Google: Code knackt Captchas besser als Menschen

Logo, Captcha, Recaptcha, Captchas, Wörtererkennung Bildquelle: Google
Jedem sind Captchas im Netz schon einmal begegnet. Mit den verzerrten Zeichen sollen Server vor Spam-Attacken geschützt werden. Google hat jetzt aber einen Algorithmus entwickelt, der die Bilderabfrage besser löst als Menschen.

Beweismittel praktisch nutzlos

Bisher werden Captchas praktisch als ultimatives Beweismittel eingesetzt, um Menschen von Maschinen zu unterscheiden. Jetzt zeigt sich aber immer öfter, dass die sicherheitsrelevanten Bilderrätsel nicht nur bei der Beliebtheit unter Nutzern echte Schwächen zeigen. Erst Ende letzten Jahres hatte die Firma Vicarious verkündet, Captchas mit einer Software so gut wie immer lösen zu können. Die Erfolgsquote lag hier bei rund 90 Prozent.

reCAPTCHAreCAPTCHAreCAPTCHAreCAPTCHA

Die Reaktion der Captcha-Entwickler: Sie machen die Bilderrätsel mittlerweile so schwer, dass selbst wir Menschen beim Lösen unsere Probleme haben. Jetzt könnte allerdings Google dafür sorgen, dass die Captchas in ihrer heutigen Form endgültig aus dem Netz verschwinden.

Bessere Trefferquote als Menschen

Der Internet-Konzern will mit einem neuen Algorithmus fast 99,8 Prozent aller Captcha-Abfragen lösen können. Damit ist Googles digitaler Bilderrätsel-Knacker, den die Forscher am hauseigenen reCaptcha-System ausgiebig getestet haben, bei Weitem erfolgreicher als Menschen beim Lösen der verzerrten Codewörter.

Google Anti-Captcha-AlgorithmusGoogle Anti-Captcha-AlgorithmusGoogle Anti-Captcha-Algorithmus

Ursprünglich war das System für den Dienst Google Maps entwickelt worden, um beispielsweise schwer lesbare Straßenschilder und Hausnummer auf den Aufnahmen erkennen und automatisch auslesen zu können. Google hatte hier in der Vergangenheit auch den Weg gewählt, die Nutzer bei Captcha-Abfragen verschwommene Aufnahmen aus Maps enträtseln zu lassen.

Wie die Forscher jetzt in einem ausführlichen Bericht (PDF) schreiben, kann der neue Algorithmus selbst unter schwierigsten Bedingungen noch gut 90 Prozent aller Buchstaben und Zahlen in einem Maps-Bild erkennen.

Captcha braucht einen kompletten Neustart

Nach dem aktuellen Durchbruch der Forscher sind Captcha-Abfragen zumindest in ihrer jetzigen Form endgültig nutzlos geworden. Natürlich verfügt nicht jeder über das Know-how von Google. Es ist aber nur eine Frage der Zeit, bis die Bilderrätsel auch von Menschen mit bösen Absichten automatisch geknackt werden können.

Wie Google betont, waren Captchas für ein Jahrzehnt das beste Mittel, um Mensch von Maschine zu unterscheiden. Diese Ära nimmt jetzt ihr Ende. Bald dürfen wir uns also wahrscheinlich über neue Methoden ärgern, die uns als Mensch ausweisen. Logo, Captcha, Recaptcha, Captchas, Wörtererkennung Logo, Captcha, Recaptcha, Captchas, Wörtererkennung Google
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren39
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 13:00 UhrASUS (15,6 Zoll) Windows 10 Notebook / Office 2016
ASUS (15,6 Zoll) Windows 10 Notebook / Office 2016
Original Amazon-Preis
329,00
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
288,88
Ersparnis zu Amazon 0% oder 40,12

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden