Apple erobert massiv Marktanteile auf Firmen-Schreibtischen

Es sind keineswegs nur die privaten Anwender, die dem Computerkonzern Apple schon über die gesamte Zeit der Krise des PC-Marktes zu satten Wachstumsraten verhelfen. Dem Unternehmen gelang es zuletzt auch den Marktanteil im Firmenbereich - eigentlich ... mehr... Display, Monitor, All-In-One-PC, Apple iMac Bildquelle: Apple Display, Monitor, All-In-One-PC, Apple iMac Display, Monitor, All-In-One-PC, Apple iMac Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die stehen dort aber nur, weil sie gut aussehen.
 
@Gordon Stens: Dann musst du jetzt mal erklären in welchen Geschäftsbereichen ein Windows PC signifikante Vorteile gegenüber einem Mac hat (abgesehen von einigen Programmen die nur für Windows konzipiert sind)
 
@606alex606: Ich wuerde mal Administration behaupten
 
@606alex606: Mittlerweile auf jedenfall in der Medien-Industrie, wie oft zu lesen ist, da Apple sich weigert 10-Bit-Farbtiefe auszugeben.
http://www.hardwareluxx.de/index.php/news/hardware/komplettsysteme/35004-apple-unterstuetzt-keine-10-bit-farbtiefe.html

Aber das ist auch nur ein Beispiel. Für den Consumer dürfte es wohl ziemlich egal sein.
 
@DeMoriaan: "Für den Consumer dürfte es wohl ziemlich egal sein."
Und dieses spezielle Problem für 99.9% der "Medienindustrie" ebenfalls.
 
@DeMoriaan: du könntest Dich natürlich erstmal mit der Materie befassen und dann posten, widerspricht aber dem Ablauf eines Applebashings.
 
@Yepyep: Hm, DeMoriaan hat einen Link als Quelle angegeben, dein Post hingegen enthält keine Fakten irgendwelcher Art. Wer basht jetzt wen? ^^
 
@DeMoriaan: Trotzdem wirst du im Printbereich kaum einen WIN-Rechner sehen - die bringens nämlich nicht bzw. sind dann mindestens genauso teuer wie die Macs.
 
@606alex606: Administration. Preis. Hardware-Skalierbarkeit.
 
@606alex606: Dann nenn mir mal ein mittelständisches Unternehmen im Industriesektor, dass all seine Programme unter MacOS benutzen kann. Es gibt so unglaublich viel Individualsoftware, die nur auf Windows läuft... als Außenstehender kann man sich das glaube ich gar nicht vorstellen...
 
@606alex606: in einer Domäne... mehr Erklärung sollte es nicht benötigen.
 
@606alex606: Schon mal mit einem ERP gearbeitet wenn es für den MAc keinen Client gibt ? Schon mal Softwareverteilung benutzt und Patch Management wenn du keine Updates für Mac synchronisierst ? Aber ich weis was kommt, Mac hat keine Viren und Schwachstellen *lölz*
 
@606alex606: - Zu aller erst die Verwaltung
-> Viele Verwaltungslösungen können zwar irgendwie mit MAC OSX aber nicht richtig...und bei iOS ist das Management fürchterlich, kein "erzwungenes" app deployment, kein "remotesupport", nichts. OS X z.B. kann mit Kaspersky aber automatischer Lizenzbezug? Nicht doch! Alles schön Hand am arm usw usf.. Gut nur teilweise Apples schuld aber seis drum
PAC/WPAD Dateien? Ja manche Optionen kennt OS X halt nicht...warum auch...ios natürlich auch nicht
- OS X in heterogenen Netzwerken? Fürchterliche Baustelle!
Apple erkor zwar SMB zum Standard Netzwerkprotokoll aber die Umsetzung ist weiterhin eine Katastrophe, sowohl "neue" Features (DFS, refs etc) haken als auch alte (kommunikatino mit alten Versionen? nicht doch)
http://www.apfelwerk.de/2015/02/smb-oder-afp/
http://www.heise.de/foto/artikel/Meinung-Andauernder-Murks-in-Mac-OS-X-2543466.html
AFP als alternative? Ja kann halt sonst keiner...prima Lösung.
Linux/Windows arbeiten wunderbar zusammen...
- OS X und Authentifizierung? Not trifft elend
Proxyauthentifizierung? Ähm ja kann OS X....so lange man keine HTTPS Seite aufruft...denn dann macht OS X je nach Version plötzlich keine Authentifizierung mehr. SSO mit dem Login (das in einer Domäne ja möglich ist)? Wo wären wir denn wenn sowas gehen würde?

NUr so ein grober Anschnitt was bei OS X in Firmen schief läuft...Einzelplatz Systeme die nicht zentral verwaltet werden (sollen), ja kann man machen aber sonst? Wer schmerzunempflich ist und genug zeit kann sich das meiner Ansicht nach geben. Wer im Backend dann noch OS X Server will der fühlt sich Featuretechnisch in die Steinzeit versetzt und das fängt schon beim Fileshare an.

Aber hier geht es glaube ich so oder so nicht so sehr um OS X sondern um iOS welches die Marktanteile antreibt.
" In 2001, Apple claimed only 2.3% of worldwide computing clients --desktops/laptops, tablets and mobile phones "

edit
eine der wenigen Posts bei dem mich interessieren würde warum jemand Minus gedrückt hat. Ich bin offen für Kritik, Anregungen, Verbesserungen.
 
@606alex606: Administration, Domäneneinbindung
 
@Gordon Stens: Sie funktionieren auch gut, sind zuverlässig
 
@coolbobby: was funktioniert gut? iTunes?
 
@Gordon Stens: seh ich auch so. Komme selbst aus der IT. Letzte Woche an den Geschäftsführer einer großen Firma ein Macbook verkauft. Das erste was er wollte war Windows darauf installiert haben
 
@Deathman28: Dafür hast du ihn dann aber auch standesgemäß gesteinigt, oder? ;)
 
@crmsnrzl: bei "Chefs" ist das gang und gebe. Egal ob iMac oder Macbook.. hauptsache es ist irgendwie silber mit Apfel und da drauf läuft dann hier beim Chef z.B. ne Parallels -VM mit Windows 7 und Outlook. Dem Chef sind Argumente egal, er will das.
 
@Nigg: da hätte ich ihn aber dezent zu einem xps getrieben allein was die garantie betrifft ist das ein traum. ;)
 
@Odi waN: leider kennt er den Unterschied zwischen DELL und Apple, was meinst du was man da im ersten Moment alles versucht.
 
@Gordon Stens: Würde ich nicht sagen. Seit Windows 8 ist OSX eine sehr interessante Alternative, da Apple nicht dazu neigt, ohne Not das ganze Nutzungsparadigma über den Haufen zu werfen und es durch etwas anderes (ich verwende hier bewusst nicht den Begriff "Besseres") zu ersetzen.

Gut möglich, dass Windows 10 zukünftig bei mir nur noch als Dual-Boot-Ballast für einige Spiele dient. Bei Apple muss der Desktop nicht als Werbe- und Gewöhungsplattform für ein glückloses Mobil-OS herhalten.
 
@Niccolo Machiavelli: Auf der anderen Seite hat Apple auf den Desktopmarkt seit Jahren enttäuscht was das aktualisierte os X angeht.
Auch mit iOS 8 hat Apple sich versucht das "Nutzungsparadigma" zu ändern, wenn auch nicht übern Haufen zu werfen. Auch hier kann man nicht von pure Begeisterung als Reaktion sprechen.
Apple polarisiert nicht mehr.
 
@Thermostat: Apple hat das Nutzungsparadigma geändert? Wo denn? Apple hat damals ein paar Icons und Farben und Hintergründe ausgetauscht. Ich wäre froh gewesen, hätte MS es nur ebenso gemacht.
 
@Niccolo Machiavelli: Icons und Hintergründe werden in fast jeder Windows Version geändert...
 
@Thermostat: Und daran störe ich mich nicht, wie ich im vorherigen Beitrag schon klar gemacht hat.
 
@Thermostat: häh...OS X hat seit 2012 als ich mit Version 10.6.8 eingestiegen bin Riesenschritte in der Entwicklung gemacht und bietet viele Dinge, die Windows auch in Version 10 nicht hat. Gerade auch in der Zusammenarbeit mit den mobilen Geräten. Aber auch was die Funktionalitäten der integrierten Apps anbelangt.

Die Änderungen in Design kamen übrigens mit iOS 7 nicht 8 und im Desktopbereich im vergangenen Jahr mit OS X 10.10. Mittlerweile hat man bei allen Apps im Desktop- und Mobilbereich ein nahezu identisches Look-And-Feel - da will MS mit Windows 10 ja erst noch hin.
 
@SteffenB: Konkreter bitte. Welche Riesenschritte waren das und fehlen dir in aktuellen Windows Versionen?
 
@Thermostat: Sämtliche Handoff und Contiunity Funktionen, wenigstens mal Tabs im Windows Explorer. Ein Fenster- und Schreibtischmanagement gibt es erst jetzt in Version 10! Arbeiten in Vollbild-Apps (geht nur mit den Metro-UI Apps) usw.

Die integrierten Apps: Fotos, OneDrive, Musik, Video, etc. sind mehr als dürftig und auch in Windows 10 nicht konkurrenzfähig (wenn auch etwas besser).
 
@SteffenB: Diese Lächerlichkeiten bezeichnest du als riesen Schritte? Der Vollbild Zwang in Windows 8 war eines der größten Kritiken die MS einstecken musste, zu Tabs im Windows Explorer hatte sich MS mal geäußert.
Und wenn wir von dürftig sprechen, auch Apple hat da so dunkle Ecken wie Safari.
Ich hab jetzt technische Raffinessen erwartet und bekomme von dir einen Kindergarten -.-
 
@Thermostat: super Aussage. Was Du mit einer dich selbst disqualifizierenden Aussage wie "Kindergarten" bezeichnest ist das, was für viele der ausschlaggebende Grund für einen Wechsel ist.

Die problemlose Weiterleitung und Annahme von Telefonaten und SMS an jedem erdenklichen Gerät ist lächerlich?! Das nahtlose 1-Klick Weiterarbeiten von einem Gerät zum anderen ist lächerlich?! Ein seit Jahren sehr gutes Schreibtisch- und Fenstermanagement ist lächerlich?! Dann die sehr gute Mitteilungszentrale - die Windows ja jetzt auch übernimmt. Dann die ziemlich geniale und in Teilen in Windows auch übernommene Spotlight-Suche. Klar, alles Kindergarten - daher übernimmt Microsoft auch so viel...

Und die Bedienbarkeit und Funktionen der Apps sind also Kindergarten, sehr interessant!

Safari funktioniert gut, schnell und stabil und was da technisch für irgendwelche Entwickler traurig ist interessiert mich als Nutzer nicht die Bohne! Ehrlich. Warum auch?

Und es gibt keinen Vollbildzwang unter OS X - viele arbeiten aber gerne damit. Denn im Gegensatz zu Windows-Nutzern will man als OS X Nutzer eben einfach arbeiten und nicht mit Riesenmenüs zugeschxxxen werden.
 
@Thermostat: Technische Rafinessen? Meinst du damit z.B das MS endlich mal die Vorschau auf pdf, psd, eps, ai, ect. verfügbar macht? Oder das Taggen von Dateien? Oder eine ordentlich zu bedienende, einfach einzurichtende Backupfunktion die auch nur annähernd an Timemachine rankommt?
 
@SteffenB: Ja, das ist lächerlich, weil das nur einen Workflow und keinen technischen Fortschritt darstellt. Safari ist eine technische Katastrophe
 
@Thermostat: ein Workflow muss aber technisch umgesetzt werden, richtig?

Und noch einmal zu Safari: Solange der Nutzer damit gut arbeiten kann - und das kann er (zumindest sind mir keine Klagen bekannt) ist "die technische Katastrophe" dahinter völlig uninteressant. Führt das irgendwann zu Problemen, zu wirklichen Probleme, für den Nutzer - erst dann wird aus einer gefühlten Katastrophe eine tatsächliche...
 
@SteffenB: Ein Workflow ist ein Ergebnis aus Erfahrungswerten. Das Apple und MS zwei verschiedene Philosophien haben, ist eindeutig. In Sachen Fortschrittlichkeit nehmen sie beide aber gar nichts.
 
@SteffenB: Na ja - Safari mag ganz lustig sein wenn man in seiner Applewelt bleibt. Und was mache ich dann auf WIN, Linux? da gibts den nicht. Also bleibt nur ein Browser der auf allen Plattformen läuft - sonst ist nämlich nix mit Lesezeichen synchronisieren. Mal abgesehen davon, dass Safari unter iOS noch nicht mal einen Werbeblocker hat.
Toll auch, dass Apple iWork kostenlos mitliefert. Blöde nur dass jede zweite Version irgendetwas willkürlich rausfliegt und - womit ist iWork kompatibel? Den ganzen import-export gurk kannst du vergessen.
Von den künstlichen Hardwarebeschränkungen von Apple wollen wir erst mal gar nicht anfangen; oder den Dateiformaten die Applesoftware weder lesen noch schreiben kann (z.B. iTunes -> mp4, mp3 und das wars dann). iOS kann nicht auf freigegeben Macs zugreifen (Filesharing).

Wie gesagt: solange du in deiner Applewelt und deren Kontentknechtschaft bleibst, ist das alles ein tolle Sache.
 
@LastFrontier: nein, für Windows hat Apple die Weiterentwicklung von Safari eingestellt - aber man muss ja nicht Safari nehmen..

Werbeblocker wird ja jetzt in iOS 9 nachgereicht...

iOS kann seit iOS 8 auf die iCloud Drive Files zugreifen und hat jetzt auch eine App dafür - das ist doch filesharing?!

iWorks nutze ich nur noch - Office nur noch zum Gucken, finde ich sehr angenehm und mache damit alles Geschäftliche. Willkürliches Rausfliegen - keine Ahnung - wird schon Gründe haben, ansonsten wäre Apple ja mit 'nem Klammerbeutel gepudert!

Dateiformatbeschränkungen haben auch die Windows-Programme, stört mich auch nicht. Ich hab da auch alle Fernsehaufzeichnungen drin...muss man doch in der Regel sowieso kürzen und dann kann man doch einfach auf Wandeln gehen. Oft - wie bei Onlinetvrecorder - wird aber auch schon m4v, mp4 angeboten.
 
@Thermostat: unterschied hard und software hast du bis heute noch nicht kapiert oder?;)
 
@Razor2049: Kannst du dich etwas genauer ausdrücken?
 
@SteffenB: Ich sag's ungern... Aber safari ist wirklich das letzte. Und osx ist nicht einfacher als eine herkömmliche Windows Version. Das versucht man zu übermitteln, stimmt leider nicht. Ms hat seine office/outlook Anwendungen auf osx gebracht. Verkaufen sich irre gut. Aber das gui ist nahezu gleich wie unter Windows. Sollte da was auffallen?
 
@schropp: das GUI von Office für Mac (weder 2011er noch aktuelle 2016er) ist alles andere als gleich! Frag mal meine Frau, die mit beiden Versionen arbeitet und in der Mac-Version regelmäßig nix wiederfindet. Allerdings hält sich Microsoft nicht an die OS X Vorgaben für die Menüs und nennt einfach alles wie unter Windows...in dem Punkt hast du Recht.

OS X ist aus meiner Sicht deutlich einfacher zu bedienen, Windows ist dermaßen überfrachtet und "sich in den Vordergrund spielend". Dabei sollte ein OS doch nur den Rahmen für das Arbeiten mit den Programmen stellen und im besten Fall unsichtbar sein - aber das ist Ansichtssache.

Es gibt viele Kleinigkeiten in OS X und auch in den integrierten Apps, die das Leben und Arbeiten deutlich erleichtern: das ausgereifte Schreibtisch und Fenstermanagement; die sehr gute Mitteilungszentrale; das tolle TimeMachine, dass jeden Ordner eines Backups zu jedem Zeitpunkt live durchsuchter macht; die Tabs im Finder (=Windows Explorer); der sehr gute Vollbildmodus für Apps, der alles überflüssige ausblendet; die sehr übersichtlich gestalteten Systemeinstellungen; die vielen iCloud-Dienste, die im Hintergrund werkeln und vieles mehr. Ich hab ja von 1994 bis 2012 ausschließlich Windows benutzt und benutze es - notgedrungen - auch jetzt noch, teste auch seit Dezember Windows 10. Glaub mir, ich kenne beide Systeme sehr gut. Und OS X ist definitiv leichter zu erlernen und schneller und einfacher zu bedienen. Hinzu kommt das Mediathekenkonzept für Fotos, Videos und Musik. Du legst die Sachen (Fotoalben, Ordner, Wiedergabelisten einmal an und kannst diese Systematik dann in fast allen - auch Drittanbieter-Apps benutzen. Eh, endlich kein blödes Gesuche in Ordnern mehr, keine in jedem Programm neu anzulegende Systematik...einmal machen - überall nutzen: in OS X, in iOS, in den Drittanbieter-Apps.

Teste OS X mal mehr als ein paar Minuten und du wirst stauen wie einfach und schnell es sich arbeitet!
 
@schropp: komisch ich liebe safari und nu? Und office weiste schon das es das für osx gab da war windoof noch ein zahlen hirngespinst?:)
 
@schropp: Unter OSX legt man ein Programm-Paket in den Programme-Ordner und das Programm ist installiert. Lösche ich das Programm-Paket, ist das Programm deinstalliert. Zurück bleibt eine kleine XML-Datei mit den Einstellungen des Programms.

Unter Windows muss man dutzendfach auf "Weiter" klicken, eine Handvoll Toolbars und Adware abwählen, den Ordner und Startmenüeinträge wählen, vier Visual-CPP-Libraries nachinstallieren, die sich nur in der Buildnummer unterscheiden und das Programm ist installiert. Zum Deinstallieren muss man das den Deinstaller (sofern vorhanden und funktionstüchtig) in der Systemsteuerung aufrufen, dutzendfach auf "Weiter" klicken und vielleicht sogar das Löschen möglicherweise gemeinsam verwendeter DLLs bestätigen. Zurück bleiben Reste in %appdata%/Roaming und /Local, im Pogramme-Ordner, in der Registry und vllt. auch in den Eigenen Dateien.

Aber hey, immerhin haben wir sein Windows 8 eine hübsche GUI, die fabelhaft den Anforderungen auf PC-Systemen gerecht wird.
 
@SteffenB: Safari - ist eine Insellösung. Punkt.
Safari und iOS - seit wieviel Jahren gibt es iOS??? Seit ACHT Jahren. So lange braucht Apple für eienen Webeblocker - tolle Leistung.

Äh - iCloud? Wozu Cloud überhaupt? Ich habe auf dem MacBook einen Film - den hätte ich gerne auf meinem iPHone/iPad. Warum soll ich den Umweg über die Cloud gehen und nicht direkt vom MBP zum iPhoneiPad kopieren können - und zwar ohne iTunes. Andere Geräte können das auch.

Natürlich gibt es auf Win auch Programme, die nicht alle Daten verarbeiten können. iTunes kann aber nur mp4, m4v, aac und mp3.
Mediamonkey z.B. kann alle Formate wiedergeben (Video und Audio).

Warum blockiert Apple W7, W8 und W 10 auf diversen Modellen? Denn alle WIN-Systeme laufen definitiv auf jedem C2D Apple Rechner - also alle Modelle ab late 2008.

ich nutze nun gut 30 Jahre Apple Rechner. Und die gingen einmal den Bach runter weil sie zu teuer und vor allem mit nichts kompatibel waren. Apple geht stück für Stück wieder diesen Weg. Es gibt genug Gründe für Apple - aber auch genauso viele dagegen.
 
@Niccolo Machiavelli: So ein quatsch. Die Preferences-Leichen bleiben auch bei OSX zurück. Und auch in den Librarys bleibt genug zurück. Egal ob mit oder ohne Installer. Nimm dir mal ein Tool und schau nach was da alles hängenbleibt. Da kriegst du ganz grosse Augen.
Vor allem bei solchen Programmen wie Adobes CreativeSuite. Ohne Hilfsmittel kriegst du diesen Moloch nie komplett von der Platte runter.
Und bei Apple ist es genauso wie bei Windows - wenn sich Programmierer nicht an die Restriktionen halten, dann klappt das halt nicht so wie es soll.
 
@LastFrontier: Ja, bei Dritthersteller-Installern können weder OSX noch Linux garantieren, dass alles sauber entfernt wird. Allerdings ist diese Installationsmethode bei OSX und Linux unüblich, während sie bei Windows die einzige Option ist, wenn man nicht alles manuell herumkopieren will.
 
@LastFrontier: Mediamoney ist Microsoft? - das wäre mir neu. Es gibt auch für den Mac genug Drittanbieter-Apps, die alle Formate können. die Diskussion können wir uns also sparen.

Die iCloud ist einfach sehr komfortabel: Zum einen habe ich immer über all alle Sachen dabe und kann sie streamen oder auf runterladen, ganz nach Vorliebe. Und ohne Rumkopiererei. Genauso die Musik überall zum Abruf, die Wiedergabelisten, Bücher, die Apps, die Hörbücher, eben auch meine 600 Filme und 120 TV-Sendungen und dank Familienfreigabe auch allen Inhalt der anderen. Über Sync brauchen wieder nicht reden (E-Mail, Kalender, Kontakte, Lesezeichen, Favoriten), feine Sache, kann ja aber jeder. Genauso selbstverständlich für mich: die unkomplizierte kabellose Sicherung der gesamten Geräte in der Cloud.
Frage: Wie kopierst du denn den HD-Film auf das iPad? Zumal du 4 bis 12 (Herr der Ringe) GB Platz pro Film brauchst? Wie kriege ich meine 19.700 Fotos und 650 Videos auf das iPad zum Schauen, wie meine 22.000 Musiktitel - eben: iCloud! Ich finde die Vorteile der iCloud hervorragend. neu dann auch Handoff, etc. Sehr angenehm!

Windows läuft bei mir auf allen Rechnern: MacBook Pro2008, 2011, MacMini 2010, 2014. keine Ahnung wo das blockiert ist. Auch bei Schwiegerpa - MacBook Pro 2012 - läuft Windows 7.

Da Apple heute weitestgehend auf Standards setzt (Intel, SSD, USB 3 usw.) sehe ich keine Probleme mit der Kompatibilität - klar gibt's für Windows mehr Peripheriegeräte...aber man findet genügend Auswahl.
 
@Niccolo Machiavelli: "Bei Apple muss der Desktop nicht als Werbe- und Gewöhungsplattform für ein glückloses Mobil-OS herhalten"...

soll ich jetzt schreiben: "Bei Microsoft muss das Smartphone nicht als Werbe- und Gewöhungsplattform für ein glückloses Desktop-OS herhalten" ???
 
@baeri: Weil iOS neuerdings eine mehr schlecht als recht funktionierende Desktop-GUI von OSX hat übergestülpt bekommen?
 
@Niccolo Machiavelli: Nein hat es nicht aber MS zeigt uns ja wie klasse man beide Welten vereinen kann und zusammen passen/gehören oder soll man sich auf Convertible, Hybride, Note-, Net-, Ultrabooks usw. zwei Systeme installieren laufen haben je nachdem ob man Touch dann nutzt oder nicht wechselt man dann das OS?
 
@PakebuschR: Tja, leider ist die überwältigende Mehrzahl der Geräte *nur* ein Desktop oder *nur* ein Tablet. Der Touchscreen wurde auf fast allen Geräten mit Tastatur schon wieder rausgeschmissen. Und trotzdem werden nun Millionen von PC-Usern ständig mit Apps und anderem Zeugs gegängelt, das sie nie einsetzen werden. Mal ganz davon abgesehen, dass sie einem Smartphone-OS die wohl unglücklichste Desktop-UI-Implementierung der Geschichte verdanken.

Apple hat es verstanden. Ihre System sind zwar im Kern verwandt, aber auf die Vor- und Nachteile der jeweiligen Plattform zugeschnitten. Das nennt man "Spezialisierung". Etwas, was bei Nicht-Fleisch-nicht-Fisch-Systemen nicht möglich ist.
 
@Niccolo Machiavelli: Bei Windows sind die Hybride/Convertible doch ziemlich angesagt und werden immer beliebter zudem kann ich an jedem Tablet eine Tastatur/Maus hängen und die Apps passen sich ja den Gegebenheiten an, lassen sich also wunderbar mit Maus/Tastatur bedienen und werden in Zukunft auch eingesetzt werden, man hat ja am Desktop keinen Nachteil daduch/für Touchgeräte gibt es eh nichts besseres.
 
@Niccolo Machiavelli: du denkst doch nicht, dass die Mac's mit OSX laufen... Die Statistik besagt nur, dass die Hardware eingesetzt wird, nicht aber welches OS drauf läuft.
 
@b.marco: Ja, wäre interessant. Erst gestern wieder den Auftrag bekommen Windows auf einen Mac zu installieren.
 
@PakebuschR: und in vielen Arzt Praxen stehen Mac's mit Windows 7 drauf.
 
@Gordon Stens: Das steht im Artikel aber nicht so. Vielleicht solltest du den Artikel noch einmal lesen.
Beide Betriebssysteme sind gut und haben Vorteile, sowie Nachteile. Auch Apple wird sich früh oder spät der 10 Bit Farbtiefe beugen.
 
@kirillsel: wenn Geologen, Metrologen, Onkologen unbedingt Apple brauchen wird Apple sich auch beugen.
 
@Gordon Stens: Tolle Aussage.. (Nicht böse oder persönlich gemeint ;-) )

Ich persönlich habe:Windows,Apple,und Linux.

Ich hab unter Linux und Mac OS, noch nie nen richtigen Absturz oder Virus gehabt..
Unter Windows schon soviele, das ich es net mehr zaehlen kann..

Seitdem nutze ich windows nur noch zum zocken.

Ich bin kein Noob, kenne mich genug mit Computern aus..
Ich finde die Apple Politik auch net gut,

Das ein Notebook bis zu 3000€ kostet, ein Imac mit anstaendigen Corei7 Cpu, und ner einigermassen GPU 1700-2000€

Finde es blöd das sie immer noch dualcore CPUs als standart verkaufen..ist net wirklich zeitgemaess
Man meint grad Apple will nur noch reiche als Kunden..
Sie werden das OS niemals offiziel rausgeben damit sich das jeder installiert..am Pc..

Waere der erste der sich das dann nur noch auf nem PC installiert und sch... auf das schicke Alu Design.. was haufen Geld kostet fuer miese Hardware..

Aber das OS laeuft tag und nacht was Microsoft nie gebacken kriegt,
allein die Malware. Viren Trojaner..die man sich trotz Virenscanner und Firewall einfaengt..

Wuerde mir ein Linux Windows kaufen, wenn M$ so eins mal rausbringt..
Wo all meine programme, Spiele etc.. drauf laufen..
Aber das machen sie niemals, lieber alle 2 bis 3 Jahre neues Windows, und den leuten eintrichtern:

du brauchst jetzt das neue Vista, dann Win7, dann win8, Win8.1, Win10 weil sie es als Win 9
eh net durchgekriegt haetten!

Immer der Selbe Kern, plus neues Design und etwas schneller..
Neue Optik, sonst glaubt ja jeder es ist als dasselbe..
Startmenueleiste raus...

Dann wieder rein weil es keiner kauft..

Aber ich will net staendig nach Viren scannen, defragmentieren, bei ner neu installation 14 Stunden
service pack runterladen installieren..neustarten..

Gehen 2 Tage drauf bis man dann alles fertig hat...
Das gemock hab ich net unter Linux und Mac OS..!

Fuer alle apple hater, dann kauft das Ding doch net..
Nur Konkurrenz belebt das Geschaeft, wir werden es sehen wenn ATI, oder AMD Bankrott gehen sollten gibts super Preise von Intel, oder Nvidea.. Wird dann interessant was die dann verlangen..als Monopol..

Jetzt können alle Win Lover und apple Hater sich voll klicken mit Minus,
es juckt mich net genauso wie Whats app oder Fb, brauch ich net!
 
@Amiland2002: Seit Windows Vista, 8 Jahre ist das nun her, habe ich nie wieder einen Absturz, Bluescreen oder eine Meldung von einem Virusscanner erhalten.
Du bist ein Totengräber.
 
@Thermostat: Ich bin kein Totengräber, ich hatte neulich erst wieder einen virus.

Wegen einem Freeware programm was ich im inet runtergeladen hab!
 
@Amiland2002:Du sagst es, was du runtergeladen hast. Nicht Windows ist das Problem, sondern du. Vor Dummheit kann dich auch ein Mac nicht schützen, sorry für die Direktheit.
Auch Mac OS ist keine unfehlbare Software.
 
@Thermostat: Ich weiss leider net mehr wo das war.

Glaub sourceforce net oder wie die hießen, hab da runtergeladen weil ich da vor Jahren nie probleme hatte..

Mein download hatte Chip.de net..

Schon hatte ich nen Virus.
Klar passiert mir das bei Apple net, wegen dem geringen Marktanteil..

Trotzdem nervt das bei Windows.
 
@Amiland2002: das passiert mit dem Mac auch. Diesen lustigen Beifang bei irgendwelchen "kostenlosen" Downloads gibts auch auf dem Mac. Plötzlich hängen dann irgendwelche Toolbars im System.

Mit "Viren" hat das in beiden Fällen nichts zu tun. Ein Windows Problem ist es aber auch nicht. Höchstens ein Anwenderproblem - auf beiden Systemen.
 
@Amiland2002: Apple ist eben nicht Virenfrei. Nur lohnt sich es nicht für 7% einen Virus zu schreiben.
In iOS werden alle paar Monate neue Lücken gefunden die für Jailbreak genutzt werden und iOS ist noch geschlossener als OS X.
Und das die meisten Lücken über externe Programme kommen und nicht direkt von Windows wurde auch schon oft gezeigt. Die meisten Lücken unter Windows entstehen durch Adobe Produkte.

Defragmentieren mach ich bei Windows schon seid SSDs nicht mehr.

Und dieses Windows brauch zum einrichten länger ist auch totaler Schwachsinn. Wenn man halt die ISO nimmt die 2 Jahre alt, brauch man sich nicht über viele Updates wundern.
Installiere mir ja auch kein Linux mit einer 2 Jahren alten ISO.

Und Bluescreens hab ich seit Windows 7 einmal und dort war der RAM defekt. Was soll MS dort machen? Den Rechner ausschalten und keinen Meldung zum Hardwaredefekt machen?

Nachtrag: Und wieso sollte MS für jedes Windows einen neuen Kernel bringen? Macht weder Apple noch Linux. Dort werden die Kernels auch nur gesäubert und erweitert.
 
@Vietz: Trotzdem hast du wenn du mehr Geld ausgibst.

Unter Mac OS am wenigsten probleme.
Kenne viele die sich nen Mac gekauft haben,

weil sie sich net ständig mit dem PC beschäftigen wollen.

Nur kurz ins inet gehen oder was drucken wollen,
und da nervt es wenn öfters was mit der Kiste ist..

Das ist einfach bei Apple am wenigsten..
Und dafür bezahl ich halt mehr..

Geld ist doch da egal, iphone halte ich für net brauchbar bei dem Preis.
700euro für ein Handy.

1000für nen Computer hat man bei apple mehr von..
 
@Amiland2002: Was soll bitte mit der "Kiste" sein?
Seit Windows 7 nur einmal das Problem mit dem RAM gehabt und sonst nichts.
Sogar meinem Vater sein billiger Medion Rechner macht was er soll.
Er macht genau das: "Nur kurz ins inet gehen oder was drucken wollen,[...]"

Ich frag mich manchmal echt, was ihr mit eurem Rechner anstellt das er so viele "Probleme" machen soll.
 
@Vietz: Ich meinte mit Kiste den klassischen Pc Tower.

Ich lad nur kurz was runter was legal ist.
Auf nem server auf dem ein Virus war.

Und schon kann ich Virenscanner anschmeißen..

Das ganze hab ich unter Apple nicht, auch net unter Linux..
Sonst hab ich da auch selten Probleme...

Aber die ältere generation, die ich kenne, hatten viele problem, haben sich nen Apple gekauft seitdem läuft der bei denen ohne probleme..

Weiß ich net wie ich es noch erklären soll.
 
@Amiland2002: Ich sag jetzt mal Heartbleed und dort wurde Linux betroffen und nicht Windows Server.
Linux und OS X sind nicht sicher...
 
@Vietz: Sicher ist garnix sobald du online bist..

Trotzdem hast du als Privat Person kein Stress mit Linux oder Mac Os.
Was ich schon tausendmale unter Windows hatte..

Gut es ist net mehr so schlimm wie früher..
Aber trotzdem geniese ich es unter Linux und Apple..
Das die absturz Virenkacke.. da net gibt..

Hatt mich seitdem nie wieder betroffen u ich spare Zeit ohne ende..
Und unter Linux kostet mich ein neues OS net mal Geld
 
@Amiland2002: Ich werfe jetzt einfach mal diesen Artikel in den Raum: http://t3n.de/news/sicherheitsluecken-os-x-linux-windows-595623/
Noch etwas dazu schreiben sollte wohl nicht notwendig sein...
 
@ethernet: Ist doch bekannt das Apple mehr Sicherheitslücken hat.

Trotzdem hatte ich in 10 Jahren einen absturz bei apple.
10 mal soviel bei Windows.

Apple und Linux laufen trotzdem stabiler.
Und hatte da noch nie nen Virus..
 
@Amiland2002: Herr Doktor warum sagen sie mir, dass ich unheilbar krank bin, weil ich nicht für meine Gesundheit gesorgt habe, ich habe seit Jahren keine Beschwerden gehabt.

Nur, weil du noch nie einen Virus oder eine Lücke bemerkt hast, heißt es nicht, dass sie bei dir nicht doch möglicherweise vorhanden sind.
 
@floerido: Es läuft aber stabiler..

Ich hab den Absturz Mist da net.
Kein System ist perfekt, windows auch nicht.
 
@Amiland2002: Stabiler geht es nun wirklich kaum, kann mich jedenfalls nicht daran erinnern wann ich den letzten Absturz hatte nur das ich sie überall mal hatte auch vergleichbaren gründen und sehr selten.

Der letzte Virus an den ich mich erinnere/den ich mir einfing war damals der Sasser Wurm in den Anfangszeiten von XP und ich bin viel im Web/lade viel herunter. Ein Virenscanner allein kann nicht vor allem schützen, man muss auch etwas mitdenken aber u.a. für Anwender wie dich kommt ja nun der Store, das ist wohl die sicherste Methode und man muss icht viel mitdenken.
 
@Vietz: wobei ein virus für osx ganz einfach is. ein experte meinte mal das er ca. 1000 codezeilen bräuchte um ein osx system zu infizieren. bei windows braucht er 100000 aber es lohnt sich einfach nicht auf apfel zu gehen.
 
@Amiland2002: Da du dich ja "genug mit Computern auskennst", wollte ich von dir wissen, was ein "Linux Windows" ist?! Gibt's da etwas Konkretes dazu?

Was den Rest angeht schließe ich mich Thermostat an. Wenn du weißt wie du mit deinem System umzugehen hast, dann passiert nix. Die einzigen Probleme die ich mit meinem PC habe, entstehen durch inkompatible/schlecht programmierte Software mangels Alternativen.

Meine erste und einzige Berührung mit einem Mac Pro hatte übrigens einen Systemabsturz zur Folge. Ich wollte damals den jDownloader installieren. Nur so nebenbei. Soll nicht unbedingt etwas über MacOS aussagen.
 
@Teddy-Watson: Ich meinte ein Windows auf basis von Linux..

Das ganze system von Linux ansich..
EXT statt NTFS..
Usw...Mal was neues programmieren..

Dann hätten die Viren schreiber mehr stress schaden anzurichten..

Es kann ja parallel das normal Windows weitergeben..
Die ganze Malware würde dann auf dem Linux Windows nix mehr anrichten so wie es bei Linux und Apple auch ist..

Wenn du weißt wie du mit deinem System umzugehen hast, dann passiert nix??
Woher soll ich den wissen das audacity auf sorcefource net.. oder welches server es war.. ich weiß es leider net mehr..

Das der server da voller viren ist..
Auf apple und linux hab ich so n mist nie..

Ihr versteht alle net was ich meine.
 
@Amiland2002: Ok, also willst du den Unterbau von Windows durch Unix ersetzen...

Mal davon ab, dass das schwachsinnig viel Aufwand bedeutet. Ist dir klar wieso Unix und OSX so wenig angegriffen werden?

Genau wegen des nicht existenten Marktanteils.

Mal angenommen MS ändert dies, in dem sie deinen Vorschlag umsetzen. Meinst du dass das neue Windows dadurch sicherer wird...
Viel mehr werden sich alle Malware Entwickler auf das neue System stürzen und dabei auch alle anderen Unix basierten Systeme mitreißen.

Geniale Idee. Massiver Aufwand für gar nüscht...
 
@Amiland2002: Was deinen Windows Linux-Vorschlag angeht hab ich eine einfache Lösung: Auf Linux umsteigen. Von MS ein neues OS zu fordern ist Unsinn.

Ich verstehe durchaus was du meinst. Bin ja nicht blöd. Bezweifle nur weiterhin, dass du komplett unschuldig bist bzw. dass es an einer MS Sicherheitslücke lag. Potentielle Ursachen gibt es viele.
 
@Teddy-Watson: Wenn ich jetzt sag das ich Windows nur noch zum spielen nehme..

Und für Inet,emails surfen etc..Mac OS, bzw Linux,
passt es ja auch keinem ausser Dir..
 
@Amiland2002: Ich bezog mich mit meiner Lösung auf deinen Vorschlag allgemein. Nicht auf deine Situation.

Kumpel von mir ist letztens auch auf Ubuntu umgestiegen. Er vermisst Windows bisher nicht. Ich finde das ist langfristig ein Problem für MS, weil so die Konkurrenz wie beispielsweise Google mit ChromeOS bei Otto Normalnutzer punkten kann. Wer benötigt schon die Funktionsvielfalt von Windows. Aber ich weiche ab. :D
 
@Amiland2002: In linux musst du beim neuen update deutlich mehr machen Du hase. Kernel comp.? Oder hast du das ding von ner Computer Bild cd installiert und so gelassen? Was du da schreibst ist selbst im anwenderbereich im unteren drittel bzgl. Knowhow
 
@schropp: Hab von ner iso auf cd gebrannt und dann installt.

wie bei windows auch :D
 
@Amiland2002: Man ist das hohl. Einfach mal aufpassen was man drauf klatscht.
 
@Gordon Stens: An der Cebit ist es immer lustig zu sehen wie Tonnenweise Macs rumstehen! Das Interessante: Auf beinahe jedem läuft Windows :D
 
@Gordon Stens: nö sondern weil die privatanwender genau so leicht auf der arbeit arbeiten wolen wie auch zuhause,,war schonnder richtige weg von app,e voll auf consumer zu setzen, nun öffnet sich der buiseness zweig von alleine
 
@Gordon Stens: Könnte auch daran liegen dass OS X Windows weit überlegen ist.
 
@BrakerB: Guter Witz :-)
 
Ich persönlich mag Apple nun nicht so, ist aber eine persönliche Präferenz. Respektieren tue ich sei dagegen. Wenn sie im Consumer-Markt etwas weiter vorstoßen kann das nur gut sein, Konkurrenz belebt das Geschäft und die Entwicklung.
Sollte allerdings MS Strategie aufgehen mit dem One Windows, könnte es dennoch nochmal einen kleinen Rückschlag für Apple geben. Wenn! Das Continuum-Feature birgt enorme Möglichkeiten, auch, oder gerade in Firmenumgebungen. Sollte sich eine News betätigen die ich gestern las, das MS auch Smartphones mit x86-CPU plant wäre das ein Killerfeature sondergleichen. Der PC in der Tasche, unterwegs mobil und smart, angeschlossen Zuhause oder im Büro als PC (für Office jedenfalls ausreichen). Und das ist auch noch ausbaufähig.
Auf die nächsten 1-2 Jahre bin ich mal richtig gespannt, da wird noch einiges kommen, von allen Seiten, nicht nur MS oder Apple.
 
@DeMoriaan: ich stelle das Killer Feature gegen "Maleware/Viren" für One Windows gerne gegeben über ... ich hätte richtig schiss aus einer Mail heraus mir mein Handy oder Tablet zu zerschießen ... Ich halte es für Sinnvoll Dienste auf allen Geräten zu vereinen, aber nicht das Basis Betriebsystem möglichst mit den gleichen Lücken überall zu verteilen.
Wenn man sich die Statistiken aus dem Android Umfeld mit Mailware anschaut, halte ich das echt für bedenklich ...
 
@Rumpelzahn: Bei diesem Argument kann ich mal wieder nur gähnen. Wie mittlerweile unzählige Studien, AV-Hersteller und andere Organisationen bestätigen ist Windows eines der sichersten Systeme am Markt seit Windows 7. Aber das wirst du mir sicher natürlich nun auch nicht glauben nur weil ich es hier schreibe. Aber du darfst gerne selbst googlen, bingen, yahoon, du wirst sicher ganz schnell fündig.
 
@DeMoriaan: Ich will gar nicht sagen das Windows nicht sicher ist. Aber es gibt genügend kritische Lücken die ausgenutzt werden können. Wer garantiert mir, das bei einem komplett neuen Betriebsystem keine Fehler vorhanden sind? Bei meinem privaten Smartphone spielt das vielleicht nur eine sekundäre Rolle, aber sobald es um
meinem Business Handy geht, wo vertrauliche Emails und Daten vorhanden sind, sieht das ganz schnell anders aus.
 
@Rumpelzahn: Und das ist bei anderen Systemen nicht so? Solltest du das wirklich so sehen, dann träumst du. iOS ist ebenso anfällig, nur wird das nicht so breit getreten, und selbst da gab es schon ettliche Meldungen.
Natürlich ist bei einem neuen System die Gefahr ebenso da, aber ob die höher ist wage ich nicht einzuschätzen. Windows baut auch nur auf dem alten Kernel auf, die meisten Änderungen sind doch i.d.R. kosmetischer Natur. Und im Zweifelsfall muss man das neue OS ja nicht direkt am Erscheinungstag kaufen und nutzen. Das muss jeder für sich selbst entscheiden.
Bei einem neuen OS für den Mac besteht doch die gleiche Gefahr, von daher verstehe ich dieses Argument nicht so ganz.
 
@DeMoriaan: Es geht nicht darum das andere Systeme genau so Lücken haben und angreifbar sind. Das Streite ich nicht ab. Das Problem ist an einem "One Windows" das eine Lücke die auf einem Windows PC greift, auch auf einem Tablet und auf einem Handy funktionieren wird.

Ein neues OS für den Mac hat keine Auswirkung auf das iOS auf dem Handy oder auf dem Tablet.
 
@Rumpelzahn: Doch theoretisch kann eine Lücke von OSX auch sehr gut iOS treffen, der Kernel ist gleich, genauso bei Linux und Android.
 
@floerido: " iOS basiert auf einem „OS X“-Kern bzw. Darwin-Betriebssystem, welches wiederum auf einen Unix-Kern zurückgeht." basiert, also abgewandelt.
 
@Rumpelzahn: Wer garantiert mir das bei ios, Android?
 
@Rumpelzahn: naja aber das ist für mich nicht das riesen Argument.. dann kann man gleich sagen man nutzt keine Systeme mit nennenswerten Marktanteilen. Auf dem Handy bedarf es dann eben auch einem Virenscanner.. wie auch bei IOS und Android zu empfehlen ist. Und dank One Windows gibt's dann sicher 1 Scanner für alle Geräte^^
 
@king1491: Wenn ich die Downloadzahlen für AV-Scanner im Android-Store so sehe scheinen die Leute damit keine Probleme zu haben. ;-)

Danke für die Minus-Klicker, was ist denn solo falsch an meiner Aussage dass man das mit einem Minus rechtfertigen kann?
 
@king1491: Was? Virenscanner auf iOS sind zu empfehlen? Du weißt, das diese Apps absolut nichts sinnvolles machen?
 
@ger_brian: ganz ehrlich? hab es nur dazu geschrieben aber nutze es nicht - also nicht 100 pro Ahnung.
Auf Android gibt's aber wohl verdammt viel malware
 
@king1491: Auch auf Android gibt es extremst wenig Malware, solange du deine Software im Play Store herunterlädst. Auf iOS ist ein Virenscanner Schwachsinn, da die App überhaupt nicht auf andere zugreifen kann.
 
@ger_brian: Pffft. Deshalb muss Google ja schon bald regelmäßig den Store ausmisten, weil es in letzter Zeit (seit etwa 6-8 Monaten) immer öfter Apps in den Store schaffen die Verseucht sind.
 
@ger_brian: Weil Apple es nicht zulässt, dass diese etwas sinnvolles machen.

Apple könnte sich auch mit den AV-Herstellern zusammen setzen und eine gute Lösung erarbeiten. Aber dann müsste Apple sich ja eingestehen, dass ihr System nicht 100%ig sicher ist.
 
@Rumpelzahn: Ich sag nur Wirelurker. Und der lief nicht auf Windows!
 
@Rumpelzahn: Nur dumme Leute fangen sich heute noch Virus/Malware ein. :)
 
@DeMoriaan: ich glaube hingegen das kaum etwas passieren wird in nahe Zukunft. Derzeit wirkt mir alles etwas erzwungen, weil die Zeit der großen Innovation einfach vorbei ist.
 
@Thermostat: Wird man sehen, ich denke da anders. Nur ein Stichwort: Hololens
 
@DeMoriaan: Ich sehe Hololens nicht, wie auch keine andere Brille, als die neue Technologie die sich in den Haushältern durchsetzen wird, wie es der PC oder das Smartphone getan hat. Es wird eine Technologie sein die für bestimmte Einsatzzwecke interessant ist und sich damit auf eine Zielgruppe fixiert.
 
@Thermostat: Was anderes habe ich ja nicht gesagt. Dennoch ist diese Technologie außerordentlich interessant.
 
@DeMoriaan: Absolut, das ist sie. Du hast davon gesprochen das sich einiges ändern wird... das sehe ich eben nicht so. Den Privathaushalt sehe ich keinen großen Änderungen ausgesetzt.
 
@Thermostat: Nun, sicher wird sich aber dadurch etwas ändern. Nicht durch die Hololens direkt womöglich oder im privaten Bereich, aber man weis ja nicht was daraus noch resultieren kann, welche neue Technologien daraus hervorgehen können etc. Es ist ja auch nur wieder ein Schritt, der nächste folgt dann. Wie der aussieht, keine Ahnung, aber er wird kommen.
 
@DeMoriaan: Ich sehe, das sich die letzten 10 Jahre kaum was geändert hat und ich sehe das in den nächsten 10 Jahren auch nicht.
Es sind kleine Veränderungen, mein nächster Fernseher wird wahrscheinlich nur noch eine Folie sein, Smartphones sind zukünftig eine Art elastisches Material, Stoß- und Brechfest. Ich sehe in erster Linie Weiterentwicklungen des bestehenden.
Ich sehe keine Neuentwicklungen die den Alltag bereichern. Sehr gut erkennen kann man das auch an der SciFi... Star Trek vor 20 Jahren hat uns Dinge gezeigt, die heute ganz normal sind: Flasche Bildschrime, touchbedienung, Pads... Heutige SciFi kann nicht mehr den Effekt erzeugen wie es vor 20 Jahren der Fall war, weil wir einen Peak erreicht haben, was man im Alltag braucht.
 
@Thermostat: Da stimme ich dir zu. Aber wie ich schon sagte, man kann nur einen Schritt nach dem anderen machen. Irgendwann wird es mal wieder eine Revolution geben, die Frage ist, woher kommt diese dann? Nehmen wir an, es gäbe in einigen Monaten/Jahren eine solche Revolution, resultierend aus der Ent- und Weiterentwicklung der Hololens. Diese würde es dann nicht geben, wenn man jetzt sagen würde, interessiert doch nicht, oder nicht ausreichend, und MS stellt das tatsächlich ein. Das wäre eine vertane Chance. Von daher, ich finde es interessant und bin gespannt was die Zukunft eben noch so bringt.
 
@DeMoriaan: Welche Revolution soll es denn sein? Mehr als flach und flexibel geht halt nicht. Irgendwann hat man ein Ende erreicht. dann geht es nur noch ins optimieren und auch da ist man irgendwann an die physikalischen Grenzen gestoßen. Sieht man derzeit ja im Halbleitermarkt, bei 7nm scheint man an eine Grenze gestoßen zu sein, ab da ist schluss.
Technisch wird sich unsere Gesellschaft nur noch in dem weiter entwickeln, was besteht. Es gibt eigentlich nur drei Dinge die uns noch fehlen: Kraftfelder und die damit verbundene Holografie, das interstellare Reisen und Rohstoffsyhthesizer. Mehr ist da nicht mehr.
 
@Thermostat: Ich bin kein Entwickler und kein Hellseher. Aber die Möglichkeiten sind auf unserem Stand der Entwicklung ganz sicher noch lange nicht erreicht. Lediglich an den Grenzen unseres deszeitigen Wissens und Materialien. Ich kann mir aber beim besten Willen nicht vorstellen das wir da schon das Ende der Fahnenstange sehen können.
 
@DeMoriaan: Die größten Veränderungen wird in der Form der Energiegewinnung statt finden. In der Unterhaltungsindustrie, so denke ich, haben wir das Ende erreicht oder stehen kurz bevor.
 
@Thermostat: Hololens, VR, Movie-HDR, Ballkameras, Drohnen, 3D-Druck etc. pp. Innovationen gibt es aktuell überall und an jeder Ecke.
 
@Gordon Stens: Innovation und Trend muss man etwas trennen. Brillen wie VR sind keine Neuheiten, schon vor Jahrzehnten gabs Prototypen. Heute reden wir von einer Kommerzialisierung und das schaffen eines Preises, der weitest gehend machbar ist.
Wie bei allem anderen von dir genannten auch. Das meiste existierte schon lange vorher, polarisiert einfach nur wieder neu weil man etwas altes mit was neues verbindet... Eine Kamera an einem Modellhubschrauber, voila, wir haben eine Drohne. Ist das jetzt der große Wurf? Nein, ist es nicht.
 
@DeMoriaan: Kontinuum ist ein Rohrkrepierer - sorry aber es ist kein "Killer-Feature"! Es wird im Businessumfeld - und da vermutlich vor allem bei Außendienstlern sicher genutzt werden. Privatpersonen - und die machen die Masse - interessiert das nicht die Bohne. Außer irgendwelche Technikfreaks wie uns hier.

Und ansonsten hat Windows 10 kein einziges "Killer-Feature". Leider.
 
@SteffenB: Ein Programmcode der auf allen System läuft ohne große Anpassung, find ich schon ein "Killer-Feature".
 
@Vietz: ja, du als Technikfan. Aber sieh es mal aus Kundensicht. Der Kunde soll es ja kaufen. Aber aus welchem Grund soll er denn von Android oder iOS wechseln? Es gibt keinen! klar, im Desktopbereich werden viele wegen dem kostenlosen Update sicher auf Windows 10 umsteigen.

Und die Anpassungen schein nicht sooooo klein zu sein...denn Window 10 Mobile wird ja irgendwie nicht fertig...
 
@SteffenB: Mein persönliches DAU Killerfeature ist noch immer die automatische Stummschaltung bei Terminen. Hat weder Apple oder Android.
Leider ist die Funktion seit dem aktuellen Build nicht mehr vorhanden...
 
@SteffenB: Zum einen, die Priorität lag auf dem Desktop, mobile ist jetzt dran und kommt im Herbst, das war von Anfang an bekannt.
Zum anderen, sieh es mal so. (Fast) jeder hat einen PC. Dort holt er sich sicherlich auch die ein oder andere App. Wäre doch ein super Vorteil hätte man da jetzt ein WP wo er die Apps genauso nutzen kann, ein fließender Übergang.
Das kann schon ein Anreiz sein, sicher nicht bei jedem, aber für einige sicher. Wenn ich mal meine Eltern ansehe, für die wäre es genau das, sie wollen eine einheitliche Bedienung. Solche Leute werden sicher dann mal drüber nachdenken.
 
@DeMoriaan: Meine Eltern und Schwiegereltern stört das irgendwie gar nicht, selbst meine Senioren in meinem Computer Clubs nicht. Die haben teilweise Kombinationen aus Windows 7, Android und iOS und das einzige, was die wollen ist eine Sync. von Kontakten und Kalendern. Das trifft im Übrigen auch auf fast alle jüngeren Leute zu, die ich kenne. Da läuft eher gerade das Umgedrehte Szenario: Wenn ich doch schon ein iPhone und ein iPad habe - da ist doch ein MacBook oder MacMini als Ersatz für meine alte Windowsmöhre genau das Richtige...übrigens tatsächlich nicht wegen der gleichen Bedienung, sondern wegen der iCloud (Fotos und Videos sofort überall usw.)
 
@Vietz: Das klingt interessant...wie funktioniert das denn? Wenn Termin im Kalender, dann Stummschaltung?
 
@SteffenB: Aus Kundensicht ist für mich schon sehr wichtig: Funktioniert diese App auch auf meinem Handy und... Wow... sogar meine Einstellungen hat er übernommen, wie geil ist das denn?
 
@SteffenB: Wenn man einen Termin erstellt und dort bei "Anzeigen als"->"Beschäftigt"(ist der Standardwert) auswählt kann man sein Smartphone automatisch in den "Nicht Stören!" Modus setzen.
Also kein Klingen und Vibrieren mit den Optionen mit einer automatischen SMS als Antwort oder Ausnahmen.
 
@Vietz: das ist tatsächlich cool. Gefällt mir!
 
@Thermostat: die Aussage versteh ich nicht...Safari übernimmt doch geräteübergreifend alles?! Links, Favoriten, Einstellungen, sogar die geöffneten Tabs aller Geräte.
 
@SteffenB: Ja, Safari... und was ist mit... VLC oder... irgendeiner anderen App? Ab Windows 10 ist das bei jeder App der Fall. Sowohl auf dem Desktop als auf den mobilen Geräten.
 
@SteffenB: Hier wird von allen Einstellungen geredet, Design, Netzwerke, Kennwörter, Systemeinstellungen, Apps, naja, alles eben was nicht Systemnah ist, sprich Treiber und sowas, wäre ja sinnlos. Nicht einfach nur der Browser.
 
@Thermostat: Alle Apple Apps können das. Jede App, die die iCloud unterstützt kann das...also genau das Gleiche. Nur...gibt es schon seit Jahren. Das Problem: Bisher nutzen die iCloud nicht alle App-Hersteller. Werden aber immer mehr. Bei Windows wird das Konzept - korrigiere mich - ja bestimmt auch über OneDrive laufen, oder?
 
@SteffenB: Du kannst eine Smartphone App auf os X ausführen? Hab ich was verpasst?
 
@DeMoriaan: sorry, mir ist gerade der Zusammenhang abhanden gekommen, Kannste bitte erklären. Danke dir...
 
@Thermostat: muss ich doch nicht. es ging doch um die Übernahme von Einstellungen usw. Und du kannst auch keine mobile App unter Windows 10 Desktop einfach so ausführen und umgekehrt: Sie müssen angepasst werden.

Das mit dem One Windows ist in Teilen Augenwischerei. Auch sämtliche Apple Betriebssysteme haben eine einheitliche Basis und nutzen die identischen Dienste wie iCloud und Co., auch die Programmierumgebung für Apps ist die Gleiche. Microsoft geht hier einen Schritt weiter - aber das ist auch schon alles.
 
@SteffenB: Das ist keine augenwischere. Der Source muss durch zwei kompiler, das Ergebnis ist exakt identisch.
Ab Windows 10 kommunizieren die Apps miteinander, so das ich auf PC, Smartphone und Tablet einen einheitlichen Stand habe. Seien es Playlists, Kontaktlisten oder die Einstellungen.
Da stehen sowohl Apple als auch Google hinterher.
 
@SteffenB: Doch, genau das geht, weil es nur noch eine App ist, eben eine Universal-App. Ein Code auf verschiedenen Geräten. Und durch den Snyc hat man alle Einstellungen und, je nach App, auch alle Daten immer synchron, egal auf welchem Gerät man arbeitet. Geht ja zum Teil schon bei Windows (Phone) 8.1, wenn es eine Universal-App ist, da funktioniert es aber noch ein wenig anders, glaube ich.
 
@Thermostat: ich werd wahnsinnig! das tun doch alle Apps seit der Einführung der iCloud 2011 auch bei Apple, es gibt nix das nicht synchronisiert wird. Bis hin zum Abspielstand von Filmen und Titeln, die ich an gleicher Stelle auf jedem anderen Gerät weiterlaufen lassen kann, bis hin zu Anmerkungen und Lesezeichen in Büchern. Sync. von Playlists, Kontakten und Co ist ein alter Hut und bei Apple - damals noch unter ".Mac" - seit der Jahrtausendwende Standard!
 
@SteffenB: Was bringt mir die Synchronisierung, wenn sie mir auf einigen Geräten nichts bringen, da die App dafür nicht da ist?
 
@Thermostat: versteh ich nicht! es sind doch alle Apps da - und iOS hat doch immer noch den größten App-Store?!
 
@SteffenB: Mh wir reden aneinander vorbei. Ich habe eine Software... Eine die nicht von MS oder Apple kommt, sondern eine von einem anderen Entwickler. Dieser hat keine eigenen Clouddienste. Nun bietet er seine App für das Windows Ökosystem an, welches sowohl Mobil als auch stationär der Fall ist. Die Einstellungen der App werden über den Windows Store gespeichert und an alle Geräte weiter gegeben.
Sowohl bei Apple als auch Android bin ich an die mobile Variante gefesselt. Denn nicht jede App aus dem Store gibts auch für OS X. Mit Windows 10 soll sich das ändern, mittel- und langfristig gibt es keinen Unterschied mehr zwischen einer mobilen und stationären Anwendung.
 
@Thermostat: nein, nein. wir meinen das Gleiche.

Die Konzepte sind beide identisch! Es speichert nicht der Windows Store die Einstellungen, genauso wenig wie der App Store bei Apple.

Bei Microsoft heißt das, was bei Apple iCloud heißt OneDrive. OneDrive synchronisiert und speichert E-Mails, Kontakte, Kalender und eben auch Apps, Einstellungen und so weiter. Das geht alles über die Cloud (OneDrive). Das ist wirklich beides identisch! Auch die Apps und Einstellungen bei iOS werden über den App Store (iCloud) gespeichert. Das ist wirklich gleich. Microsoft ist da allerdings etwas weiter. Bei Apple werden nur die Apple-Sachen auch auf das Desktopsystem übertragen - und natürlich sämtliche Apps synchronisiert. Allerdings sind die App-Welten getrennt in mobile und Desktop-Apps, das stimmt.

Wie gesagt, Microsoft ist da einen Schritt weiter oder anders, wäre das richtige Wort, denn - wie gesagt - sowohl der iOS App Store als auch der OS X App Store speichern die gekauften Apps und deren Einstellungen. Nur, dass Microsoft das mit Universal-Apps macht und Apple mit mobilen Universal-Apps (iPhone, iPod, iPad) und Desktop-Apps (Mac).
 
aha.. viele hätte, wenns und abers in dem Artikel.
1. das Klischee des Applenutzers in der Uni... ich zweifel ehrlich daran, dass Apple hier solch extreme Marktanteile hat.
2. alle wollen einen Mac auf der Arbeit. ist das so? oder ist das nur bei hippen Agenturen und IT'lern so?
3. man betrachtet wieder nur den US-Markt und sagt sich, dass seien überall geltende Ergebnisse - auch nicht haltbar.

und ja Apple wächst wirklich... aber der Artikel steht in keiner Relation zu den 7% MS... wenn Windows Phone 7 % hätte würde man wohl auch nicht davon reden, dass WP die Welt regiert^^
 
@king1491: Wenn man sich so einige Windows Phone Fans-Kommentare durchließt... doch! WP regiert die welt xD
 
@king1491: In der Uni sehe ich tatsächlich überproportional viele MacBooks. Allerdings gibt es hier mittlerweile auch sehr viele Surface-/Surface Pro-Geräte.
 
@ethernet: überproportional im vergleich zu den 7% ja. aber trotzdem sehe ich wesentlich mehr Windows als Apple. ich glaube auch, dass Leute die einen Laptop mit in die Vorlesung nehmen eher Apple Nutzer sind.. vielleicht müssen die es ja einfach zeigen :p. Spaß beiseite. In den Vorlesungen sehe ich aber immernoch über geschätzte 90% ohne Laptop/Tablet und in den Lernräumen wesentlich mehr Windows als Apple (BWL). Das ganze kann aber auch stark daran liegen, dass Macbooks a) gut zu erkennen sind und b) Windows Laptops alle anders aussehen, sodass man denkt "ah 4 Macbooks und von keinem anderen 4 gleiche - also apple am meisten"
 
@ethernet: Ich denke das ist ziemlich stark vom Fachgebiet abhängig. Selbst innerhalb einer Fakultät gibt es deutliche unterschiede in den Vorlesungen anhand von Schwerpunktgebieten.
 
@king1491: 1. apple wirbt massiv in unis und gibt auch ordentliche preisnachlässe...in Amerika ist der Anteil wirklich so, in Europa eher nicht.
2. -
3. natürlich, man will Marketing betreiben ;) Hier werden tablets und phones dazugezählt und das treibt die apple Anteile nach oben ;)
 
Irgendwie gibt der Quellartikel schon nicht viel her (keine Links zu den Quellen der Zahlen):
"Apple's growth in the enterprise is evident in the company's overall sales. In 2001, Apple claimed only 2.3% of worldwide computing clients --desktops/laptops, tablets and mobile phones -- against Microsoft's 97.1% market share. But that was then.

Apple's client share reached 16.3% worldwide at the end of 2014, said Ben Bajarin, an analyst and principal at Creative Strategies, at the MacIT conference here."

Hier werden also alle Devices im Enterprisebereich verglichen (inkl. Tablets & Phones).
Warum das dann im weiteren CW Artikel auf Windows PC und Mac bezogen wird verstehe ich nicht.
Und was haben mehr iPhones und iPad im Enterprisebereich mit "Apple erobert massiv Marktanteile auf Firmen-Schreibtischen" zu tun? (Winfuture überschrift).

Für meinen Geschmack mischen die beiden Artikel zu viel zusammen um eine Aussage zu treffen die so nicht nachvollziehbar ist.
 
Viele mächtige Software Management Anwendungen beinhalten Windows, Mac und Linux Support. Alle drei verstehen auch das "Active Directory", und auch was System übergreifende Berechtigungen angeht.

Früher war dies meist ein riesen Gefrickel, aber heute mit einer einigermassen kompetenten IT ist es kein grosses Problem mehr.
 
@AlexKeller: viele sind aber nicht im Heute angekommen...
 
@AlexKeller: Linux und Windows, ja
OS X? Nein
http://www.heise.de/foto/artikel/Meinung-Andauernder-Murks-in-Mac-OS-X-2543466.html

Sag mir bitte wie man die Protokollprobleme bei OS X behebt? Wie macht man SSO an nem HTTP Proxy? Wie bringt man DFS Problemlos mit OS X zusammen? usw usf
Das ist heute auch noch ein riesen gefrickel - zu läuft eh nicht gescheit mit den mitgebrachten lösungen und drittprodukte müssen da herhalten.

Aber hier geht es eh wneiger um Mac, sondern um iOS welches den Marktanteil treibt
 
@0711: Hi, ist ein guter Artikel, und ja da hast du sicher einen wunden Punkt getroffen. Apple bringt etwas neues aber unstabiles und ersetzt etwas welches bis anhin sich bewährt hatte, oder halbwegs erträglich lief.

So geschehen neustens auch bei der DNS Problematik, als man den stabilen mDNSResponder Service durch einen neuen aber eben unstabilen discoveryd Service ersetze. (Apple zog dann den Stecker und ging zum alten Service zurück)

"Sag mir bitte wie man die Protokollprobleme bei OS X behebt?" Apple muss vermehrt Netzwerkspezialisten und Ingenieure einstellen und mal Ordnung schaffen. Der User/Kunde selbst kann gar nicht so viel machen.
Bei Apple gab es im Server und Netzwerkbereich einen grösseren Umbruch, vor allem als die hauseigene Serversparte eingestampft wurde. Danach wurden viele Serveranwendungen oder Dienste mit der Zeit schlechter. Hoffe daher dass die neuste Zusammenarbeit mit IBM ein wenig abfärbt.
 
@AlexKeller: Eben, der User/Kunde kann an diesen Zuständen nur wenig ändern und deshalb würde ich bei OS X nicht sagen die IT sei inkompetent wenn es mit OS X im Netzwerk Probleme gibt...und so lange da Grundfunktionen nicht vernünftig laufen sehe ich da auch keinen Grund irgend einer IT einen Vorwurf zu machen

Meiner Erfahrung nach ist das auch kein neuer Zustand, zumindest war die clientkonnektivität auch schon vor Abschaffung der Server ziemlich grausam, fehlerbehaftet und alles andere als "Enterprise" tauglich.
 
Also ehrlich solche Bauernfängerei ist doch lächerlich! Im Bild "PC Markt zum Jahrewechsel" sieht man ganz klar das Apple im PC Markt einen Anteil von 7,1% hat. Da gab es eine steigerung von 4.838 gelieferten PC's zu 5.750 (also 1,3%) von insgesamt 80,772. Ich sehe da beim besten willen keine "massive eroberung von Marktateilen". Das ist als wenn man sagen würde Windows Phone erlebt eine massive Eroberung von Marktanteilen wenn es dann mal wieder irgendwo 1% zulegt.

Gleichzeitig hat sich HP von 15,1% auf 19,7% gesteigert - in Zahlen sind das von 13.796 Lieferungen zu 15.880. Das sind 3% mehr Marktanteil als im Vorjahr, das ist fast 3 mal mehr als Apple. Auch sind eigentlich alle in der Liste ausser "Others" gewachsen.

Ich hättevon der Seite Winfuture.de mehr erwartet - es scheint aber das diese Seite Apple-Fanboys und unprofessionelle Autoren unterhält - ich würde mich über so einen Artikel schämen der sich bei genauerer Betrachtung selbst widerlegt.

Wenn es in der Zukunft vermehrt solche Artikel gibt dann werde ich mich von dieser Seite zurückziehen. Vielleicht solltet ihr eine neue Seite "Winhaters.de" oder "AppleLovers.de" für solche Artikel gründen ;-)

PS: Wie Spacerat schon sagte sind die Clientshare zahlen im kontext dieses Artikels auch nicht relevant...
 
Danke WF für die wieder einmal misslunge Werbung für Apple.Letztens habt ihr das mit den Smartphones per versteckter News für das iPhone gemacht.Besser wäre es, ihr trendt euch von eueren Praktikanten, denn Werbefachmänner scheinen sie alle nicht zu sein.
 
Da ich aus dem Agenturbereich komme, darf ich sicherlich behaupten, dass viele Web- und Grafikagenturen nur bei sich Macs rumstehen habe, weil sie halt besser aussehen und der eingeladene Kunde direkt ein "Premium"-Gefühl kriegt.

Anders sieht es allerdings bei App-Schmieden aus. Hier wird der Apple irgendwann zur Pflicht, da auf einem Windows PC das Kompilieren von iOS Apps schlicht nicht möglich ist. Besonders ärgerlich wird das, wenn man eine Hybridapp erstellen möchte, aber on-the-fly keine Testläufe machen kann, weil man auf externe Kompiler angewiesen ist (und extern bedeutet hier Cloud). Noch stärker wiegt, dass man sich ohne einen Mac nichtmal als Apple-Programmierer (zwingend notwendig fürs Kompilieren) anmelden kann. Schlussendlich kauft man dann doch einen, weils zu blöd wird. also verwundert mich es nicht, dass der Anteil steigt.
 
Bei uns in der Firma schleppt auch der Marketingfuzzie immer sein Mac Pro mit. Er schaut damit Webseiten d.h ob das Design der Firmenwebseite ok ist auf Mac und streamt Spotify. Thats it. Aber voll das Arbeitsgerät. lol
 
Ihr habt alle Recht.
Apple ist so´n Schrott.

Es lebe Windows.

Das nur jedes 2te OS von denen vergeigt wurde ist egal..
Hauptsache alle kaufen Windows.
 
@Amiland2002: du missverstehst da was...es geht hier um den einsatzzweck, nicht um apple ansich auch wenn man da bei dir scheinbar etwas ankratzt
 
Könnte man eigentlich für News mal das Bewertungssystem einführen?
 
@0711: hör auf dann gibt es keine redakteure mehr bei wf. :p
 
Was ich mich eher frage ist ob diese Mac schlussendlich auch im Büro mit OSX laufen oder auf denen zum großenteil nachher Windows aufgespielt wird, weil wenn zweites der Fall ist dürfte das MS ziemlich egal sein
 
@grenn: viele dieser "macs" laufen mit ios
 
Im Business Bereich ist apple (osx, nicht Geräte) ein absolutes no-go.
 
Als wenn Nischenprodukte in irgendein Business groß einziehen würden. Meine Firma hat für den Außendienst Iphone und Ipad eingeführt. Ipad hat gleich meine Tochter bekommen und Iphone wollte ich nicht und habe auch 2 Apple-Incentivs wieder verkauft. Die IT meiner Firma verbietet das aufspielen von iTunes und der Außendienst mußte sich einen Kopf machen wie man Files auf die Pads bekommt. Umwege über Apps wo man auch nur über diese eine App die Files öffnen kann. Na toll. Falls jetzt welche mit der Cloud kommen, das ist in Krankenhäusern mit schlechtem Empfang sinnlos.
 
@mulatte: Die IT hat iPads und iPhones eingeführt und hat gleichzeitig die Verwendung von iTiunes verboten? Und die IT war nicht in der Lage, mittels Apple Confugurator Files auf die iPads zu bekommen? Wen habt ihr in der IT, ausrangierte Hausmeister?
 
@iPeople: Wurde als zu unsicher eingestuft. Internationale Firma mit Headquarter in den USA.
Es geht mir um Files die ich beim Kunden benötige, ich also selber am Firmen-Notebook auswähle und drauf kopieren möchte.
 
@mulatte: Klingt nach inkompetenter IT-Abteilung.
 
@iPeople: oder erzwungener Einführung von iphone und ipad...wäre nicht die erste Firma

Sofern jetzt icloud zugang etc nicht abgedreht ist dann könnte man zumidnest von zweifelhaften it Richtlinien reden.
 
@0711: Das lässt die IT-Abteilung trotzdem in einem schlechten Licht erscheinen, denn wenn diese konsequent dargelegt hätte, dass iPads für den Anwendungsfall "Außendienst" nicht verwendbar sind (mal abgesehen von der irrwitzigen Begründung "Wurde als zu unsicher eingestuft. Internationale Firma mit Headquarter in den USA.", denn eine kompetente IT-Abteilung hätte das anders gehandhabt, aber naja.), hätte man sich evtl mehr Gedanken gemacht. Andersrum scheint dann aber auch die eigene Führung nicht viel von der IT-Abteiling zu halten, sonst hätte man Rat genau bei denen gesucht. Davon ab, scheint mir die ganze Story höcgst Zweifelhaft, denn offensictlich sind die iPads nicht zwingend für den Dienst erforderlich zu sein, wenn der TE seines gleich an seine Tochter weitergeben konnte. Mir scheint, dass hier überschüssige Gelder verbrannt werden mussten und man sich dachte, was Gutes zu tun, wenn man Mitarbeiter mit solchen Geschenken "beglückt". In dem Falle hätte ich das iPad doch eher verkauft, statt es zu verschenken, und mir ein Gerät nach meinen Wünschen besorgt.
 
@iPeople: bei der beglückungsvariante muss das ipad ja nicht zwangsweise in den besitz des beglückten übergegangen sondern könnte auch nur als "Spielzeug" bereitgestellt worden sein... - und auch bei dieser variante wären die Argumente für den Außendienst ohne großes Gewicht aber "irgendwie" sollensie dann halt doch ans Netzwerk angebunden werden weil es ja von der Firma ist
 
@0711: Deswegen sag ich ja, die Story ist einfach zu wirr, ungereimt.
 
Da Microsoft ja seit Windows 7 kein brauchbares Desktop-OS mehr rausgebracht hat und dies wohl auch nicht mehr vorhat ("mobile first cloud first") ist es kein Wunder dass professionelle User sich nach Alternativen umsehen.
 
@Jas0nK: Auf 2 Desktops und einem touch-Notebook bei mir läuft windows 8.1. Und das ist das beste windows ever... Ich bin seit 3.10 dabei. :)
 
@Chris Sedlmair: Das haben die Medien aber anders gesehen. Naja bei Win10 sind sie sich aber wieder "allle" einig das es super ist.
 
@PakebuschR: Ich interssiere mich einen Sch... für das, was "die Medien" vertreten. :)
 
@Jas0nK: Oo Windows 10 ist also gar kein desktop os?
 
@Jas0nK: nu klar. und deshalb hat apple im businessbereich knappe 3% und Windows über 90%... tolle aussage.
 
Unsere Unibibliothek rühmt sich auch mit Mac-Arbeitsplätzen - allerdings ist auf den Rechnern Windows 7 installiert :D
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles