ESA startet zwei neue Telekom-Satelliten für Afrika

Wirtschaft & Firmen Die europäische Raumfahrtagentur ESA hat zwei neue Satelliten ins All gebracht, die die Telekommunikations-Infrastruktur Afrikas deutlich verstärken sollen. Europas stärkste Rakete, die Ariane 5 ECA, ist bereits vorgestern um 22.59 Uhr Mitteleuropäischer Sommerzeit (MESZ) erfolgreich vom europäischen Weltraumbahnhof Kourou in Französisch-Guayana gestartet. Sie transportiert die beiden Satelliten Nilesat-201 und RASCOM-QAF1R.

Diese werden eine geostationäre Position über Afrika einnehmen. Nilesat-201 soll die bereits aus zwei Satelliten bestehende Konstellation des ägyptischen Betreibers Nilesat ergänzen und zusätzliche Kapazitäten für den Nahen Osten und Nordafrika bereitstellen.

RASCOM-QAF1R wird von der Regional African Satellite Communication Organization (RASCOM) betrieben. Er wird seinen im Jahr 2007 gestarteten Vorgänger ersetzen und gerade in noch nicht erschlossenen Gebieten grundlegende Telekommunikationsdienstleistungen für den gesamten afrikanischen Kontinent bereitstellen, so die ESA.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren3
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 10:00 Uhr Samsung S27E330H 68,6 cm (27 Zoll) Monitor (HDMI, 1ms Reaktionszeit, 1920 x 1080 Pixel)
Samsung S27E330H 68,6 cm (27 Zoll) Monitor (HDMI, 1ms Reaktionszeit, 1920 x 1080 Pixel)
Original Amazon-Preis
178,81
Im Preisvergleich ab
176,94
Blitzangebot-Preis
155,00
Ersparnis zu Amazon 13% oder 23,81

Video-Empfehlungen

Tipp einsenden