Apple-Chef: Berechnungen von Komponenten-Kosten sind immer falsch

Apple, Ceo, Tim Cook Bildquelle: Apple
Die Berechnungen zu den Kosten von Hardware-Komponenten sind seit Jahren groß in Mode - vor allem bei Apple-Produkten. Sollen sie doch immer wieder zeigen, wie günstig die Geräte in der Herstellung sind, während ein hoher Preis verlangt wird. Während die Zahlen aber ohnehin nur das halbe Bild zeigen, stimmt wohl noch nicht einmal dieses.
Während einer Telefonkonferenz zu den aktuellen Quartalszahlen wurde Apple-Chef Tim Cook hinsichtlich der Apple Watch genau auf diese Kostenaufstellungen und die möglichen Gewinnmargen bei der neuen Smartwatch angesprochen. Daraufhin erklärte dieser, dass er für die Apple Watch zwar noch keine Berechnungen gesehen habe, diese aber schon bei den anderen Produkten stets deutlich an der Realität vorbei gingen. "Ich habe niemals eine gesehen, die auch nur annähernd gestimmt hat", erklärte Cook.

Apple WatchApple WatchApple WatchApple Watch

Zuletzt hatte es natürlich entsprechende Aufstellungen zum iPhone 6 gegeben. Dabei kamen die Marktforscher von IHS iSuppli zu dem Ergebnis, dass die einzelnen Komponenten im Großhandel und die Arbeitskraft, sie zusammenzubauen, es etwa auf eine Gesamtsumme von 200 Dollar bringen. Daraus schlussfolgerte man eine Bruttogewinnmarge von 69 Prozent.

Bekanntlich wäre das aber auch noch der reine Gewinn, den der Verkauf eines Produktes in die Kassen spült - selbst wenn die Zahlen so stimmen würden. Denn in den Berechnungen spielt es jeweils nur eine Rolle, was einzelne Bauteile kosten und wie hoch der Arbeitseinsatz beim Zusammenbau ist. Dass auch nennenswerte Summen in die Entwicklung verschiedener Technologien und des Gerätes selbst, in den Vertrieb, das Marketing und andere Bereiche fließen, bleibt erst einmal unberücksichtigt.

Das soll keineswegs heißen, das Apple geringe Gewinnmargen hätte - die Bilanzen sprechen hier klar eine andere Sprache. Doch scheint es müßig, solchen Berechnungen mehr Gehalt zuzusprechen, als einen ungefähren Anhaltspunkt, wie die Produkte im direkten Vergleich mit anderen Geräten abschneiden. Hinsichtlich der Apple Watch erklärte Cook, dass die Margen ohnehin unterdurchschnittlich für Apple seien. Das war aber zu erwarten - immerhin handelt es sich um eine komplett neue Produktkategorie, die erst einmal höhere Investitionen in Entwicklung und Marketing erfordert und in der die Komponenten noch nicht in den gewohnt hohen Mengen gefertigt werden. Apple, Ceo, Tim Cook Apple, Ceo, Tim Cook Apple
Mehr zum Thema: Apple
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren41
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Kaspersky Internet Security 2017 + Kaspersky Internet Security für 1 Android Gerät - [Online Code]
Kaspersky Internet Security 2017 + Kaspersky Internet Security für 1 Android Gerät - [Online Code]
Original Amazon-Preis
27,99
Im Preisvergleich ab
23,00
Blitzangebot-Preis
22,29
Ersparnis zu Amazon 20% oder 5,70

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden