Google und Co. bauen eine 60-Terabit-Leitung durch den Pazifik

Unterseekabel, Schiff, Meer, Cable Innovator Bildquelle: derlandsknecht / Flickr
Der Suchmaschinenkonzern Google wird in den kommenden Monaten gemeinsam mit mehreren Partnern den Ausbau des Internet-Backbones durch die Weltmeere vorantreiben. Eine neue Untersee-Kabelstrecke soll dabei einen schnellen Weg von Nordamerika nach Asien ebnen.
Die neue Verbindung wird nach Angaben des Unternehmens unter dem Namen "FASTER" geführt. Laut den bisherigen Planungen soll das Kabel im zweiten Quartal des Jahres 2016 in Betrieb gehen können. Rund 300 Millionen Dollar werden die beteiligten Unternehmen dann voraussichtlich in das Projekt investiert haben.

Das Beste vom Besten

FASTER will man dabei mit dem Besten ausstatten, was von den Herstellern von Glasfaser-Kabeln derzeit zu haben ist. In dem Kabelstrang werden 6 Faserpaare integriert sein, die jeweils in aktuellsten optischen Übertragungsmodulen münden. Zum Start können in jedem Faserpaar Daten mit einer Bandbreite von 100 Gigabit pro Sekunde pro Wellenlänge übertragen werden. Da jedes Faserpaar 100 verschiedene Wellenlängen aufnehmen kann, liegt die gesamte Kapazität der Verbindung dann bei immerhin 60 Terabit pro Sekunde. Damit wird es sich um eine der schnellsten Verbindungen durch einen Ozean handeln.

"Das FASTER-Kabelsystem bringt die höchste Kapazität mit, die je auf der Transpazifik-Route, welche eine der längsten Strecken der Welt ist, gebaut wurde", erklärte Woohyong Choi, Chef des Konsortium, von dem die Verbindung aufgebaut wird. Auf der asiatischen Seite des Pazifik wird das Kabel in den japanischen Städten Chikura und Shima mit enden, wo es direkte Verbindungen an Kabelsysteme gibt, die verschiedene asiatische Regionen verbinden. Auf der anderen Seite des Pazifik erfolgt eine Anbindung an die großen Internet-Knoten in Los Angeles, San Francisco, Portland und Seattle.

Neben Google sind China Mobile International, China Telecom Global, Global Transit, KDDI und SingTel an dem Projekt beteiligt. Für die technische Umsetzung ist der japanische Konzern NEC zuständig. Unterseekabel, Schiff, Meer, Cable Innovator Unterseekabel, Schiff, Meer, Cable Innovator derlandsknecht / Flickr
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren16
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Bis zu -65% auf PC- & Gaming-Zubehör
Bis zu -65% auf PC- & Gaming-Zubehör
Original Amazon-Preis
12,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
9,78
Ersparnis zu Amazon 25% oder 3,21

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden