Billiges Android-Smartphone bringt Kenia online

Dank sehr preiswerter Android-Smartphones können Entwicklungsländer in Sachen Internet-Nutzung einen großen Schritt nach vorn machen. Ein Beispiel hierfür ist Kenia, in dem sich ein "IDEOS" genanntes Handy des chinesischen Herstellers Huawei derzeit großer Beliebtheit erfreut.
Das Gerät wird für lediglich 80 Dollar angeboten. Obwohl das Einkommen der Einwohner Kenias sehr gering ist - 40 Prozent der rund 38-millionen-köpfigen Bevölkerung lebt von weniger als 2 Dollar am Tag - verkaufte sich das Smartphone über den Mobilfunkbetreiber Safaricom bereits 350.000 mal, berichtete das Magazin 'SingularityHub'.

Huawei kann das Gerät zu einem vergleichsweise geringen Preis anbieten, weil bei der Hardware-Ausstattung gespart wurde. So ist das Display mit 2,8 Zoll deutlich kleiner als bei den meisten anderen Smartphones und der Arbeitsspeicher mit 256 Megabyte auch recht mager. Trotzdem handelt es sich weiterhin um ein vollwertiges Android-Gerät, das über die Installation von Apps mit zusätzlichen Funktionen ausgestattet werden kann.

Für viele Kenianer bedeutet dies einen deutlichen Schritt in Richtung Informationsgesellschaft und eine klare Aufwertung ihres Alltags. Dabei geht es allerdings nicht nur um individuelle Kommunikation, sondern um einen Fortschritt für ganze Wirtschaftsbereiche - insbesondere die Landwirtschaft, die etwa ein Viertel des Bruttoinlandsproduktes generiert.

So wurde beispielsweise kürzlich eine App namens M-Farm vorgestellt. Über diese können sich Bauern untereinander über Produktpreise in verschiedenen Regionen informieren und so den Markt besser steuern. Eine andere Anwendung wurde an der Makerere University entwickelt und hilft bei der Diagnose und Verbreitungsanalyse von Pflanzenkrankheiten. Via Crowdsourcing werden so die Möglichkeiten bei der Verhinderung größerer Ernteausfälle verbessert.

Andere Apps helfen dabei, die Gesundheitsversorgung zu verbessern, indem sie ihren Nutzern bei Diagnosen helfen und weiterführende Informationen zu geeigneten Behandlungsmöglichkeiten in ihre Umgebung geben. Andere Anwendungen sind noch in der Entwicklung und nehmen andere Alltagsprobleme von Entwicklungsländern in Angriff. Hier, wo sich kaum jemand einen PC mit Internet-Anbindung leisten kann, stellen sie ein zunehmend wichtiges Kommunikationsmittel dar. Afrika, Kenia Afrika, Kenia
Mehr zum Thema: Android
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren33
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 11:30 UhrDi Ficchiano Unisex Portemonnaie mit RFID Schutz
Di Ficchiano Unisex Portemonnaie mit RFID Schutz
Original Amazon-Preis
19,89
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
15,99
Ersparnis zu Amazon 0% oder 3,90
Nur bei Amazon erhältlich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden