Russland droht Twitter, Facebook und Co. mit Blockade

Russland, Präsident, Medvedev Bildquelle: World Economic Forum / Flickr
"Wir können Twitter oder Facebook schon morgen blockieren", ließ die russische Kommunikationsaufsichtsbehörde Roskomnadsor heute offiziell verlautbaren. Vorgeschobener Grund ist die Verbreitung von "extremistischen Inhalten", Kritiker glauben aber eher an eine Zensur aus politischen Gründen.
In den vergangenen Wochen waren wieder auffällig viele regierungskritische Webseiten vom Netz genommen worden. Bei der Verbreitung von Regierungskritik in den sozialen Netzwerken steht Moskau allerdings, so wie erst kürzlich der türkische Premier Recep Tayyip Erdogan, vor einem weitaus größeren Problem, das nicht so einfach ausgeschaltet werden kann - außer, man blockiert die Netzwerke komplett.

Offene Drohung

Maxim Ksensow, Vizechef der russischen Kommunikationsaufsichtsbehörde Roskomnadsor, hat heute offen in Richtung soziale Netzwerke die Drohung ausgesprochen: Die Regierungsbehörde wolle Twitter in Russland blockieren, wenn sich der Kurznachrichtendienst weiterhin gegen geltende Richtlinien und Gesetze widersetzt. Gleiches würde für Facebook gelten und für jedes weitere Netzwerk, in dem extremistische Inhalte verbreitet werden.

Was das genau für Fehltritte gewesen sein sollen, wurde heute nicht mitgeteilt. Stattdessen hieß es, man habe von der offiziellen Regierungsseite her die Netzwerke bereits mehrfach verwarnt. Twitter habe sich explizit über Forderungen zur Löschung von solchen extremistischen Inhalten hinweggesetzt.

Laut einem Bericht der Welt ruderte Russlands Regierungschef Dmitri Medwedew allerdings schon zurück. Er soll sich erstaunt darüber geäußert haben, was Roskomnadsor so öffentlich gemacht hat.

"Die Beamten sollten "manchmal ihren Grips anschalten", bevor sie Aussagen zur Schließung von Web-Seiten machten" schreibt die Welt. Die Drohung gegenüber Twitter und Facebook kann man zumindest als deutliche Verwarnung sehen, heißt es. Dabei kann man nur hoffen, dass die Netzwerke sich durch die Blockade-Drohung nicht einschüchtern lassen und keinerlei (regierungskritsiche) Inhalte entfernen werden. Russland, Präsident, Medvedev Russland, Präsident, Medvedev World Economic Forum / Flickr
Mehr zum Thema: Soziale Netzwerke
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren94
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 19:40 Uhr 3D-Drucker, LESHP anet a8 3d printer 3d drucker 3D-Druckmaschinen Extruder 3-LCD-Bildschirm USB-SD-Karte DIY Hochpärzise, Full Metal Frame Struktur arbeitet mit 1.75MM PLA ABS Filaments3D-Drucker, LESHP anet a8 3d printer 3d drucker 3D-Druckmaschinen Extruder 3-LCD-Bildschirm USB-SD-Karte DIY Hochpärzise, Full Metal Frame Struktur arbeitet mit 1.75MM PLA ABS Filaments
Original Amazon-Preis
289,99
Im Preisvergleich ab
147,99
Blitzangebot-Preis
220,99
Ersparnis zu Amazon 24% oder 69

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden