Blackshades: Miss Teen USA-Erpressung zieht internationale Kreise

Hacker, Tastatur, Maus Bildquelle: Davide Restivo / Flickr
Mit einem international koordinierten Großeinsatz durch Polizeibehörden in verschiedenen Ländern wurden über hundert Personen verhaftet, die eine Malware namens "Blackshades" eingesetzt haben sollen. Diese kam auch in einem weiteren prominenten Fall zum Einsatz, der kürzlich Schlagzeilen machte.
Bei Blackshades handelt es sich um eine Malware-Variante eines Remote Access Tool (RAT), das eigentlich für die Fernwartung von Rechnern bestimmt ist. Mit der abgewandelten Version verschaffen sich Kriminelle die volle Kontrolle über einen Rechner und nutzen diesen zu verschiedenen Zwecken: So lassen sich mit dem integrierten Keylogger beispielsweise Passwörter ausspähen und heimliche Aufnahmen mit der Webcam für Erpressungsversuche nutzen.

Der letzteren Variante bediente sich im vergangenen Jahr auch ein 20-Jähriger in den USA. Dieser brachte Blackshades auf den Rechnern mehrerer junger Frauen unter, darunter der "Miss Teen USA" Cassidy Wolf. Den Opfern wurde dann gedroht, dass die Aufnahmen öffentlich ins Netz gestellt werden, wenn sie keine intimen Video-Aufnahmen anfertigen und dem Täter übermitteln. Wolf ging jedoch nicht auf den Erpressungsversuch ein und wandte sich an die Polizei. Der Täter wurde inzwischen zu 18 Monaten Haft verurteilt.

Der aktuelle Fall zieht allerdings noch viel weitere Kreise. Insgesamt fanden in den letzten Tagen 350 Hausdurchsuchungen in verschiedenen Ländern statt. Bei vielen Verdächtigen sei die Malware auch tatsächlich gefunden worden, teilte die deutsche Zentralstelle zur Bekämpfung der Internetkriminalität mit. Die deutschen Behörden waren dabei besonders beschäftigt: 111 Razzien seien hierzulande durchgeführt worden, hieß es.

Weitere Funde

Viele Verdächtige, bei denen Blackshades vermutet wurde, hatten dabei durchaus weitergehende Verbindungen ins kriminelle Millieu: Im Ergebnis der internationalen Aktion wurden nicht nur rund tausend Rechner und verschiedene Speichermedien sichergestellt. Die Polizeibehörden sammelten auch Drogen, Waffen und Bargeld ein, das augenscheinlich mit Straftaten beschafft wurde.

Der Aktion gingen weitergehende Ermittlungen der US-Behörden nach dem Miss Teen USA-Fall voraus. Diese hatten die Fahnder zur Quelle der Blackshades-Malware geführt. Von dort aus konnten dann jene Ermittlungs-Ziele ausgemacht werden, die die Software über den Schwarzmarkt gekauft hatten. Malware, Security, Virus, Schädling Malware, Security, Virus, Schädling
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren9
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Bosch DIY Schlagbohrmaschine PSB 500 RE, Tiefenanschlag, Zusatzhandgriff, Koffer (500 Watt, max. Bohr-I: Holz: 25 mm, Beton: 10 mm)
Bosch DIY Schlagbohrmaschine PSB 500 RE, Tiefenanschlag, Zusatzhandgriff, Koffer (500 Watt, max. Bohr-I: Holz: 25 mm, Beton: 10 mm)
Original Amazon-Preis
42,50
Im Preisvergleich ab
42,50
Blitzangebot-Preis
35,99
Ersparnis zu Amazon 15% oder 6,51

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Tipp einsenden