Nvidia: DirectX 11 ist für Käufer nicht wichtig

Grafikkarten Auf einer Konferenz mit Finanzanalysten hat Nvidia erklärt, dass die Unterstützung von Microsofts Multimedia-Schnittstelle DirectX 11 die Verkäufe der Grafikkarten nicht ankurbeln wird. So meldet 'XbitLabs', dass DirectX 11 nicht allein ein Kaufgrund ist. Auch verbesserte Effekte und eine höhere Leistung sind den potentiellen Käufern nicht so wichtig. Stattdessen wollen sie eine Software, die den Grafikchip für die Berechnung komplexer Aufgaben heranzieht, beispielsweise bei der Videobearbeitung.

Nvidia geht fest davon aus, dass für die Käufer in der Zukunft nicht mehr die Grafikleistung, sondern vor allem die Rechenleistung entscheidend sein wird. Mit hohen Auflösungen und Bildraten kann man bereits heute dienen. Stattdessen will man die Bereiche Physik und 3D Vision verbessern.

Erst kürzlich kamen Berichte auf, wonach Nvidia große Probleme bei der Herstellung der neuen DirectX-11-Grafikkarten hat. Eine erste Testreihe des GT300-Chips wies zahlreiche Fehler auf, so dass nur wenige brauchbare Exemplare für interne Tests verwendet werden können.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren93
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Showlite SN-1200 Nebelmaschine (1200W, 350m³ Nebelausstoß/min, 7 Min. Aufwärmzeit) inkl. Funk Fernbedienung
Showlite SN-1200 Nebelmaschine (1200W, 350m³ Nebelausstoß/min, 7 Min. Aufwärmzeit) inkl. Funk Fernbedienung
Original Amazon-Preis
87,99
Im Preisvergleich ab
87,99
Blitzangebot-Preis
76,00
Ersparnis zu Amazon 14% oder 11,99

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden