Microsoft: "Werden uns mit Xbone abfinden müssen"

Xbox One, Microsoft Xbox One, Xbox One Controller Bildquelle: Microsoft
Phil Spencer, Chef der Microsoft Studios, mag den Spitznamen "Xbone" wie alle seine Kollegen nicht, meint aber, dass dieser wohl bestehen bleiben wird. Am meisten ärgert ihn aber, dass er selbst das nicht kommen hat sehen.
In einem Interview mit der Spieleseite GameSpot verriet Phil Spencer, was ihn an der Verschmelzung von Xbox und One zum Spitznamen "Xbone" am meisten ärgert: Nämlich die Tatsache, dass er diese Möglichkeit übersehen hat. "Ich habe den Namen mehrere Monate lang täglich gesehen und war nicht clever genug, die beiden Begriffe zu verbinden und auf Xbone zu kommen", so Spencer.

Offenbar war er aber nicht der einzige Microsoft-Mitarbeiter, der diese (eigentlich aufgelegte) Fusion der Begriffe übersehen hat. Denn der Begriff kam eigentlich praktisch sofort nach Vorstellung des Namens und der Konsole Mitte Mai auf.


Danach war so etwas wie Schadensbegrenzung angesagt: Microsoft sicherte sich zunächst die (ungeliebte) Xbone.com-Domain, damit dort nicht eine Satire-Seite oder ähnliches eingerichtet werden kann. Außerdem wandte sich Xbox-Sprachrohr Larry "Major Nelson" Hryb an die Community und hat dazu aufgerufen, "Xbone" nicht mehr zu verwenden, da dieser Begriff respektlos gegenüber dem Team sei, das unzählige Stunden in die Entwicklung der Konsole gesteckt habe.

Doch laut Phil Spencer wird das alles nicht nützen, Microsoft werde sich wohl oder übel letztlich damit abfinden müssen: "Ich glaube, der Name wird kleben bleiben, auch wenn wir noch so oft sagen, wie sehr er uns missfällt." Der Name sei zwar "nicht der schmeichelhafteste", aber durchaus "clever", meint Spencer.

Aktiv werde man das Kunstwort aber dennoch nicht verwenden: "Wir wissen, dass der Name da ist, aber werden sicherlich keine Werbekampagnen damit aufziehen."

Siehe auch: Xbone.com - Microsoft sichert sich ungeliebte Domain Xbox One, Microsoft Xbox One, Xbox One Controller Xbox One, Microsoft Xbox One, Xbox One Controller Microsoft
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren73
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr tax 2017 Professional (für Steuerjahr 2016)
tax 2017 Professional (für Steuerjahr 2016)
Original Amazon-Preis
29,99
Im Preisvergleich ab
28,99
Blitzangebot-Preis
22,99
Ersparnis zu Amazon 23% oder 7

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden