Windows 7: Falsche 10-in-1 Edition auf USB-Sticks

In China sind illegale Kopien von Windows 7 aufgetaucht, die in einer professionell gefälschten Verpackung auf ebenfalls nachgeahmten USB-Sticks vertrieben werden. Die Flash-Laufwerke enthalten eine so genannte "10-in-1 Edition".

Die Verpackungen sind im Stil der "Windows 7 Ultimate Signature Edition" gehalten, die eine Unterschrift von Microsoft-Chef Steve Ballmer trägt, berichtet '163'. Diese wurde unter anderem als Teil der Windows 7 Party Pakete verteilt. Durch die Gestaltung der Hülle soll dem Käufer der Fälschungen offenbar deren Echtheit suggeriert werden.


Die zum Preis von umgerechnet rund 9,50 Euro angebotenen "10-in-1-Pakete" enthaltenen einen ebenfalls gefälschten USB-Stick der Marke Netac, der laut der Beschriftung der Verpackung eine Kapazität von acht Gigabyte bietet. Schließt man den Stick an den PC an, wird er als USB-CD-Laufwerk erkannt.

Um eine vollständige Neuinstallation durchzuführen, muss der Rechner lediglich per USB-Boot gestartet werden. Die Installation von einem USB-Stick ist vor allem für die Besitzer von Netbooks interessant, die die Fälscher mit ihrem Produkt möglicherweise ansprechen wollen. Microsoft hatte vor einiger Zeit mitgeteilt, dass man ebenfalls über einen Vertrieb von Windows 7 auf USB-Sticks nachdenkt.

WinFuture Special: Windows 7
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
Was da unten abgeht is echt nich normal.... wieviel mühe sich da gemacht wird....
 
@blgblade: Da kann man die Softwarehersteller schon verstehen, warum sie immer weiter aufrüsten (Produktaktivierung etc.), doch leider sind die Softwarepiraten immer einen Schritt voraus und der ehrliche Kunde leidet mit darunter.
 
[re:2] F98 am 01.12.09 17:05 Uhr
(+1
@blgblade: Vorallem wieviel Zeit und Energie in die Nachahmung gesteckt wird, anstatt diese für Neues zu nutzen.
 
[re:3] gueste am 01.12.09 17:06 Uhr
(+11
@blgblade: Von dem 10-in-1-Stick soll sich Microsoft mal ne Scheibe abschneiden =) Gefällt mir gut.
 
@WaylonSmithers: Einen Schritt voraus? Microsoft denkt ebenfalls über den Vertrieb von Windows 7 auf USB-Sticks nach. Congratulation MS, dann denkt mal schön nach... inzwischen dreht sich die Welt weiter und andere füllen all die Lücken die ihr hinterlasst. Eine echte Blöße für einen Weltkonzern wie MS. Fu.ing lamers!


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Beliebte Videos

powered by veeseo

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 09:59Acer K242HLAbid 61 cm (24 Zoll) LED-MonitorAcer K242HLAbid 61 cm (24 Zoll) LED-Monitor
Original Amazon-Preis
139,99
Blitzangebot-Preis
118,99
Ersparnis 15% oder 21
Jetzt Kaufen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles