prozent lag. Doch dies ist inzwischen Vergangenheit. In den letzten Jahren ging es für das Unternehmen stetig aufwärts.

Nach Untersuchungen des Marktforschungsunternehmens Creative Strategies erreichte Apple im Enterprise-Segment in den USA zum letzten Jahreswechsel einen Anteil bei den Desktop-Clients von 16,3 Prozent, berichtete das Magazin ComputerWorld. Inzwischen dürften es noch etwas höhere Werte sein, da viele Unternehmen die Investitionen in neue Windows-PCs bis zur Veröffentlichung von Windows 10 zurückgestellt haben.

Mac Pro 2013Mac Pro 2013Mac Pro 2013Mac Pro 2013

Aber auch dann dürfte sich nichts grundlegend daran ändern, dass der Konzern aus Cupertino wesentlich besser da steht als je zuvor. "Wir sehen nicht, dass sich das Wachstum bei Macs verlangsamen könnte", erklärte Ben Bajarin von Creative Strategies. Denn es gibt verschiedene Faktoren, die zugunsten Apples ausfallen.

Einer davon ist der gestiegene Lebenszyklus von Arbeitsplatz-Rechnern. Früher wurden diese oft noch alle zwei bis drei Jahre durch neue Geräte ersetzt, um mit der schnellen Entwicklung mithalten zu können. Inzwischen ist die Lebensspanne bei gut sechs Jahren angelangt, wodurch die Verantwortlichen in Unternehmen eher bereit sind, etwas mehr Geld für die Hardware auszugeben.

Hinzu kommt, dass die hohe Verbreitung von iPhones und iPads dem Ansehen der Apple-Plattformen zuträglich war und viele Nutzer nun auch im Job an einem Mac arbeiten wollen. Und da inzwischen ohnehin viele IT-Abteilungen durch die hinzugekommenen Mobile-Systeme auf die Pflege heterogener Infrastrukturen umgeschwenkt sind, spricht dem auch nicht viel entgegen - außer eben in Bereichen, in denen zwingend Windows für spezielle Anwendungen benötigt wird.


Für ein weiteres Wachstum Apples spricht auch die demografische Entwicklung. Vor allem unter den jungen Nutzern sind Macs sehr beliebt. Und wenn diese von der Hochschule ins Berufsleben wechseln, wollen sie möglichst weiterhin an einem Mac arbeiten. Display, Monitor, All-In-One-PC, Apple iMac Display, Monitor, All-In-One-PC, Apple iMac Apple
Mehr zum Thema: Apple
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren181
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden